Advertisement

Morphinbestimmung in Opium, Opiumextrakt und Opiumtinkturen

  • M. Biechele

Zusammenfassung

Da die Bestimmung des Morphins nach dem Arzneibuch als überholt anzusehen ist, soll auch nicht näher darauf eingegangen werden. C. Mannich 1 hat eine viel exaktere Methode veröffentlicht, und hierbei wird das Morphin als Dinitrophenyh äther abgeschieden und gewogen; man kann letzteren auch titrieren. Durch 1-Chlor-2,4-dinitrobenzol wird Morphin in den Dinitrophenyläther übergeführt, und hierbei reagiert die phenolische Hydroxylgruppe des Morphins.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Mannich, C.: Arch. Pharmaz. Ber. Dtsch. pharmaz. Ges. 1935, 273, 97; 1942, 280, 386.CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Mannich, C. : Arch. Pharmaz. Ber. Dtsch. pharmaz. Ges. 1942, 280, 390.Google Scholar
  3. 1.
    Dtsch. Apotheker-Ztg. 1943, Nr. 27/28, S. 142.Google Scholar
  4. 1.
    Dtsch. Apotheker-Ztg. 1941, Nr. 45/46.Google Scholar
  5. 2.
    Dtsch. Apotheker-Ztg. 1943, Nr. 27/28, S. 142.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Berlin Heidelberg 1953

Authors and Affiliations

  • M. Biechele

There are no affiliations available

Personalised recommendations