Advertisement

Riemen- und Kettentriebe

  • Hans Rögnitz
Chapter
  • 35 Downloads
Part of the Werkstattbücher book series (WERKSTATTBÜCHER, volume 55)

Zusammenfassung

Stufenscheibengetriebe. Bei den einfachen Riementrieben bleibt der Drehsinn erhalten. Soll er geändert werden, muß der Riemen gekreuzt aufgelegt werden. Werden die Maschinen über ein Deckenvorgelege angetrieben, so erhält man einen zweif ach en Trieb.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    RAL = Reichsausschuß für Lieferbedingungen unterscheidet in RAL 066 drei Riemenklassen. — Betr. Riemenbreiten S. Bussmann U. Haax: Die neuen Riemenbreiten, AWF-Mitt. 25 (1943) S. 29.Google Scholar
  2. 2.
    Gründer : Riemen im Werkzeugmaschinen-Antrieb. Verlag: Ledertreibriemen, Berlin 1933.Google Scholar
  3. 1.
    Berechnung nach Siegling, Braunschweig u. a.Google Scholar
  4. 2.
    s. a. Degenhardt, Werkstattstechnik 1938, S. 207.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Berlin Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • Hans Rögnitz
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations