Advertisement

Technische Potentiale zur Veränderung des deutschen Energiesektors

  • Peter Hofer
  • Janina Scheelhaase
  • Heimfrid Wolff
Chapter
  • 39 Downloads
Part of the Umwelt und Ökonomie book series (UMWELT, volume 27)

Zusammenfassung

Die Orientierung von Energiewirtschaft und -politik an den im 5. Kapitel abgeleiteten strategischen Ansatzpunkten mag vielen Unternehmen des Energiesek-tors auf den ersten Blick irreal und utopisch erscheinen:
  • irreal, weil alle Maßnahmen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit gegenüber den Problemen des bisherigen Umgangs mit Energie und zur Steigerung der Energieeffiizienz gegen die wirtschaftlichen Interessen der Verkäufer von Energie verstößt und Maschinen- wie Geräteanbieter (z.B. Automobilbau) zu teuren Innovationen zwingt;

  • utopisch, weil die gegenwärtigen Tendenzen in Wirtschaft und Gesellschaft eher auf eine Schwächung kooperativer Formen und den Abbau verbindlicher Regelungen zugunsten einer Vergrößerung der Freiheitsspielräume in der Wirtschaft hinauslaufen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Kaltschmitt (1993), LS. 6 ff; BMWi (1994), S. 9 ff.Google Scholar
  2. 2).
    Wenn die Verbrennung mit reinem Sauerstoff oder „kalt” in einer Brennstoffzelle erfolgt.Google Scholar
  3. 3).
    Weder die Variante Solar Power Satellite (Wirkungsgrad, Raumtransporte, Umweltbelastung der Atmosphäre) noch abiogenes Erdgas (falls Kohlenstoff enthalten ist) noch Gashydrate (Clarathene) sind aus u.S. geeignete Optionen einer dauerhaften und durchhaltbaren Entwicklung: Letztere sind zwar theoretisch „unbegrenzt“ vorhanden(der Energiegehalt der Gashydrate wird so groß eingeschätzt wie die Öl-, Gas- und Kohlevorkommen zusammen), doch ist deren Hauptbestandteil das Treibhausgas Methan. Daneben ist die Förderung nicht unproblematisch: „Würde sich nur ein geringer Teil davon zersetzen, dann käme eine gewaltige Menge Methan frei — und das ist ein potentes Treibhausgas. Jedes Molekül wirkt fast dreißigmal so stark wie eines des viel diskutierten Kohlendioxids“. Lausel (1997).Google Scholar
  4. 4).
    Vgl. Winter (1997), S. 41.Google Scholar
  5. 5).
    Winter (1997), S.17.Google Scholar
  6. 6).
    Altner et al. (1995), S. 41/42.Google Scholar
  7. 7).
    Vgl. Prognos (1996).Google Scholar
  8. 8).
    Hier werden weitere technische Verbesserungen erwartet.Google Scholar
  9. 9).
    Vgl. Prognos (1996).Google Scholar
  10. 10).
    Vgl. z.B: Enquete-Kommission (1994), Prognos (1992), Prognos (1996).Google Scholar
  11. 11).
    z.B. Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie und Bundesangelegenheiten (Besonders sparsame Haushaltsgeräte), (1992); (1996); INFEL Gerätedatenbank, (1997).Google Scholar
  12. 12).
    Prognos (1996), Energieperspektiven.Google Scholar
  13. 13).
    Vgl. Basics (1997).Google Scholar
  14. 14).
    Vgl. Basics (1997); Jochem und Bradke (1996); Schaefer und Schäfer (1995) u.a.Google Scholar
  15. 15).
    Computergestütztes Zeichnen, Konstruieren, Test etc.Google Scholar
  16. 16).
    Vgl. Bradke 1993, zitiert nach Altner et al. (1995), S.40.Google Scholar
  17. 17).
    Vgl. Prognos (1996).Google Scholar
  18. 18).
    Analyseraster (1993), zitiert nach Altner et al. (1995), S.41.Google Scholar
  19. 19).
    Kreibich u.a. (1994), zitiert nach Aitner et al. (1995), S. 65.Google Scholar
  20. 20).
