Advertisement

Die Digitale Fabrik— Kontinuierliche und Partizipative Planung

  • Engelbert Westkämper

Zusammenfassung

Der kontinuierlichen Planung mit kurzen Planungszeiten und hoher Realitätsnähe gehört die Zukunft. Produktionsnetzwerke, Fabriken, Fertigungs- und Montagesysteme und Prozesse müssen in immer kürzeren Fristen an sich kurzfristig verändernde Aufgaben angepasst werden, um stets wirtschaftlich optimale Betriebspunkte zu erreichen. Anlaufprozesse neuer Produkte oder neuer Anlagen müssen bei laufendem Betrieb und ohne Verluste erfolgen. Die kontinuierliche Veränderungund Anpassungder Produktion erfordert eine kontinuierliche Planung unter Mitwirkung zahlreicher Beteiligter innerhalb und außerhalb der Unternehmen.Voraussetzung für eine kontinuierliche Planung sind die Verfügbarkeit aktueller und richtiger Daten und Informationen bei allen an Planung und Veränderung der Produktion beteiligten Organisationen in digitaler Form — Digitale Pabrik — sowieInformationssysteme, welche die partizipativePlanung unterstützen und welche mittels Simulation das dynamische Verhalten in den verschiedenen Zeitskalenbewertbar machen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Davidow, W. H., MaIone, M. S. (1993) Das virtuelle Unternehmen: Der Kunde als Co-Produzent, Campus, Frankfurt/Main, NewYorkGoogle Scholar
  2. Eversheim, W., Schuh, G.(1996) Die Betriebshütte, Produktion und Management, Springer, BerlinGoogle Scholar
  3. Iwata, K., Onosato, M., Teramoto, K., Osaki, S. (1995) A Modelling and Simulation Architecture for Virtual Manufacturing Systems, Annals of the CRP 44/1/1995Google Scholar
  4. Schmigalla, H. (1995) Fabrikplanung, Hanser, MünchenGoogle Scholar
  5. Warnecke, H.J. (1993) The Fractal Company, A Revolution in Corporate Culture, Springer-Verlag, Berlin,Heidelberg, NewYorkGoogle Scholar
  6. Westkämper, E. (1998) Wandlungsfähigkeit im turbulenten Umfeld, in: Fordertechnik 67 (1998) 12, S.3Google Scholar
  7. Westkämper, E. (1997) Lernfähige Produktion, in: Gesellschaft für Fertigungstechnik (Hrsg.): Stuttgarter Impulse: Innovation durch Technikund Organisation: FertigungstechnischesKolloquium 11.-12.11.1997. Springer, Stuttgart, Berlin, S. 226–243Google Scholar
  8. Westkämper, E., Briel, R.v., März, L. (1997) Planungin dynamischen Produktionssystemen: Wandlungsfähigkeit als Wettbewerbsfaktor. ZWF 92 (1997) 12, S. 639–642Google Scholar
  9. Wiendahl, H.-P., Menzel, W., Möller, J. (1996) Wandel in der Fabrikplanung, in: ZWF 91 (1996) 1–2, S. 26–29Google Scholar
  10. Wirth, S.(1996) Methods and Tools for Permanent Factory Replanning, in: Proceedings of Israel-Germany Bi-national Conference on Computer Integrated Extended Manufacturing Enterprise. 28.–29. 02. 1996. Herziliah, IsraelGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Engelbert Westkämper
    • 1
  1. 1.Institut für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF) der Universität StuttgartFraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) StuttgartStuttgart

Personalised recommendations