Advertisement

Recht und Qualität im elektronischen Handel

  • Burkard J. Luhmer
Part of the X.media.press book series (XMEDIAP)

Zusammenfassung

Die gesamte Wirtschaft steht aufgrund der Entwicklungen des Internets derzeit erst am Anfang eines Veränderungsprozesses, den auch vorübergehende Schwankungen nicht ver- oder grundlegend behindern werden. Das Medium wird vor allem B2B-Geschäftsprozesse sowie zunehmend auch im Bereich B2C grundlegend wandeln Dies bedeutet für Unternehmen aber nicht nur einen Online-Shop in das Internet zu stellen, sondern auch entsprechende Back-End-Prozesse vorhalten zu müssen. Totale Kundenorientierung und Kundenbefriedigung aufgrund des erhöhten Wettbewerbsdrucks machen es zukünftig erforderlich, kunden- und zuliefererzentrierte Systeme aufzubauen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. [1]
    Legaldefinition gemäß Art. 2 lit. e Geänderter Vorschlag d. E- Commerce Richtlinie: Alle Formen der Kommunikation, die der unmittelbaren oder mittelbaren Förderung des Absatzes von Waren oder Dienstleistungen oder des Erscheinungsbilds eines Unternehmens, einer Organisation oder natürlichen Person dienen, die eine Tätigkeit in Handel, Gewerbe oder Handwerk oder einen freien Beruf ausübtGoogle Scholar
  2. [2]
    Eine ausführliche Aufzählung maßgeblicher Rechtsvorschriften für den elektronischen Handel in Deutschland finden Sie am Ende des Beitrages.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Burkard J. Luhmer
    • 1
  1. 1.Rödl & PartnerDüsseldorfGermany

Personalised recommendations