Advertisement

Auf dem Weg zu einem nachhaltigen Energiesystem — Rechtsgrundlagen, Defizite und Referenzpunkt

  • Ulrich Steger
  • W. Achterberg
  • K. Blok
  • H. Bode
  • W. Frenz
  • C. Gather
  • G. Hanekamp
  • D. Imboden
  • M. Jahnke
  • M. Kost
  • R. Kurz
  • H. G. Nutzinger
  • Th. Ziesemer
Chapter
  • 103 Downloads
Part of the Ethics of Science and Technology Assessment book series (ETHICSSCI, volume 18)

Zusammenfassung

Wie einleitend erläutert, setzt die Forschungsgruppe nicht ihre eigenen Ziele und Maßstäbe als Grundlage der Analyse, sondern sie gewinnt diese unter Berück- sichtigung der Rechtsnormen internationaler Verträge, des EU- und nationalen Rechts.1 Solche Rechtsnormen sind natürlich zunächst keine — quantitativen — Ziele, aus denen sich zwingend spezifische Strategien ergeben. Aber sie definieren — quasi als „regulative Idee der Nachhaltigkeit“ — Richtungen und Begrenzungen, innerhalb derer dann die Politik und andere Akteure konkretisierende Ziele setzen und Programme entwickeln müssen (mit nachhaltiger Entwicklung als konstitutivem Begriff). Die in Kapitel 2 und 3 entwickelten konzeptionellen Überlegungen sowie Abwägungs- und Entscheidungskriterien helfen dabei, den Übergang von der „abstrakten Rechtsnorm“ zu den konkreten Handlungsempfehlungen in einer transparenten Weise zu vollziehen. Sie dienen aber nicht nur der Konkretisierung, sondern auch der Überprüfung und Weiterentwicklung dieser Normen, ohne einen umfassenden Anspruch erheben oder gar die Konsequenzen des Nachhaltigkeits- konzeptes für das Rechtssystem evaluieren zu wollen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Sekretariat der Klimarahmenkonvention (Hrsg.), Klimarahmenkonvention; ebenfalls abgedruckt in BGB1. II 1993, S. 1784 sowie in UTR 21 (1993), S. 423ffGoogle Scholar
  2. 5.
    Sekretariat der Klimarahm enkonvention (Hrsg.), Klimarahmenkonvention, S. 1.Google Scholar
  3. 6.
    Krit. dazu Hohmann, Ergebnisse des Erdgipfel s von Rio, NVwZ 1993, S. 311/316.Google Scholar
  4. 7.
    V. 16.09.1987, BOBI. II 1988, S. 1015. Dieses Protokoll zielte in erster Linie auf den Schutz der Ozonschicht durch ein schrittweises Verbot der Verwendung von FCKW.Google Scholar
  5. 9.
    Siehe Kloepjer, Umweltrecht, 2. Aufl. 1998, § 9 Rn. 84; Bail, Das Klimaschutzregime nach Kyoto, EuZW 1998, S. 458.Google Scholar
  6. 10.
    Bundesministerium für Umwelt. Naturschutz und Reaktorsicherheit, Bericht der Bundesregierung an lässlich der VN-Sondergeneralversammlung über Umwelt und Entwicklung 1997 in New York, Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung in Deutschland, BTDrucks. 13/7054, S. 6 sowie Enquête-Kommission „Schutz des Menschen und der Umwelt“, BT-Drucks. 13/7400, S.13.Google Scholar
  7. 11.
    A „devlevelopment that meets the needs of the present without compromising the ability of future generations to meet their own needs“, World Commission on Environment and Development, Our Common Future, 1987, S. 43.Google Scholar
  8. 12.
    Im Einzelnen Frenz; Sustainable Development durch Raumplanung, 2000, S. 20ff.Google Scholar
  9. 13.
    Zur klimapolitischen Entwicklung zwischen dem Umweltgipfel 1992 in Rio de Janeiro bis zur dritten Vertragsstaatenkonferenz 1997 in Kyoto näher Ehrmann. Die Genfer Klimaverhandlungen, NVwZ 1997, S. 874ff.Google Scholar
  10. 14.
    Bail, Das Klimaschutzregime nach Kyoto, EuZW 1998, S. 460.Google Scholar
  11. 19.
    Vgl. FAZ v. 18.11.2000, Nr. 269, S. 15 re. Sp. „Nur ein Tropfen auf den heißen Stein“; FAZ v. 23.11.2000, Nr. 273, S. 19 „BOl: Klimavereinbarung ist zwingend nötig“.Google Scholar
  12. 20.
    Müller-Kraenner, Zur Umsetzung und Weiterentwicklung des Kioto-Protokolls, ZUR 1998, 113/114: Obergrenze von 50%.Google Scholar
  13. 22.
    F.A.Z. v. 24.07.2001, Nr. 169, S. 1f.; Handelsblatt v. 23.07.2001.Google Scholar
  14. 23.
    Näher Frenz /Unnerstall, Nachhaltig e Entwicklung im Europarecht, 1999, S. 155ff., 177. Siehe auch Badura, Umweltschutz und Energiepolitik, in: Rengel ing (Hrsg.), Handbuch zum europäischen und deutschen Umweltrecht, Bd. 11, 1998, § 83 Rn. 27Google Scholar
  15. 24.
    Es besteht allerdings keine eigene Energiepolitik. aber sie ist zum Zwecke des Klimaschutzes auf Umweltbasis möglich, wie Art. 175 Abs. 2 S. 1, 3. Spiegelstrich EG deutlich macht, Steinberg/Britz, Die Energiepolitik im Spannungsfeld nationaler und euro päis cher Regelungskompetenzen, DÖV 1993, S. 313/314.Google Scholar
  16. 25.
    Näher Frenz; Sustainable Development durch Raumplanung, 2000, S. 41ff.Google Scholar
  17. 26.
    Siehe Weißbuch der Komm ission „Eine Energiepolitik für die Europäische Unio“ v. 13.12.1995, KOM (95) 682 endg.; Bericht der Bundesregierung an läss lich der VN-Sondergeneralversammlung über Umwelt und Entwicklung 1997 in New York — Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung in Deut schland, BT-Drucks. 1317054, S. 38; Badura, Umweltschutz und Energiepolitik, in: Rengeling (Hrsg.), Handbuch zum europäischen und deut schen Urnweltrecht, Bd. 11, 1998, § 83 Rn. I, 30, 34.Google Scholar
  18. 27.
    Zum synonymen Gehalt etwa Kahl, Umweltprinzip und Gemeinschaftsrecht, 1993, S. 21f.; Grabitr/Nettesheim, in: Grabit z/Hilf, EU, Stand: Juli 2000, Art. 130 r Rn. 67; Rengeling, Umweltvorsorge und ihre Grenzen im EWG-Recht, 1989, S. 11; differenzierend hingegen etwa Epiney, Umweltrecht in der Europäisc hen Union, 1997, S. 99.Google Scholar
  19. 28.
    Näher Calliess, Die neue Querschnittsklausel des Art. 6 ex 3 c EGV als Instrument zur Umsetzung des Grund satzes der nachhaltigen Entwicklung, DVBl. 1998, 559/563; Frenz; Deutsche Umweltgesetzgebung und Sustainable Developm ent, ZG 1999, S. 143/146ff.Google Scholar
  20. 30.
    Ausführlich Frenz; Sustainable Development durch Raumplanung, 2000, S. 32ff.Google Scholar
  21. 31.
    Zur Reichweite im einzelnen Frenz; Europäisches Umweltrecht, 1997, S. 55ff. m.w.N.Google Scholar
  22. 32.
    S. näher Di Fabio, in: FS für Ritter, 1997, S. 807/820ff; Frenz, Das Verursacherprinzip im Öffentlichen Recht, 1997, S. 298f.Google Scholar
  23. 34.
