Advertisement

Lernen in Schwärmen — Kontinuität für die Diskontinuität

  • Joachim Milberg
  • Günther Schuh

Zusammenfassung

Die Wirtschaft des 21. Jh. zeichnet sich u. a. dadurch aus, dass sie in stärkerern Maße als bisher mit einer sich diskontinuierlich verändernden Umwelt (Märkte, Kundenbedürfnisse, Branchen, Technologien etc.) konfrontiert wird. Die Diskontinuität des Wandels von Umweltgrößen macht diesen für Unternehmen schwer kalkulierbar, der Wandel wird damit zum Störfaktor Nummer eins (Warnecke, Braun 2000). Erschwerend beim Umgang mit Veränderungen kommt hinzu, dass sich der Wandel aufgrund eines breit gefächerten Produkt- und Marktspektrums nicht auf allen relevanten Ebenen mit gleicher Geschwindigkeit vollzieht. Das Tempo, mit dem sich das Phänomen des Wandels als Störgröße innerhalb des bestehenden Wirtschaftsgefüges ausbreitet, wird von externen Einflüssen, wie zunehmender Globalisierung und internationaler Vernetzung, verstärkt. Gleichzeitig wird es aus unternehmensinterner Sicht durch ein sieh wandelndes Selbstverständnis der Mitarbeiter bestimmt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arthur D. Little, (1999) An Arthur D. Little Survey of Supply Chain Practice unter “Little” in EuropeGoogle Scholar
  2. Bleicher, K., Berthel, J. (2002) Auf dem Weg in die Wissensgesellschaft-Veränderte Strategien, Strukturen und Kulturen, Frankfurter Allgemeine Buch, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  3. Beer, S. (1980) Autopo iesis: The Organization of the Living, Boston Philosophy of Science Series, BostonGoogle Scholar
  4. Beer, S. (1985) Diagnosing the System for Organization, Wiley Press, ChichesterGoogle Scholar
  5. Bonabeau, E., Dorigo, M. (1999) Swarm Intelligence — From Natural to Artificial Systems, Oxford University Press, New YorkGoogle Scholar
  6. Bonabeau, E., Meyer, C. (2000) Schwarm-Intelligenz — Unternehmen lernen von Bienen und Ameisen, in: Harvard Business Manager; (6)2000, S.38–49Google Scholar
  7. Bossard Consultants (1996) Kooperationen und Partnerschaften zwischen Lieferanten der ersten und zweiten Zulieferebene, Präsentation vor der Herstellergruppe Teileund Zubehör, Verband der Automobilindustrie e.V. (VDA), Baden-BadenGoogle Scholar
  8. Brunner, J., Arthur Andersen (1999) Value-Based Performance Management, Wertsteigernde Unternehmensführung: Strategien — Instrumente — Praxisbeispiele, Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  9. Dupuy-Manry, F. (2000) Ameisen ins Netz!, in: Morgenwelt vom 19.10.2000Google Scholar
  10. Eversheim, W., Bauernhansel, T., Deckert, C., Hartung, S., von der Ohe, C. H. (2001) Vom Marktteilnehmer zum Marktgestalter, Innovatives Denken eröffnet neue Wachstumsperspektiven im Maschinen-und Anlagenbau, Zeitschrift für den wirtschaftlichen Fabrikbetrieb (ZWF), 96/2001, S.522–524Google Scholar
  11. Eversheim, W. u. a. (2002) Vielfalt in Serie — Produktgestaltung zwischen Kundenwünschen und Skaleneffekten, in: AWK Aachener Werkzeugmaschinen Kolloquium (Hrsg.), Shaker, AachenGoogle Scholar
  12. Eversheim, W. u. a. (2002) Die Fabrik von morgen: vernetzt und wandlungsfähig!, in: AWK Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium, Shaker, AachenGoogle Scholar
  13. Eversheim, W. u. a. (2002) Strategien im Maschinenbau — Wegezu Wachstum und nachhaltiger Profitabilität, in: AWKAachener Werkzeugmaschinen-Kolloquiurn, Shaker, AachenGoogle Scholar
  14. Frieling, E., Kauffeld, S. (2000) Flexibilität und Kompetenz — Schaffen flexible Unternehmen kompetente und flexible Mitarbeiteri, Waxmann, MünsterGoogle Scholar
