Advertisement

Interviewt werden

  • Universität Dortmund

Zusammenfassung

Der Historiker und Journalist arbeitet seit Mitte der achtziger Jahre im Journalistenzentrum Haus Busch. Der Schwerpunkt seiner Lehre liegt in den journalistischen Darstellungsformen. Als promovierter Historiker verbindet er die klassische Argumentationslehre mit modernen Kommunikationstheorien und macht sie so für das öffentliche Auftreten brauchbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Friedrichs, Jürgen/Schwinges, Ulrich: Das journalistische Interview. — Opladen, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 1999Google Scholar
  2. Das Lehrbuch von Schwinges und Friedrichs umfasst alle wesentlichen Aspekte der Interviewführung in ausreichend umfassender Art. Insbesondere das Kapitel über Fragetechniken vermag zu überzeugen.Google Scholar
  3. Haller, Michael: Das Interview. 3. Aufl. — Konstanz: UVK Medien 2001Google Scholar
  4. Hallers „Interview“ stellt eine umfassende Sichtung und Sammlung aller Aspekte dar, die mit dem Interview zu tun haben. Beginnend mit einem geschichtlichen Abriss, stellt Haller Interviews bzw. Interviewführung in den unterschiedlichen Medien dar und behandelt umfassend Fragetechniken.Google Scholar
  5. Klein/Olschewski/Waclawczyk (Hrsg): Fragestunde — Einfach bessere Interviews, Ein Basiskurs für Einsteiger. — Bonn: Standortpresse GmbH 1991Google Scholar
  6. Eine sehr geraffte Darstellung, die einen guten ersten Einblick in die Technik des Interviews gibt.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • Universität Dortmund
    • 1
  1. 1.Referat für Öffentlichkeitsarbeit und Wissenstransfer / TransferstelleDortmundDeutschland

Personalised recommendations