Advertisement

Grubenbrände und Atemschutzgeräte

  • C. Hellmut Fritzsche
Chapter
  • 18 Downloads

Zusammenfassung

Brände von einziehenden Schächten oder nahe an Stollenmundlöchern befiindlichen Tagesgebäuden können der Grube dadurch gefährlich werden, daß sich das Feuer in sie fortpflanzt oder daß Brandgase in die Grubenräume treten. Erinnert sei an den Brand einer Schachtkaue über einem einziehenden Schacht auf den kons. Fürstensteiner Grub en in Waldenburg1 am 25. Mai 1901, der zur Folge hatte, daß 20 Mann in der Grube durch Einatmen der Brandgase tödlich verunglückten. Seitdem haben sich glücklicherweise Unglücke ähnlichen Ausmaßes nicht mehr ereignet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Zeitschr. f. d. Berg-, Hütt- u. Sal.-Wes. 1902, S. 92: Der Grubenbrand im Hermannschachtfelde der kons. Fürstensteiner Gruben usw.Google Scholar
  2. 1.
    Glückauf 1939, S. 761; Luyken: Der Grubenbrand auf der Zeche Consolidation im Jahre 1938.Google Scholar
  3. 2.
    Glückauf 1907, S. 897; Hi1t: Grubenwasser und Grubenbrand in dem Erzbergwerk Neu — Die penbrock III bei Selbeck; — ferner Zeitschr. d. Oberschl. Berg- u. Hüittenm. Ver. 1926, Februarheft, S. 118; — Grubenbrände auf Erzgruben.Google Scholar
  4. 1.
    Mitteilung der Hauptstelle für das Grubenrettungswesen des Bergbauvereins in Essen.Google Scholar
  5. 1.
    Richtlinien des OBA. Dortmund für die Brandbekämpfung unter Tage auf Steinkohlengruben vom 4. Februar 1941. Bellmann, Dortmund; ferner Richtlinien des OBA. Bonn für die Brandbekämpfung unter Tage auf Steinkohlengruben vom 20. November 1941. Gebr. Scheur, Bonn.Google Scholar
  6. 2.
    Zeitschr. f. d. Berg-, Hütt.- u. Sal.-Wes. 1913, S. 195; Versuche und Verbesserungen.Google Scholar
  7. 1.
    Bergbau 1931, S. 372; Meuß: Brandverhütung und Brandbekämpfung bei Entstehungsbränden, 5. Teil; — ferner Glückauf 1940, S. 357; Bredenbruch: Feuerlöschgeräte unter Tage.Google Scholar
  8. 1.
    Glückauf 1911, S. 1789; Hasse: Der Grubenbrand im Schachtsicherheitspfeiler der Schachtanlage Von der n I/II bei Oberhausen.Google Scholar
  9. 2.
    Kohle und Erz 1939, S. 684; Tschauner: Die Schlagwetterexplosion auf der Zeche Radbod vom 9. Mai 1939.Google Scholar
  10. 1.
    Rev. de l’ind. min. 1927, S. 65; Abadie: Lutte contre les feux de mines; — ferner ebenda S. 109; Max: Note sur un appareil d’embouage etc.; — ferner Glückauf 1935, S. 46; Lewien: Neuartiges Verfahren zur Abriegelung brennender Flözteile und zur Abdämmung von Strecken.Google Scholar
  11. 2.
    Glückauf 1940, S. 105; Bredenbruch: Die Bekämpfung von Flözbränden durch Einschlämmen von Gesteinstaubtrübe.Google Scholar
  12. 3.
    Braunkohle 1923/24, S. 572; G. Kain: Ursache, Verhütung und Bekämpfung von Flözbränden beim Braunkohlentiefbau.Google Scholar
  13. 1.
    Merkblatt für das Abdämmen von Grubenbränden in Steinkohlengruben usw. Herausgegeben vom Grubensicherheitsamt.Google Scholar
  14. 1.
    Bergbau 1941, S.265; Schultze-Rhonhof und Wilke: Schnellsperren als Explosionsschutz bei Grubenbränden.Google Scholar
  15. 1.
    Glückauf 1937, S. 511; Cabolet: Branddämme aus Holzknüppeln und Lehm.Google Scholar
  16. 1.
    Bergbau 1940, S. 239; G. Hoffmann: Neuartiger Branddamm mit Schutzwirkung v. Brandgasexplosionen; — fern.Bergb.1911, S. 209; Schultze- Rhonhof u. Klinger: Vers. mit Dämmen, Matten u. Schutzschichten aus Glaswolle.Google Scholar
  17. 1.
    Glückauf 1940, S.145; Bredenbruch: Der Auer-Wetterprüfer in Verbindung mit den Auer-Rauchröhrchen als Hilfsgerät für den Oberführer der Rettungstruppe und den Wettersteiger.Google Scholar
  18. 2.
    Glückauf 1939, S. 781; Bredenbruch: Die Bekämpfung von Grubenbränden im Ruhrgebiet.Google Scholar
  19. 1.
    Glückauf 1921, S. 653; L. Wein: Die chemische Zusammensetzung der Grubenbrandgase und ihre Bewertung für die Bekämpfung des Grubenbrandes; — ferner Glückauf 1931, 5.401; H. Winter: Die Auswertung der Wetteranalysen für die Flözbrandbekämpfung; — ferner Bergbau 1936, S. 415; H. Sanders: Die Auswertung der Wetteranalysen für die Flözbrandbekämpfung.Google Scholar
  20. 1.
    Zu vergl. I. Band, 6. Aufl., 5. Abschnitt: „Kohlenoxyd “.Google Scholar
  21. 2.
    W. Haase-Lampe: Handbuch für das Grubenrettungswesen (Lübeck, Rahtgens), Bd. I u. II, 1924, u. Bd. III, 1929; — ferner G.Ryba: Handbuch des Grubenrettungswesens (Leipzig, Felix), 1929.Google Scholar
  22. 1.
    Mündl. Mitteilung des Leiters der Hauptstelle für das Grubenrettungswesen bei der DKBL., Herrn C. von Hoff.Google Scholar
  23. 1.
    Glückauf 1939, S. 781; Bredenbruch: Die Bekämpfung von Grubenbränden im Ruhrgebiet.Google Scholar
  24. 2.
    Siehe Handbuch für die Ausbildung von Grubenwehren; herausgeg. v. d. Hauptstelle f. d. Grubenrettungswesen des Bergbauvereins in Essen; — ferner C. v. Hoff: Die Entwicklung der deutschen Sauerstoffgasschutzgeräte in der Nachkriegszeit, Essen 1939 (als Manuskript gedruckt).Google Scholar
  25. 1.
    Kali 1916, S. 122; Haldane: Die Bedeutung des Sauerstoffs und der Kohlensäure für die Arbeit; — ferner Zeitschr. f. d. Berg-, Hüütt.- und Sal.Wes. 1926, S. B 95; Gutachten über die Anforderungen, die in physiologischer Hinsicht an Gasschutzgeräte für den Bergbau zu stellen sind.Google Scholar
  26. 1.
    Handbuch f. d. Ausbildung der Grubenwehren, herausgegeben v. d. Hauptstelle f. d. Grubenrettungswesen in Essen.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • C. Hellmut Fritzsche
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations