Advertisement

Frühling und Frühsommer 1822

  • Arild Stubhaug
Chapter

Zusammenfassung

Zwar besuchte Niels Henrik die Vorlesungen zum examen philosophicum, beschäftigte sich die meiste Zeit jedoch mit den Mathematikbüchern, die er sich in der Universitätsbibliothek auslieh. Zu diesen gehörten Eulers Bücher über die Differentialrechnung und die Lehrbücher von Lacroix. Er lieh alles aus, was von Laplaces Hauptwerk Mécanique céleste greifbar war, darin war das astronomische Wissen seiner Zeit vollständig enthalten, er las Exposition du système du monde und studierte die mathematischen Arbeiten von Laplace, wie sie in Théorie analytique des probabilités vorlagen, wo man auch die wichtigsten Formeln der Integralrechnung finden konnte und den genialen Beweis der Eulerschen Formel:
$$ \int\limits_0^\infty {e^{ - x^2 } dx = \frac{{\sqrt \pi }} {2}} $$
Doch was er am eifrigsten studierte, waren wohl Lagranges Bücher über Analysis und Gleichungstheorie; das Problem der Gleichung fünften Grades war nach wie vor ungelöst. Soweit sie ihm folgen konnten, diskutierte Abel mathematische Probleme mit B.M. Holmboe, inzwischen Oberlehrer, und mit Professor Rasmussen, doch meistens saß er in der eher kümmerlichen Umgebung seines Zimmers und studierte für sich. Jens Schmidt, sein Zimmerkollege, saß auf der anderen Seite der Halbwand, die den Raum teilte, und Niels Henrik musste seinen Tisch mit Peder teilen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Arild Stubhaug
    • 1
  1. 1.Department of MathematicsUniversity of OsloOsloNorway

Personalised recommendations