Advertisement

Zusammenarbeit von Kita und Elternhaus: Interkulturelle Perspektiven

Chapter
Part of the Springer Reference Psychologie book series (SRP)

Zusammenfassung

Eine Reihe von Studien bestätigt, dass Bildungserfolg und der Verlauf von Bildungsbiographien maßgeblich durch familiale Faktoren beeinflusst werden und dass der Zusammenarbeit von Elternhaus und Kita in diesem Zusammenhang eine Schlüsselrolle zukommt. Gleichzeitig ist Interkulturalität bzw. interkulturelles Lernen in den Neufassungen der Bildungspläne für Kitas vieler Bundesländer als Querschnittsdimension verankert und auf die Zusammenarbeit mit Eltern mit Migrationshintergrund wird in vielen Bildungsplänen ein Schwerpunkt gesetzt. Der vorliegende Beitrag will daher Grundzüge einer interkulturellen Perspektive auf die Zusammenarbeit von Elternhaus und Kita aufzeigen. Dazu werden zunächst Grundlagen der Zusammenarbeit von Elternhaus und Kita in rechtlicher, begrifflicher und formaler Hinsicht dargestellt, die (heterogenen) Bildungsvoraussetzungen von Kindern mit Migrationshintergrund thematisiert und Erkenntnisse über Sichtweisen und Erwartungen von Eltern mit und ohne Migrationshintergrund sowie von ErzieherInnen dargestellt. Aus diesen Betrachtungen folgen zentrale Prämissen der interkulturellen Perspektive auf die Zusammenarbeit von Elternhaus und Kita wie Lebensweltorientierung, Biografiebezug, Orientierung an Familienkulturen, Anerkennung, Kommunikation sowie die Akzeptanz von Heterogenität, die weder differenzfixiert noch differenzblind ist. Weitere Grundzüge einer interkulturellen Perspektive sind die Anpassung von institutionellen Bedingungen und Angeboten, die Förderung von interkultureller Kompetenz und einer reflexiven Haltung im Team sowie die Einstellung von Fachkräften mit Migrationshintergrund. Schließlich werden Vernetzung und Sozialraumorientierung als wichtige Aufgaben der Kita beschrieben. Hierdurch werden Kooperationen mit anderen für Entwicklung, Bildung und Sozialisation relevanten Systemen möglich, was die Bildungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern erweitert.

Schlüsselwörter

Bildungsbiographie Familiale Bildung Interkulturelle Bildung Erziehungs- und Bildungspartnerschaft Elternbeteiligung Kooperation Heterogenität Interkulturelle Kompetenz Kultur der Anerkennung 