    „Für eine dauerhafte und umweltgerechte Entwicklung. Ein Programm der Europäi schen Gemein schaft für Umweltpolitik und Maßnahmen im Hinblick auf eine dauerhafte und umweltgerechte Entwicklung“, ABl. EG 1993, C 138, S. 1ff.Google Scholar
  24. 35.
    Mitteilung der Kommission an den Rat, das Europäische Parlament, den wirtschafts-und Sozi alausschuss und den Ausschuss der Regionen zum sechsten Aktionsprogramm der Europäischen Gemeinschaft für die Umwelt „Umwelt 2010: Unsere Zukunft liegt in unserer Hand“ — Ein Aktionsprogramm für die Umwelt in Europa zu Beginn des 21. Jahrhunderts vom 24.01.2001, KOM (2001) 31 endg.Google Scholar
  25. 36.
    KOM (2001) 31 endg., S. 3.Google Scholar
  26. 37.
    Vgl. KOM (2001) 31 endg., S. 11.Google Scholar
  27. 38.
    KOM (2001) 31 endg., S. 28; so schon EU-Umweltkommissarin Wallström in FAZ vom 25.01.2001, Nr. 21, S. 7 „Ehrgeizige Ziele beim Umweltschutz“.Google Scholar
  28. 39.
    KOM (2001) 31 endg., S. 28.Google Scholar
  29. 40.
    KOM (2001) 31 endg., S. 30.Google Scholar
  30. 41.
    Verabschiedet vom EP am 04.07.2001; vgl. zum Richtlinienvorschlag der Kommission vom 10.05.2000 (ABl. 2000, C 311 E, 320).Google Scholar
  31. 43.
    Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über ein System für den Handel mit Treibhausgasemissionsberechtigungen in der Gemeinschaft und zur Änderung der Richtlinie 96/61/EG, KOM (2001) 581 endg.Google Scholar
  32. 44.
    Mitteilung der Kommission: Nachhaltige Entwicklung in Europa für eine bessere Welt: Strategie der Europäischen Union für die nachhaltige Entwicklung vom 15.05.2001, KOM (2001) 264 endg.Google Scholar
  33. 45.
    Schlussfolgerungen des Vorsitzes Europäischer Rat (Göteborg) 15./16.06.2001, S. 4.Google Scholar
  34. 46.
    KOM (2001) 264 endg., S. 7.Google Scholar
  35. 47.
    KOM (2001) 264 endg., S. 12.Google Scholar
  36. 48.
    Zu den Einzelheiten vgl. KOM (2001) 264 endg., S. 12f.Google Scholar
  37. 49.
    Siehe Kloepfer, in: Bonner Kommentar, Stand: 77. Lfg. 1996, Art. 20 a Rn. 58ff.; Epiney, in: v. MangoldtJKlein/Starck, GG 11, 4. Aufl. 2000, Art. 20a, Rn. 30, 97.Google Scholar
  38. 50.
    Schoiz; in: Maunz /Dürig, Stand: 35. Lfg. 1999, Art. 20 a Rn. 36; Epiney, in: v. Mangoldt/Klein/Starck, GG II, 4. Aufl. 2000, Art. 20 a Rn. 18; Murswiek, NVwZ 1996, S. 222/225.Google Scholar
  39. 51.
    Steinberg, Verfassungsrechtlicher Umweltschutz durch Grundrechte und Staatszielbestimmungen, NJW 1996, 1985/1991; siehe aber auch Kruis, Der gesetzliche Ausstieg aus der „Atomwirtschaft“ und das Gemeinwohl, DVBl. 2000, S. 441/443.Google Scholar
  40. 52.
    Frenz, Nachhaltige Entwicklung nach dem Grundgesetz, in: Hendler/Marburger/Reinhardt/Schröder, Jahrbuch des Umwelt-und Technikrechts 1999, UTR 49, 1999, S. 37, 50ff.Google Scholar
  41. 53.
