Advertisement

Über Kopenhagen und Hamburg nach Berlin

  • Arild Stubhaug
Chapter

Zusammenfassung

Am 6. September also gab Abel seine Unterkunft im Studentenheim auf und am Tag darauf verließ er Christiania. Zunächst begab er sich auf dem Landweg nach Son, um sich von Christine zu verabschieden. Einige Tage später kamen Boeck und Møller mit dem Schiff über den Christianiafjord und spät in der Nacht wurde Abel an der Anlegestelle von Son an Bord geholt. Ganz sicher war es Trepkas Jacht „Apollo“, die hier die Passagiere und die Fracht nach Kopenhagen brachte. Anfangs hatten sie guten Wind, aber vor Marstrand blieben sie bei Flaute liegen, bis schließlich ein starker Wind einsetzte und an Bord die Seekrankheit um sich griff. Einer der Passagiere war so fest davon überzeugt, sterben zu müssen, dass er zweimal sein Testament schrieb. Auch Abel und Møller waren krank, nur Boeck betätigte sich als barmherziger Samariter und glänzte mit seinen medizinischen Kenntnissen. Am fünften Tag sahen sie das Schloss Kronborg, die See hatte sich beruhigt, um drei Uhr morgens standen Abel und Boeck an Deck, um an Helsingør vorbei die Einfahrt in den Øresund mit den vielen Segelbooten zu genießen. Vielleicht erinnerte sich Niels Henrik auch an seinen Vater, der einen Teil seiner Jugend hier verlebt hatte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Arild Stubhaug
    • 1
  1. 1.Department of MathematicsUniversity of OsloOsloNorway

Personalised recommendations