Advertisement

Gefäßfaktoren bei gynäkologischen Blutungen

  • N. Aresin
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie book series (VERH.GYNÄKOLOG., volume 29)

Zusammenfassung

Bei der bisher angewandten Bestimmung der Blutungszeit nach Duke zeigt sich nach den Untersuchungen von Apitz ein doppelter Blutstillungsmechanismus. Die Capillaren werden durch einen Blutschorf, die Gefäße durch einen Plättchenthrombus verschlossen. Die Auseinanderhaltung dieser 2 Momente ist durch die Methode von Schulz aus der BürgerschenKlinik in Leipzig erst möglich geworden. Dabei wird durch Blutenlassen der Stichstelle in eine Na-Oxalatlösung die Verzögerung in der capillären Blutstillung allein erfaßt. Während mit der Dukeschen Methode keine wesentlichen Schwankungen während des gesamten Cyclus registriert werden konnten, gelang es mit der Oxalatmethode, solche Verzögerungen deutlich zu machen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • N. Aresin
    • 1
  1. 1.LeipzigDeutschland

Personalised recommendations