  15. Fuchs, J. (Hrsg.) (1992) Das biokybernetische Modell-Unternehmen als Organismen, Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  16. Jörges, K., Süss, S. (2000) Scheitert die Realisierung virtueller Unternehmen am realen Menschen?, in: iomanagement, 7/8 2000, S.78–85Google Scholar
  17. Kemmner, G.-A., Gillessen, A. (1999) Virtuelle Unternehmen — Ein Leitfaden, Physika, HeidelbergGoogle Scholar
  18. Malik, F. (1993) Systemisches Management, Evolution, Selbstorganisation Grundprobleme, Funktionsmechanismen und Lösungsansätze für komplexe Systeme, Verlag Paul Haupt, BernGoogle Scholar
  19. Nachtigall, W., Blüchel, K.G. (2000) Das große Buch der Bionik — Neue Technologien nach dem Vorbild der Natur, Deutsche Verlagsanstalt DVA, München-StuttgartGoogle Scholar
  20. Pugh, D.S., Hickson, D.J. (1976) Organizational Structure in ist Context, Saxon House, WestmeadGoogle Scholar
  21. Rommel, G., Brück, F. (1992) Einfach überlegen, Schäffer Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  22. Scholz, C. (1995) Controlling im Virtuellen Unternehmen, in: Rechnungswesen und EDV, 16. Saarbrücker Arbeitstagung 1995, Physica, HeidelbergGoogle Scholar
  23. Schuh, G., Katzy, B.A., Eisen, S.: Wie virtuelle Unternehmen funktionieren: Der Praxistest ist bestanden, in: Gablers Magazin, 3/97, S.8–10Google Scholar
  24. Schuh, G., Millarg, K., Göransson, Å. (1998) Virtuelle Fabrik-Neue Marktchancen durch dynamische Netzwerke, Carl Hanser, München/WienGoogle Scholar
  25. Simchi-Levi, D., Kaminsky, P. (2000) Designing and Managing the Supply Chain, Irwin McGraw-Hill, BostonGoogle Scholar
  26. Scholz, C. (1997) Strategische Organisation — Prinzipien der Vitalisierung und Virtualisierung, Verlag Moderne Industrie, Landsberg/LechGoogle Scholar
  27. Spath, D., Demuß, L. (2001) Betreibermodelle für den Maschinen-und Anlagenbau, Chancen und Risiken einer komplexen Kunden-Lieferanten-Beziehung, Zeitschrift für den wirtschaftlichen Fabrikbetrieb (ZWF), 96/2001, S. 35–39Google Scholar
  28. Sydow, J. (2001) Management von Netzwerkorganisationen — Beiträge aus der Managementforschung, Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  29. Warnecke, H. J., Bullinger, H.-J. (1996) Neue Organisationsformen in Unternehmen — Ein Handbuch fur das moderne Management, Springer, BerlinGoogle Scholar
  30. Warnecke, H. J., Braun, J. (Hrsg.) (2000) Yom Fraktal zum Produktionsnetzwerk — Unternehmenskooperationen erfolgreich gestalten, Springer, BerlinGoogle Scholar
  31. Wirth, S., Baumann, A. (2001) Wertschöpfung durch vernetzte Kompetenz, Schlanke Kompetenzkooperation: Überlebensstrategie für kleine Produktions-und Dienstleistungsunternehmen, Huss, MünchenGoogle Scholar
  32. Wiendahl, H.-P., Harms, T. (2001) Betreibermodelle, ein Ansatz zur Verfügbarkeitssteigerung komplexer Produktionsanlagen, Zeitschrift für den wirtschaftlichen Fabrikbetrieb (ZWF), 96/2001, S. 324–327Google Scholar
  33. Westkämper, E. (1999) Die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen, in: wt Werkstattstechnik, 89/1999 Heft 4, S.131–140Google Scholar
  34. Womack, J. P., Jones, D. T., Roos, D. (1990) The Machine that changed the World, Rawson Associates, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Joachim Milberg
    • 1
  • Günther Schuh
    • 2
  1. 1.BMW AGMünchenDeutschland
  2. 2.Laboratorium für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre der RWTH AachenAachenDeutschland

Personalised recommendations