Advertisement

Die primäre Amenorrhoe

  • E. Philipp
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie book series (VERH.GYNÄKOLOG., volume 29)

Zusammenfassung

Uterus, Ovar, Hypophyse und Zwischenhirn sind Teile eines zusammengehörigen Systems. Sie sind durch eine Reihe aufeinander fein abgestimmter, unsichtbar verlaufender Reaktionen miteinander verbunden, als deren sichtbares Ergebnis die Menstruation erscheint. Wenn eines der genannten Organe ausfällt und der Ablauf der Reaktionen unterbrochen wird, muß es zur Amenorrhoe kommen. Diese kann demnach uterin, ovariell, hypophysär oder hypothalamisch bedingt sein. Dieser Einteilung entsprechend müßte es gelingen, jeden Fall von Amenorrhoe zu klassifizieren. Man nimmt damit der Amenorrhoe nicht nur die unbestimmte Rolle eines Statisten, der lediglich die Unzulänglichkeit der Genitalfunktion anzeigt, sondern lokalisiert sie und zieht daraus Gewinn für Prognose und Therapie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Sturgis, Somers H.: Amenorrhea, Classification and Treatment. In Progress in Gynecology, Bd. II. New York: Grune and Stratton 1950Google Scholar
  2. 2.
    Philipp, E.: Ärztl. Wschr. 1952, H. 27Google Scholar
  3. 3.
    Philipp, E.: Dtsch. med. Wschr. 1952, H. 40, 1232.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • E. Philipp
    • 1
  1. 1.KielDeutschland

Personalised recommendations