Advertisement

Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung

  • Alfred Stobbe
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 14)

Zusammenfassung

Eine Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (im folgenden mit VGR abgekürzt) ist der Versuch, die Konten oder Gleichungen einer Kreislaufanalyse mit statistischen Zahlen anzufüllen, die sich jeweils auf einen bestimmten Zeitabschnitt und eine konkrete Volkswirtschaft beziehen. Dabei ergibt sich eine Reihe von Problemen, von denen einige in den folgenden Abschnitten kurz skizziert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Allgemeines:

  1. [5.1]
    Bibliography on Income and Wealth. Publ. by the International Association for Research in Income and Wealth. Cambridge, Vol. 1–7, 1952–1960.Google Scholar
  2. [5.2]
    Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung. (Kieler Schrifttumskunden zu Wirtschaft und Gesellschaft. Arbeiten der Bibliothek des Instituts für Weltwirtschaft, hrsg. von W. Gülich, 1.) Kiel 1960. VIII, 260 S.Google Scholar
  3. [5.3]
    Problems in the International Comparison of National Accounts. (Studies in Income and Wealth, Vol. 20.) Princeton 1957.Google Scholar
  4. [5.4]
    A Critique of the United States Income and Product Accounts. (Studies in Income and Wealth, Vol. 22.) Princeton 1958. IX, 589 S.Google Scholar
  5. [5.5]
    The National Economic Accounts of the United States. Review, Appraisal, and Recommendations. A Report by the National Accounts Review Committee of the National Bureau of Economic Research. Washington 1958. 202 S.Google Scholar
  6. [5.6]
    I. Ohlsson: On National Accounting. National Institute of Economic Research. Konjunkturinstitutet. Stockholm 1953, 2nd impr. 1961. VII, 353 S.Google Scholar
  7. [5.7]
    G. Stuvel: Systems of Social Accounts. Oxford 1965. XIV, 270 S.Google Scholar
  8. [5.8]
    M. Yanovsky: Anatomy of Social Accounting Systems. London 1965. X, 237 S.Google Scholar
  9. [5.9]
    H. S. Tice: Report of a Conference on the Proposals for Revision of the United Nations System of National Accounts. Held by the Conference on Research in Income and Wealth. “The Review of Income and Wealth”, (Income and Wealth, Series 13), 1967, S. 36–102.Google Scholar
  10. [5.10]
    A System of National Accounts and Supporting Tables. Statistical Office of the United Nations. Studies in Methods, Seríes F, No. 2, Rev. 3. New York 1968.Google Scholar
  11. [5.11]
    Ein System volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen und Ergänzungstabellen. (Statistische Studien der Vereinten Nationen, hrsg. vom Institut für international vergleichende Wirtschafts- und Sozialstatistik an der Universität Heidelberg, H. 3.) Freiburg o. J. 99 S.Google Scholar
  12. [5.12]
    A Standardized System of National Accounts. 1958 Edition. Published by the Organisation for European Economic Co-operation. Paris 1959, 104 S.Google Scholar
  13. [5.12 a]
    Ein Standard-System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen. Hrsg. von der OEEC, Paris 1952. Bonn 1952. 86 S.Google Scholar
  14. [5.13]
    Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften : Europäisches System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen — ESVG — Brüssel 1968.Google Scholar
  15. [5.14]
    O. Morgenstern: Über die Genauigkeit wirtschaftlicher Beobachtungen. 2., völlig neu bearb. und erw. Aufl. Wien, Würzburg 1965. 320 S.Google Scholar
  16. [5.15]
    A. Kann: Der Aussagewert von Makrogrößen in der Wirtschaftsstatistik. Ein Beitrag zur Methodik der Aggregation. (Statistische Studien. Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Arbeiten aus dem Institut für Statistik der Universität Erlangen-Nürnberg, Bd. 2.) Wiesbaden 1968, IX, 130 S.Google Scholar

Zu Teil II:

  1. [5.16]
    H. Bartels: Das Kontensystem für die Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen der Bundesrepublik Deutschland. Erster Teil: Das angestrebte Kontensystem. „Wirtschaft und Statistik“, 1960, S. 317–344.Google Scholar
  2. [5.17]
    H. Bartels, K.-H. Raabe, O. Schörry und Mitarbeiter: Das Kontensystem für die Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen der Bundesrepublik Deutschland. Zweiter Teil: Das ausgefüllte vereinfachte Kontensystem. Erste Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen für 1950 bis 1959. Ebenda, S. 571–581.Google Scholar
  3. [5.18]
    H. Bartels, G. Hamer, G. Hanisch: Das Sozialprodukt in den Jahren 1950 bis 1962. Erste Ergebnisse einer erneuten Revision der Sozialproduktsberechnung. „Wirtschaft und Statistik“, 1963, S. 575–589;Google Scholar
  4. [5.19]
    G. Hamer: Weitere Ergebnisse der Revision der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen. Die Konten 1950 bis 1962. Ebenda, S. 713 f.Google Scholar
  5. [5.20]
    G. Hamer und Mitarbeiter: Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen 1. Halbjahr 1968. Erste vorläufige Ergebnisse. „Wirtschaft und Statistik“, 1968, S. 427 ff.Google Scholar
  6. [5.21]
    K. D. Arndt: Anwendung und Zuverlässigkeit vierteljährlicher Gesamtrechnungen. In: Wirtschaftswachstum. Beiträge zur ökonomischen Theorie und Politik. Hrsg. von R. Schilcher. Berlin 1964, S. 153–175.Google Scholar
  7. [5.22]
    Quarterly National Accounts as Data for Economic Policy. A Report on Progress in OECD Countries. Prep. with the Assistance of T. P. Hill. (OECD Economic Studies Series.) Paris 1968. 90 S.Google Scholar

Zu Teil III:

  1. [5.23]
    Recent Developments in Monetary Analysis. “International Monetary Fund Staff Papers”, Vol. 5, 1956–57, S. 303–433.Google Scholar
  2. [5.24]
    The Flow-of-Funds Approach to Social Accounting. Appraisal, Analysis, and Applications. (Studies in Income and Wealth, Vol. 26.) Princeton 1962. X, 487 S.Google Scholar
  3. [5.25]
    G. S. Dorrance: Financial Accounting: Its Present State and Prospects. “International Monetary Fund Staff Papers”, Vol. 13, 1966, S. 198–228.CrossRefGoogle Scholar
  4. [5.26]
    M. Zucker: Die Finanzierungsrechnung im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung. In: Umrisse einer Wirtschaftsstatistik. (Festgabe für Paul Flaskämper zur 80. Wiederkehr seines Geburtstages.) Hrsg. von A. Blind. Hamburg 1966, S. 314–335.Google Scholar
  5. [5.27]
    Methodische Erläuterungen zu den Berechnungen über die Vermögensbildung und ihre Finanzierung. „Monatsberichte der Deutschen Bundesbank“, Dezember 1961, S. 13–25.Google Scholar

Zu Teil IV:

  1. [5.28]
    R. Stone: Input-Output and National Accounts. OEEC, Paris 1961. 202 S.Google Scholar
  2. [5.29]
    R. Stäglin: Input-Output-Rechnung: Aufstellung von Input-Output-Tabellen. Konzeptionelle und empirisch-statistische Probleme. (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, DIW-Beiträge zur Strukturforschung, H. 4) Berlin 1968. 104 S.Google Scholar
  3. [5.30]
    Statistisches Amt der Europäischen Gemeinschaften: Input-Output-Tabellen für die Länder der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. (Zweite Fassung.) Brüssel, Dezember 1965.Google Scholar
  4. [5.31]
    H. Sdiumadier: Das Input-Output-System des Statistisdien Amtes der Europäischen Gemeinschaften. „Statistische Informationen“, Brüssel, 1964, Nr. 2, S. 13–33.Google Scholar
  5. [5.32]
    H. Bartels, G. Hanisch, W. Lauckner: Bericht über die Berechnung der Input-Output-Tabellen 1960 für die Bundesrepublik Deutschland. „Statistische Informationen“, 1964, Nr. 3, S. 5–36.Google Scholar
  6. [5.33]
    D. Mertens, W. Kirner: Input-Output-Rechnung: Investitionsverflechtung in der Bundesrepublik Deutschland 1950 bis 1970. (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, DIW-Beiträge zur Strukturforschung, H. 1.) Berlin 1967. 79 S.Google Scholar
  7. [5.34]
    R. Stäglin, H. Wessels: Input-Output-Rechnung: Input-Output-Tabellen und Input-Output-Analysen für die Bundesrepublik Deutschland. (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, DIW-Beiträge zur Strukturforschung, H. 6.) Berlin 1969. VIII, 128 S.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • Alfred Stobbe
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre und ÖkonometrieUniversität MannheimMannheim, SchloßDeutschland

Personalised recommendations