Advertisement

Begriffsbestimmung

  • Oswald Bumke
Chapter
  • 12 Downloads
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie book series (MONOGRAPHIEN, volume 1)

Zusammenfassung

Vielleicht ist die Lösung der Entartungsfrage sehr einfach. Vielleicht gibt es gar keine Degeneration im psychiatrischen Sinne. Sehr gewichtige Stimmen haben sich gegen Morels Lehre und die seiner Nachfolger gewandt und Rieger sagt geradezu : Das Wort Entartung ist eine deklamatorische Phrase. Andere wieder halten gerade dieses Problem für eines der dringendsten unserer Zeit, und Kraepelin meint, die Erörterung dieses Themas müsse zunächst ständig auf der Tagesordnung bleiben. Solche Differenzen der Auffassung können in einer ganz verschiedenen Beurteilung der Tatsachen begründet sein, und wirklich bezieht sich die Meinungsverschiedenheit, die gerade zwischen Kraepelin und Rieger besteht, wohl vornehmlich auf tatsächliche Fragen, wie die, ob die Geisteskrankheiten zunehmen oder nicht. Aber trotzdem wird man hier, wie überall, wo eine Einigung der Fachgenossen gar nicht erfolgen will, auch danach fragen müssen, ob denn der Sinn des Wortes Entartung feststeht, und ob nicht ein Mißverständnis möglich ist.

Notes

Literatur

  1. 1).
    Vgl. Anmerkung auf, S. 34.Google Scholar
  2. 1).
    Erben und Vererben, hier natürlich nicht im biologischen Sinne gebraucht.Google Scholar
  3. 2).
    Dagegen die von Schallmayer, vgl. unten.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1912

Authors and Affiliations

  • Oswald Bumke
    • 1
  1. 1.Psychiatrischen und NervenklinikUniversität zu Freiburg I. B.Deutschland

Personalised recommendations