Literatur

  1. Auernheimer, G. (2007). Einführung in die Interkulturelle Pädagogik (5. Aufl.). Darmstadt: WBG.Google Scholar
  2. Auernheimer, G. (Hrsg.). (2010). Interkulturelle Kommunikation, mehrdimensional betrachtet, mit Konsequenzen für das Verständnis von interkultureller Kompetenz. In Interkulturelle Kompetenz und pädagogische Professionalität (3. Aufl., S. 35–65). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  3. Autorengruppe Bildungsberichterstattung. (2012). Bildung in Deutschland 2012. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur kulturellen Bildung im Lebenslauf. Bielefeld: Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  4. Barz, H. (2013). Bildung, Milieu & Migration. Kurzfassung der Zwischenergebnisse 12/2013. Unter Mitarbeit von Meral Cerci und Zeynep Demir. Düsseldorf, zuletzt aktualisiert am 10.12.2013, Zugegriffen am 06.02.2014.Google Scholar
  5. Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen & Staatsinstitut für Frühpädagogik (Hrsg.). (2012). Der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in Tageseinrichtungen bis zur Einschulung. Berlin: Cornelsen Verlag. http://www.ifp.bayern.de/imperia/md/content/stmas/ifp/bildungsplan.pdf. Zugegriffen am 19.03.2014.Google Scholar
  6. Betz, T. (2006). Ungleiche Kindheit. Ein (erziehungswissenschaftlicher) Blick auf die Verschränkung von Herkunft und Bildung. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation,1(1), 52–68.Google Scholar
  7. Betz, T., Bischoff, S., & de Moll, F. (2013). Gute Eltern – schlechte Eltern. Politische Konstruktionen von Elternschaft. In L. Correll & J. Lepperhoff (Hrsg.), Frühe Bildung in der Familie. Perspektiven der Familienbildung. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  8. Bräu, K., Georgi, V. B., Karakaşoğlu, Y., & Rotter, C. (Hrsg.). (2013). Lehrerinnen und Lehrer mit Migrationshintergrund. Zur Relevanz eines Merkmals in Theorie, Empirie und Praxis. Münster: Waxmann.Google Scholar
  9. Bronfenbrenner, U., & Morris, P. A. (2006). The bioecological model of human development. In R. M. Lerner (Hrsg.), Handbook of child psychology (S. 793–828). New York: Wiley.Google Scholar
  10. Cinar, M., Otremba, K., Stürzer, M., & Bruhns, K. (2013). Kinder-Migrationsreport. Ein Daten- und Forschungsüberblick zu Lebenslagen und Lebenswelten von Kindern mit Migrationshintergrund. München: DJI.Google Scholar
  11. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.). (2004). Das Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG): Gesetz zum qualitätsorientierten und bedarfsgerechten Ausbau der Tagesbetreuung und zur Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe. Berlin: BMFSFJ.Google Scholar
  12. Filtzinger, O. (2006). Interkulturelle Erziehung und Bildung. In L. Fried & S. Roux (Hrsg.), Pädagogik der frühen Kindheit (S. 216–233). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  13. Freie und Hansestadt Hamburg. Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration. Abteilung Familie und Kindertagesbetreuung (Hrsg.). (2012). Hamburger Bildungsempfehlungen für die Bildung und Erziehung von Kindern in Tageseinrichtungen. http://www.hamburg.de/contentblob/118066/data/bildungsempfehlungen.pdf. Zugegriffen am 19.03.2014.
  14. Friederich, T. (2011). Zusammenarbeit mit Eltern – Anforderungen an frühpädagogische Fachkräfte. Eine Expertise der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF). München: DJI. http://www.weiterbildungsinitiative.de/uploads/media/WiFF_Expertise_Friederich.pdf. Zugegriffen am 19.03.2014.
  15. Friedrich, L., & Smolka, A. (2012). Konzepte und Effekte familienbildender Angebote für Migranten zur Unterstützung frühkindlicher Förderung. Zeitschrift für Familienforschung, 24(2), 178–198.Google Scholar
  16. Gogolin, I., & Salem, T. (2014). Germany. In P. Stevens & G. Dwarkin (Hrsg.), The Palgrave handbook of race and ethnic inequalities in education (S. 365–421). Palgrave Macmillan.Google Scholar
  17. Gogolin, I., Dirim, İ., Klinger, T., Lange, I., Lengyel, D., Michel, U., Neumann, U., Reich, H. H., Roth, H.-J., & Schwippert, K. (2011). Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund FörMig. Bilanz und Perspektiven eines Modellprogramms. Münster: Waxmann.Google Scholar
  18. Gomolla, M. (2009). Elternbeteiligung in der Schule. In S. Fürstenau & M. Gomolla (Hrsg.), Migration und schulischer Wandel: Elternbeteiligung (S. 21–49). Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  19. Grasshoff, G., Ullrich, H., Binz, C., Pfaff, A., & Schmenger, S. (Hrsg.). (2013). Eltern als Akteure im Prozess des Übergangs vom Kindergarten in die Grundschule. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. Honig, M.-S. (Hrsg.) (2004): Was ist ein guter Kindergarten? Theoretische und empirische Analysen zum Qualitätsbegriff in der Pädagogik. Weinheim, München: Juventa-Verlag.Google Scholar