    Daß dies heute (noch) nicht genutzt wird, zeigt, daß der Nutzen (in Form größerer, leistungsstärkerer Fahrzeuge) offensichtlich größer eingeschätzt wird als der Ertrag (in Form geringerer Anschaffungsund Betriebskosten) bzw. daß die mit kleineren und sparsameren Fahrzeugen verbundenen monetären Einsparungen nicht groß genug sind, um die dadurch möglichen SparpotentialeGoogle Scholar
  21. 21).
    Vgl. Infras (1997), S.7.Google Scholar
  22. 22).
    Vgl. OECD (1996).Google Scholar
  23. 23).
    Vgl. Pischinger (1996), S.47.Google Scholar
  24. 24).
    Vgl. Prognos (1996), S.293 ffGoogle Scholar
  25. 25).
    Vgl. Infras (1997).Google Scholar
  26. 26).
    Vgl. Umweltbundesamt (1996), IIDV 2000, Workshop Unterlagen (1996).Google Scholar
  27. 27).
    Vgl. Infras (1997), S.12.Google Scholar
  28. 28).
    Vgl. Infras (1997), S.23.Google Scholar
  29. 29).
    Kreibich u.a. (1994), zitiert nach Altner et al. (1995), S.64.Google Scholar
  30. 30).
    Ähnliches gilt füür (einen Teil der) Südfrüüchte, deren Verkaufspreis bis zu einem Drittel mit Energiekosten (Flugtransport) belastet ist.Google Scholar
  31. 31).
    Infras (1997), S. 15.Google Scholar
  32. 32).
    Scharzburger (1996).Google Scholar
  33. 33).
    Infras (1997), S.19.Google Scholar
  34. 34).
    Vgl. Fischedick (1994).Google Scholar
  35. 35).
    Vgl. Hlubek (1996); Fischedick (1994), S 27 ffGoogle Scholar
  36. 36).
  37. 37).
    Enquete-Konnission (1994).Google Scholar
  38. 38).
    Vgl. z.B. Schulz, Traube, Salmen (1994); z.B. Pruschek, et al. (1994); z.B. Nitsch (1994).Google Scholar
  39. 39).
    Vgl. Eckerle, et al. (1994).Google Scholar
  40. 40).
    Wagner, König (1997), S. 15 ff.Google Scholar
  41. 41).
    Die HEAG [Hessische Elektrizitäts-AG] ist zufrieden mit der Brennstoffzelle. Vgl. E&M 15.01.1997.Google Scholar
  42. 42).
    Kaltschmitt (1993), S. 4.Google Scholar
  43. 43).
    Kaltschmitt (1993).Google Scholar
  44. 44).
    Vgl. BMWi (1994), S. 13.Google Scholar
  45. 45).
    Vgl. Meliß (1997).Google Scholar
  46. 46).
    Vgl. BMWi (1994), S. 14/15.Google Scholar
  47. 47).
    Zitiert nach Altner et al. (1995), S.91.Google Scholar
  48. 48).
    Vgl. Meliß (1996), S. 15 f.Google Scholar
  49. 49).
    Vgl. BMWi (1994), S. 16 ff. 104–128 TWh/a onshore und 155 TWh/a offshore.; Albrecht/Räde (1995), 35–150 TWh/a; Meliß (1995) S. 135 14–83 TWh/aGoogle Scholar
  50. 50).
    Vgl. BMWi (1994), S. 16 ffGoogle Scholar
  51. 51).
    BMWi (1994), S.16.Google Scholar
  52. 52).
    DEWI-Magazin, Nr. 10, Februar 1997.Google Scholar
  53. 53).
    Vgl. Hoffmann (1997), S. 396 ff.Google Scholar
  54. 54).
    Zitiert nach Altner et al. (1995), S.91.Google Scholar
  55. 55).
    Vgl. Meliß (1997), S. 68 tf.Google Scholar
  56. 56).
    In: Stromthemen 7/1997.Google Scholar
  57. 57).
    BMWi (1994), S. 21.Google Scholar
  58. 58).
    Vgl. Meliß; Sandtner (1996), S. 16.Google Scholar
  59. 59).
    Vgl. Altner et al. (1995), S. 86, 145 TWh/a; BMWi (1994), S. 21/22, 18–302 TWh/a („unter Berücksichtigung netz- und bedarfsseitiger Restriktionen“); Albrecht; Räde (1995), S.141, 363–628 TWh/a; Weinrich (1996), S. 31, 166 TWh/a.Google Scholar
  60. 60).
    Vgl. Meliß; Sandtner (1996), S. 15 ffGoogle Scholar
  61. 61).
    So sollen sich nach Angaben des Instituts für Solare Energiesysteme allein durch systematisches Verbessern heute gängiger Produktionsverfahren 40 % der Fertigungskosten von Solarzellen sparen lassen (VDI-Nachrichten vom 18.4.1997)Google Scholar
  62. 62).
    Vgl. Weinreich (1996), S. 30; die DLR in Altner et al. (1995), S.91, nennt für 2010 Stromgestehungskosten in Deutschland von 64–76 Pf/kWh.Google Scholar
  63. 63).
