Advertisement

Wachstumseffekte der Telekommunikation

  • Paul J. J. Welfens
  • Andre Jungmittag

Zusammenfassung

Die Bedeutung von technologischen Aktivitäten als einer wesentlichen Determinante der ökonomischen Leistungsfähigkeit industrialisierter Volkswirtschaften ist heutzutage weitestgehend anerkannt. Genauso unumstritten ist inzwischen, daß der Information und Kommunikation als übergreifenden Funktionen im wirtschaftlichen Ablauf eine beständig wachsende Bedeutung zukommt. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Telekommunikation. Im klaren Widerspruch zur theoretischen Einsicht und wirtschaftspolitischen Relevanz steht aber die Berücksichtigung des technologischen Standes bzw. des technologischen Fortschritts und der Information und Kommunikation in makroökonometrischen Produktionsmodellen. So wird bei der Schätzung von Produktionsfunktionen (z. B. vom Cobb-Douglas-Typ) der technische Fortschritt gängigerweise nur durch einen linearen Zeittrend approximiert. Nur relativ wenige Autoren haben den Versuch unternommen, den technischen Fortschritt durch geeignetere Indikatorvariablen zu berücksichtigen (vgl. z.B. BUDD/ HOBBIS, 1989, BUDD/HOBBIS, 1989a und COE/MOGHADAM, 1993). Eine formale Erfassung des Einflusses der Information und Kommunikation in makroökonometrischen Produktionsfunktionen durch geeignete Indikatorvariablen ist leider kaum vorgenommen worden. Nach unserem besten Wissen haben bisher nur RÖLLER/WAVERMAN (1996 und 1996a) im Rahmen eines Produktionsfunktionsansatzes den Einfluß der Telekommunikationsinfrastruktur auf das Wirtschaftswachstum empirisch untersucht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

  1. 1.
    Vgl. zu den Schwachstellen BUDD/HOBBIS (1989), S. 2.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Statistisches Bundesamt (versch. Jg.). Die Patentbestandsdaten von 1963 bis 1990 wurden den Statistischen Jahrbüchern des Statistischen Bundesamtes entnommen. Die nicht verfügbaren davorliegenden Werte wurden aufgrund einer linearen Trendschätzung berechnet.Google Scholar
  3. 3.
    Diese Angaben wurden ebenfalls den Statistischen Jahrbüchern des Statistischen Bundesamtes entnommen.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. zu dieser Bewertung der Rolle der Telekommunikation Welfens/Graack (1996), S. 20.Google Scholar
  5. 5.
    Die Anzahl der Telefonverbindungen wird, auf Daten des Bundesministeriums dür das Post-und Fernmeldewesen basierend, ebenfalls in den Statistischen Jahrbüchern des Statistischen Bundesamtes veröffentlicht.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Paul J. J. Welfens
    • 1
  • Andre Jungmittag
    • 1
  1. 1.Europäisches Institut für, Internationale Wirtschaftsbeziehungen (EIIW)Universität PotsdamPotsdamDeutschland

Personalised recommendations