Advertisement

Makroskopische Anatomie

  • H. Dancygier
Chapter

Zusammenfassung

Die Besprechung der makroskopischen Anatomie der Leber folgt zunächst der klassischen
  • deskriptiven Anatomie. Sie ist als „erster Zugang“ zur Leber und zur Orientierung bei der klinischen Untersuchung am Patientenbett hilfreich. Moderne Betrachtungsweisen stellen die Funktion des Organs in den Vordergrund. Daher wird im Anschluss an die deskriptive ein Überblick über die

  • funktionelle Anatomie gegeben. Diese basiert auf der Vorstellung funktioneller Lebereinheiten, Segmente, die in ihrer Blutversorgung und Galledrainage unabhängig sind. Die funktionelle Sichtweise dieser chirurgischen Anatomie ist von besonderer Wichtigkeit für operative Therapieverfahren. Moderne bildgebende Verfahren wie Sonographie, Computer- und Kernspintomographie, sind in der Lage, unblutig diese Segmente darzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bismuth H (1982) Surgical anatomy and anatomical surgery of the liver. W J Surg 6: 3–9CrossRefGoogle Scholar
  2. Bismuth H, Majno PE, Kunstlinger F (1999) Macroscopic anatomy of the liver. In: Bircher J, Benhamou JP, McIntyre N, Rizzetto M, Rodés J (eds) Oxford textbook of clinical hepatology, 2nd ed. Oxford University Press, pp 3–11Google Scholar
  3. Couinaud C (1957) Le foie. Etudes anatomiques et chirurgieales. Masson, ParisGoogle Scholar
  4. Schiebler TH, Schmidt W, Zilles K (1999) Anatomie, 8. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  5. Starck D, Frick H (1967) Repetitorium anatomieum, 11. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • H. Dancygier

There are no affiliations available

Personalised recommendations