    Vgl. Meliß (1997), S. 68 ffGoogle Scholar
  64. 64).
    Vgl. Kaltschmitt (1993), S. 81.Google Scholar
  65. 65).
    BMWi (1994), S.25.Google Scholar
  66. 66).
    BMWi (1994), S.26.Google Scholar
  67. 67).
    Vgl. EBP (1997). Diese für die Schweiz ermittelten Werte sind annähernd auf die Bundesrepublik übertragbar, wenn 1 CHF = 1 DEM gesetzt wird.Google Scholar
  68. 68).
    Vgl. Bußmann (1996), S. 26 ffGoogle Scholar
  69. 69).
    Leistungsziffer = Relation „abgegebene Energie/aufgenommene Energie`, Leistungsziffer von 4 bedeutet, daß mit 1 aufgenommener Energieeinheit und 3 Einheiten Abwärme 4 Nutzenergieeinheiten bereitgehalten werden.Google Scholar
  70. 70).
    Vgl. Prognos (1994), Wirtschaftlichkeit von Heizsystemen, ein Vergleich zwischen einer Ölzentralheizung und dem GEOHIHL-Erdenergiesystem.Google Scholar
  71. 71).
    EBP (1997). Diese für die Schweiz ermittelten Werte sind annähernd auf die Bundesrepublik übertragbar, wenn 1 CHF = 1 DEM gesetzt wird.Google Scholar
  72. 72).
    Vgl. Kaltschmitt (1993), S. 294.Google Scholar
  73. 73).
    Wobei die bivalente Betriebsweise noch in bivalent-parallel (beide Systeme gleichzeitig im Einsatz) und bivalent-alternativ (beide Systeme nicht gleichzeitig im Einsatz) differenziert werden kann.Google Scholar
  74. 74).
    Vgl. BMWi (1994), S.35. inä uf ie BundesrenublikGoogle Scholar
  75. 75).
    Vgl. EBP (1997). Diese tür die cnweiz ernittelte Wertesida übertragbar, wenn 1 CHF = 1 DEM gesetzt wird.Google Scholar
  76. 76).
    Meliß (1995), S. 134 ffGoogle Scholar
  77. 77).
    Vgl. Kaltschmitt (1993).Google Scholar
  78. 78).
    Vgl. Hartmann; Strehler (1995); in BMWi (1994) werden gleichfalls 142 PJ/a als Potential genannt.Google Scholar
  79. 79).
    Vgl. BMWi (1994), S. 41.Google Scholar
  80. 80).
    Vgl. EBP (1997). Diese für die Schweiz ermittelten Werte sind annähernd auf die Bundesrepublik übertragbar, wenn 1 CHF = 1 DEM gesetzt wird.Google Scholar
  81. 81).
    Vgl. Kaltsclnitt (1993), S. 215.Google Scholar
  82. 82).
    Vgl. Hartmann; Strehler (1995); in BMWi (1994) werden gleichfalls 142 PJ/a als Potential genannt.Google Scholar
  83. 83).
    Vgl. Meli3 (1995), S.134 ff.Google Scholar
  84. 84).
    Vgl. Meli3; Sandtner (1996), S. 15 ff.Google Scholar
  85. 85).
    Vgl. Sontow, Siegle; Spliethoff; Kaltsclunitt (1997), S. 338 ffGoogle Scholar
  86. 86).
    Vgl. Kaltschmitt (1993), S. 245.Google Scholar
  87. 87).
    Vgl. Kaltschmitt, Wiese (1993), S. 82.Google Scholar
  88. 88).
    Vgl. Meliß (1995), S. 134 ff.Google Scholar
  89. 89).
    Vgl. Albrecht; Räde (1995), S. 140 ffGoogle Scholar
  90. 90).
    Vgl. Altner et al. (1995), S. 86.Google Scholar
  91. 91).
    Vgl. Meliß (1995), S.134 ff.Google Scholar
  92. 92).
    Vgl. Hartmann; Strehler (1995), S.30 ff. Siehe auch Kaltschmitt; Wiese (1993), S. 134.Google Scholar
  93. 93).
    Vgl. BMWi (1994), S. 49 ff.Google Scholar
  94. 94).
    Zitiert nach Altner et al. (1995), S.89 ffGoogle Scholar
  95. 95).
    Vgl. EBP (1997). Diese füür die Schweiz ermittelten Werte sind annähernd auf die Bundesrepublik übertragbar, wenn 1 CHF = 1 DEM gesetzt wird.Google Scholar
  96. 96).
    Vgl. BMWi (1994), S. 55.Google Scholar
  97. 97).
    Härtlein; Kaltschmitt (1996).Google Scholar
  98. 98).
    Vgl. BMWi (1994), S. 60.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Peter Hofer
    • 1
  • Janina Scheelhaase
    • 1
  • Heimfrid Wolff
    • 1
  1. 1.Europäisches Zentrum für Wirtschaftsforschung und StrategieberatungBaselSchweiz

Personalised recommendations