  21. Joos M., & Betz, T. (2004). Gleiche Qualität für alle? Ethnische Diversität als Determinante der Perspektivität von Qualitätsurteilen und -praktiken. In M.-S. Honig, M. Joos & N. Schreiber (Hrsg.), Was ist ein guter Kindergarten? Theoretische und empirische Analysen zum Qualitätsbegriff in der Pädagogik (S. 69–118). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  22. Kalicki, B. (2010). Spielräume einer Erziehungspartnerschaft von Kindertageseinrichtung und Familie. Zeitschrift für Pädagogik, 56(2), 193–205.Google Scholar
  23. Kessl, F., & Reutlinger, C. (2010). Sozialraum. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  24. Kratzmann, J., Smidt, W., Pohlmann-Rother, S., & Kuger, S. (2013). Interkulturelle Orientierungen und pädagogische Prozesse im Kindergarten. In G. Faust (Hrsg.), Einschulung. Ergebnisse aus der Studie Bildungsprozesse, Kompetenzentwicklung und Selektionsentscheidungen im Vorschul- und Schulalter (BiKS) (S. 97–110). Münster: Waxmann.Google Scholar
  25. Krüger, R., Henschel, A., Schmitt, C., & Eylert, A. (2012). Grenzen von Erziehungs- und Bildungspartnerschaften. In W. Stange (Hrsg.), Erziehungs- und Bildungspartnerschaften, Grundlagen und Strukturen von Elternarbeit (S. 486–499). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  26. Mecheril, P. (2001). Anerkennung des Anderen als Leitperspektive Interkultureller Pädagogik? Perspektiven und Paradoxien. Universität Bielefeld. http://www.forum-interkultur.net/uploads/tx_textdb/22.pdf. Zugegriffen am 19.02.2017.
  27. Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg (Hrsg.). (2011). Orientierungsplan für Bildung und Erziehung in baden-württembergischen Kindergärten und weiteren Kindertageseinrichtungen. http://www.kultusportal-bw.de/site/pbs-bw/get/documents/KULTUS.Dachmandant/KULTUS/import/pb5start/pdf/KM_KIGA_Orientierungsplan_2011.pdf. Zugegriffen am 19.03.2014.
  28. Lengyel, D. (2009). Zweitspracherwerb in der Kita. Eine integrative Sicht auf die sprachliche und kognitive Entwicklung mehrsprachiger Kinder. Münster: Waxmann.Google Scholar
  29. Lengyel, D., & Ilić, V. (2014). Frühkindliche Bildung. In B. Marschke & H. U. Brinkmann (Hrsg.), Handbuch Migrationsarbeit (2. Aufl., S. 109–120). Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  30. Lengyel, D., & Rosen, L. (2012). Vielfalt im Lehrerzimmer?! Erste Einblicke in ein Lern-/Lehr- und Forschungsprojekt mit Lehramtsstudentinnen mit Migrationshintergrund an der Universität zu Köln. In K. Fereidooni (Hrsg.), Das interkulturelle Lehrerzimmer: Perspektiven neuer deutscher Lehrkräfte für den Bildungs- und Integrationsdiskurs (S. 71–87). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  31. Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt (Hrsg.). (2013). Bildungsprogramm für Kindertageseinrichtungen in Sachsen-Anhalt. Bildung: elementar – Bildung von Anfang an. http://www.ms.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Politik_und_Verwaltung/MS/MS/Dialog_Kita_2011/bildungsprogramm_03_02_2014_ohne_literatur.pdf. Zugegriffen am 19.03.2014.
  32. National Institute of Child Health and Human Development. (NICHD) (2001). Nonmaternal care and family factors in early development: An overview of the NICHD Study of Early Child Care. Journal of Applied Developmental Psychology, 22, 457–492.Google Scholar
  33. Neumann, U. (2005). Kindertagesangebote für unter sechsjährige Kinder mit Migrationshintergrund. In Sachverständigenkommission Zwölfter Kinder- und Jugendbericht (Hrsg.), Materialien zum Zwölften Kinder- und Jugendbericht, (Bd. 1, S. 177–226). München: DJI.Google Scholar
  34. Neumann, U. (2012). Zusammenarbeit mit Eltern in interkultureller Perspektive. Forschungsüberblick und das Modell der Regionalen Bildungsgemeinschaften. Die deutsche Schule, 104(4), 363–373.Google Scholar
  35. Niedersächsisches Kultusministerium (Hrsg.). (2005). Orientierungsplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich niedersächsischer Tageseinrichtungen für Kinder. http://www.mk.niedersachsen.de/download/4491. Zugegriffen am 19.03.2014.
  36. Pfaller-Rott, M. (2010). Kooperation mit Eltern in Grundschulen und Kindergärten – Bedürfnisse von Eltern mit Migrationshintergrund. In K. Fröhlich-Gildhoff, I. Nentwig-Gesemann & P. Strehmel (Hrsg.), Forschung in der Frühpädagogik III. Schwerpunkt: Sprachentwicklung und Sprachförderung (S. 275–304). Freiburg i. Br.: FEL Verlag.Google Scholar
  37. Pietsch, S., Ziesemer, S., & Fröhlich-Gildhoff, K. (2010). Zusammenarbeit mit Eltern in Kindertageseinrichtungen – Internationale Perspektiven. Expertise für das Projekt Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF). München: DJI.Google Scholar
  38. Preiß, C. (2013). Bildung, Betreuung und Erziehung in der Einwanderungsgesellschaft. (Hrsg.). DJI. München, zuletzt aktualisiert am 16.07.2013, Zugegriffen am 06.02.2014.Google Scholar