    Epiney /Furrer, EuR 1992, 369 (381f.).Google Scholar
  42. 54.
    Auch etwa Grabitz /Nettesheim, in: Grabitz/Hilf, Art. 130 r Rn. 10.Google Scholar
  43. 55.
    Anders Epiney, Umweltrecht, S. 95f.; siehe auch Heinr/Körte, JA 1991, 41 (43); Kahl, Umweltprinzip und Gemeinschaftsrecht. S. 94; Lietzmann, in: Rengcling, Europäisches Umweltrecht und europäische Umweltpolitik. S. 163 (l74f.).Google Scholar
  44. 56.
    Grabitz /Nettesheim, in: Grabit z/Hilf, Art. 130 r Rn. 13; vgl. Krämer, EuGRZ 1998, 285 (291).Google Scholar
  45. 57.
    Bereits BYerfGE 53, 30 (57); 56, 54 (73); BYerfG, NJW 1996, 651.Google Scholar
  46. 58.
    BYerfG, NJW 1998, 3264 (3265).Google Scholar
  47. 59.
    Frenz, Nachhaltige Entwicklung nach dem Grundgesetz, in: Hendler/Marburger/Reinhardt/Schröder, JUTR 1999, S. 37, 65f.Google Scholar
  48. 60.
    Kloepfer, Umweltrecht, 2. Aufl. 1998, § 3 Rn. 38.Google Scholar
  49. 61.
    BYerfGE 77, 170 (215); 92, 26 (46); BYerfG, NJW 1996, 651.Google Scholar
  50. 62.
    Näher Frenz /Unnerstall, Nachhaltige Entwicklung im Europarecht, 1999, S. 202.Google Scholar
  51. 63.
    Geset z über die Elektrizitäts-und Gasversorgung (Energiewirtschaftsgesetz — EnWG) vom 24.4.1998, BGBl. I S. 730, insbesondere geändert durch Art. 2 des Gesetzes für den Vorrang erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz — EEG) sowie zur Änderung des Energiewirtschaftsgesetzes und des Mineralölsteuergesetzes vom 29.3.2000, BGBl. I S. 305.Google Scholar
  52. 64.
    Erneuerbare-Energien-Gesetz — EEG, verkündet als Art. 1 des vorgenannten Gesetzes vom 29.3.2000, BGBl. I S. 305.Google Scholar
  53. 66.
    Vom 18.8.1997, BGBI. I S. 2081.Google Scholar
  54. 67.
    So die Begründung des Gesetzentwurfes der Bundesregierung, BR-Drucks. 635/96, S. 40.Google Scholar
  55. 68.
    Näher Frenz; Sustainable Development durch Raumplanung, 2000, S. 152ff.Google Scholar
  56. 69.
    So die knappe Begründung des Gesetzentwurfes der Bundesregierung, BT-Drucks. 13/6392, S. 79.Google Scholar
  57. 70.
    Im Einzelnen auch zum Folgenden Frenz, Bergrecht und Nachhaltige Entwicklung, 2001, S. 11ffGoogle Scholar
  58. 74.
    Umweltbundesamt (2001): In der dortigen Aufstellung ist der Anteil der Kernenergie dreimal größer, weil die Stromproduktion mit dem Faktor 3 auf die totale Wärmeproduktion der KKW umgerechnet wird.Google Scholar
  59. 75.
    Für die kürzere Periode (2000/2020) ergeben sich sehr ähnliche Wachstumskoeffizienten.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Ulrich Steger
    • 1
  • W. Achterberg
  • K. Blok
  • H. Bode
  • W. Frenz
  • C. Gather
  • G. Hanekamp
  • D. Imboden
  • M. Jahnke
  • M. Kost
  • R. Kurz
  • H. G. Nutzinger
  • Th. Ziesemer
  1. 1.IMD LausanneLausanneSchweiz

Personalised recommendations