Advertisement

Streuung kalter Neutronen

  • Bogdan Povh
  • Mitja Rosina

Zusammenfassung

Die Streuung kalter Neutronen ist dieMethode par excellence zur Untersuchung der Anregungen der kondensierten Materie in festen wie auch flüssigen Phasen. Die Neutronen treten hauptsächlich mit Atomkernen in Wechselwirkung, und dadurch ist die Art des Anregungsmechanismus wohl definiert. Durch die Messung der Energien der einfallenden und der gestreuten Neutronen sowie des Streuwinkels ist die Kinematik der inelastischen Streuung eindeutig bestimmt. Der auf das System übertragene Impuls q ist gegeben durch
$$ q = p - p', $$
(9.1)
und der Energieübertrag ist
$$ \hbar \omega _q = \frac{{p^2 }} {{2M_n }} - \frac{{p'^2 }} {{2M_n }}. $$
(9.2)
Hier haben wir angenommen, dass das untersuchte System eine ausreichend tiefe Temperatur hat und die Neutronen vom System keine Energie übernehmen können. Die Abhängigkeit der Anregungsenergie ћωq vom Impulsübertrag q nennt man Dispersionsrelation.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. S. Hunklinger: Festkörperphysik (Skript zur Vorlesung, Universität Heidelberg SS 2001)Google Scholar
  2. Ch. Kittel: Einführung in die Festkörperphysik (Oldenbourg, München Wien 1980)Google Scholar
  3. J. M. Ziman: Prinzipien der Festkörpertheorie (Harri Deutsch, Frankfurt/M. 1999)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Bogdan Povh
    • 1
  • Mitja Rosina
    • 2
  1. 1.Max-Planck-Institut für KernphysikHeidelbergDeutschland
  2. 2.Department of PhysicsUniversity of LjubljanaLjubljanaSlovenien

Personalised recommendations