  39. Prengel, A. (1995). Pädagogik der Vielfalt. Verschiedenheit und Gleichberechtigung in interkultureller, feministischer und integrativer Pädagogik. Wiesbaden: Leske + Budrich.Google Scholar
  40. Roßbach, H.-G., & Weinert, S. (2008). Kindliche Kompetenzen im Elementarbereich: Förderbarkeit, Bedeutung und Messung. Bildungsforschung (Bd. 24). Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung.Google Scholar
  41. Salem, T. (2013). Voraussetzungen für den Aufbau von Sprachbildungsnetzwerken. In T. Salem, U. Neumann, U. Michel & F. Dobutowitsch (Hrsg.), Netzwerke für durchgängige Sprachbildung 1, Grundlagen und Fallbeispiele (S. 13–32). Münster: Waxmann.Google Scholar
  42. Schlesinger, C., Lorenz, J., Weinert, S., Schneider, T., & Roßbach, H.-G. (2011). From birth to early child care. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 14, 187–202.CrossRefGoogle Scholar
  43. Schwaiger, M., & Neumann, U. (2010). Regionale Bildungsgemeinschaften. Gutachten zur interkulturellen Elternbeteiligung der RAA. Hamburg: Universität Hamburg. http://www.kommunale-integrationszentren-nrw.de/sites/default/files/public/system/downloads/regionale_bildungsgemeinschaften_0.pdf. Zugegriffen am 19.03.2014.
  44. Schweitzer, F., Biesinger, A., Blaicher, H.-P., Edelbrock, A., Haußmann, A., & Ilg, W. (2011). Interreligiöse und interkulturelle Bildung in Kindertagesstätten – Befunde aus der Erzieherinnenbefragung. In F. Schweitzer, A. Edelbrock & A. Biesinger (Hrsg.), Interreligiöse und Interkulturelle Bildung in der Kita. Eine Repräsentativbefragung von Erzieherinnen in Deutschland – interdisziplinäre, interreligiöse und internationale Perspektiven (S. 29–54). Münster: Waxmann.Google Scholar
  45. Spieß, E. (2004). Kooperation und Konflikt. In H. Schuler (Hrsg.), Organisationspsychologie – Gruppe und Organisation (S. 193–247). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  46. Statistische Ämter des Bundes und der Länder. (2012). Kindertagesbetreuung regional 2012. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  47. Statistisches Bundesamt. (2009). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Ergebnisse des Mikrozensus 2005. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  48. Stöbe-Blossey, S. (2013). Implementation of integrated services – The example of family centres in North Rhine-Westphalia. Early Years, An International Research Journal, 33(4), 354–366.CrossRefGoogle Scholar
  49. Sulzer, A. (2013). Kulturelle Heterogenität in Kitas. München: Anforderungen an Fachkräfte.Google Scholar
  50. Sylva, K., Melhuish, E., Sammons, P., Siraj-Blatchford, I., & Taggart, B. (2004). The effective provision of preschool education (EPPE) project. Zu den Auswirkungen vorschulischer Einrichtungen in England. In G. Faust, M. Götz, H. Hacker & H.-G. Roßbach (Hrsg.), Anschlussfähige Bildungsprozesse im Elementar- und Primarbereich (S. 154–167). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  51. Textor, M. R. (2009). Elternarbeit im Kindergarten. Norderstedt: Ziele, Formen, Methoden.Google Scholar
  52. Textor, M. R. (2010). Die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft im Vergleich zu anderen Formen der Partnerschaft. http://www.kindergartenpaedagogik.de/2074.html. Zugegriffen am 19.03.2014.
  53. Thiersch, R. (2006). Familie und Kindertageseinrichtung. In P. Bauer & E. J. Brunner (Hrsg.), Elternpädagogik. Von der Elternarbeit zur Erziehungspartnerschaft (S. 80–105). Freiburg i. Br.: Lambertus.Google Scholar
  54. Thiessen, B. (2013). Herausforderungen für die Wissenschaft: Frühe Förderung von Kindern aus Familien mit Migrationshintergrund. In L. Correll & J. Lepperhoff (Hrsg.), Frühe Bildung in der Familie. Perspektiven der Familienbildung (S. 268–279). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  55. Tietze, W., Becker-Stoll, F., Bensel, J., Eckhardt, A.G., Haug-Schnabel, G., Kalicki, B., Keller, H., & Leyendecker, B. (Hrsg.). (2012). NUBBEK. Nationale Untersuchung zur Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit. Fragestellungen und Ergebnisse im Überblick. Berlin. http://www.nubbek.de/media/pdf/NUBBEK%20Broschuere.pdf. Zugegriffen am 19.03.2014.
  56. Wagner, P. (Hrsg.). (2010). Handbuch Kinderwelten. Vielfalt als Chance – Grundlagen einer vorurteilsbewussten Bildung und Erziehung (2. Aufl.). Freiburg i. Br.: Herder.Google Scholar
  57. Westphal, M. (2009). Interkulturelle Kompetenzen als Konzept der Zusammenarbeit mit Eltern. In S. Fürstenau & M. Gomolla (Hrsg.), Migration und schulischer Wandel: Elternbeteiligung (S. 89–105). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich Erziehungswissenschaft EW1Universität HamburgHamburgDeutschland
  2. 2.Freudenberg StiftungWeinheim a.d. BergstraßeDeutschland

Personalised recommendations