Advertisement

Über Ursachen der Placenta praevia

  • K. Colmeiro-Laforet
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie book series (VERH.GYNÄKOLOG., volume 29)

Zusammenfassung

Trotz der in letzten Jahren erzielten Fortschritte in der Geburtshilfe ist die Placenta praevia, nach wie vor, eine gefährliche Komplikation der Geburt geblieben. Da ihre größten Gefahren, die Blutung und die Infektion, dadurch vermindert worden sind, daß wir über wirksame Mittel für ihre Behandlung verfügen, so konnte die chirurgische Indikation bei diesen Fällen stark erweitert werden. Wenn trotzdem eine wesentliche Besserung der Behandlungsergebnisse dadurch nicht zu verzeichnen ist, so sind wir praktisch nicht viel weiter, als wir es vor 50 Jahren waren. Vielleicht werden wir erst dann vorwärts kommen, wenn wir die Ursachen der anormalen Insertion der Placenta richtig erkennen und sie damit vielleicht vermeidbar machen können. Aus diesem Grunde halten wir es für unbedingt nötig, die Forschungen über die Ätiologie der Placenta praevia, denen in den letzten Jahren nur sehr wenig Bedeutung beigemessen wurde wieder aufzunehmen. Wenn wir dabei die Mittel, über die wir gegenwärtig verfügen, richtig anwenden, so darf man vielleicht auf Fortschritte unserer Erkenntnisse und damit auch auf günstigere Ergebnisse unserer Therapie hoffen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Colmeiro-Laforet: Obstetr. y Ginecol. Latino-Amer. 8, 554 (1950).Google Scholar
  2. 2.
    Dippel and Brown: Amer. J. Obstetr. 40, 986 (1940).Google Scholar
  3. 3.
    Geoffrey: These de Lyon 1945. Zit. von Trillat R. Burthialt (14).Google Scholar
  4. 4.
    Greenhill: Amer. J. Obstetr. 37, 624 (1939).Google Scholar
  5. 5.
    Holzapfel: Zbl. Gynäk. 64, 645 (1940).Google Scholar
  6. 6.
    Karfra and Bowles: Amer. J. Obstetr. 53, 561 (1947).Google Scholar
  7. 7.
    Macafee: J. Obstetr. 52, 313 (1945).CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Murphy: Amer. J. Obstetr. 35, 653 (1938).Google Scholar
  9. 9.
    Ponfick: Arch. Gynäk. 60, 147 (1900).CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Solomoxs and Canter: Surgery etc. 54, 790 (1932).Google Scholar
  11. 11.
    Stallworthy: Amer. J. Obstetr. 61, 720 (1951).Google Scholar
  12. 12.
    Stander: Amer. J. Obstetr. 44, 531 (1942).Google Scholar
  13. 13.
    Strassmann: Arch. Gynäk. 67, 112 (1902).CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Trillat et Burthiault: Gynéc. et Obstétr. 48, 290 (1949).Google Scholar
  15. 15.
    Vignes: L’Insertion du placenta sur le segment inferieur. Paris: L’Expansion Scientifique Française 1934.Google Scholar
  16. 16.
    Wahl: Zbl. Gynäk. 62, 2756 (1938).Google Scholar
  17. 17.
    Zweifel: In Handbuch von Döderlein, Bd. II.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • K. Colmeiro-Laforet
    • 1
  1. 1.VigoSpanien

Personalised recommendations