Advertisement

Analysis pp 39-67 | Cite as

Grenzwert und Stetigkeit

  • Wolfgang Walter
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Der müh same Weg von vagen Vorstellungen über Grenzwert und Stetigkeit bis hin zur exakten ∈-δ-Formulierung in der Weierstraßschen Schule wurde im ersten Band in §6 nachgezeichnet. Die Übertragung dieser Begriffe auf den ℝ n war, nachdem der Abstand zwischen Punkten eingeführt war, naheliegend und unmittelbar einleuchtend. Und als dann zu Anfang unsere s Jahrhunderts der ab strakte metrische Raum auftrat, gab es auch da keine Schwierigkeiten: Anstelle des Abstands la |ab| zweier reeller Zahlen trat der Abstand d(a,b) zweier Punkte des metrischen Raumes.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Über Funktionen. die auf einer abgeschlossenen Menge stetig sind. Journ. f. Math. 145 (1915), 9–14.Google Scholar
  2. 2.
    P. Urysohn, Über die Mächtigkeit der zusammenhängenden Mengen. Math. Ann. 94 (1925) 290.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Wolfgang Walter
    • 1
  1. 1.Mathematisches Institut IUniversität KarlsruheKarlsruheDeutschland

Personalised recommendations