Advertisement

Die Stabilität von Scheiben

  • Konrad Sattler
Part of the Lehrbuch der Statik book series (STATIK, volume 2 / B)

Zusammenfassung

Im modernen Bauwesen — vor allem im Spannbetonbau — kommen immer dünnere Scheiben zur Anwendung, die die verschiedensten Formen haben und auch mehr oder weniger große Öffnungen aufweisen können. Letzteres tritt verschiedentlich im Montagebau bei belasteten Wandscheiben auf. Hierbei kann sowohl die genaue Untersuchung der Spannungsverteilung als auch die Feststellung der Beulsicherheit notwendig werden. Nachfolgend wird — auf der bekannten Theorie der Spannungsfunktion für Scheiben aufbauend — diese auf Scheiben mit Öffnungen erweitert. Es wird dabei das Differenzenverfahren für rechteckige Scheiben mit Vorteil verwendet. Das vom Verfasser 1932 [13] erstmalig veröffentlichte Verfahren, die Beulsicherheit von Scheiben mittels der Differenzenrechnung auch für Stabilitätsbetrachtungen von Scheiben zu verwenden, war für Vollscheiben mit beliebiger Berandung entwickelt worden. Diese Entwicklungen dienten auch als Kontrolle für ein Verfahren mit finiten Elementen nach T. Szyszkowitz [15] — auf das nachfolgend kurz hingewiesen wird — und welches die Erfassung beliebig geformter Scheiben mit beliebiger Belastung ermöglicht. An Zahlenbeispielen wird die Durchführung der Berechnung gezeigt. Daraus erkennt man auch, daß die Rechengenauigkeit bei Rechteckplatten schon bei verhältnismäßig großer Rastereinteilung sehr gut ist und den gestellten Anforderungen der Praxis genügt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kapitel III

  1. [1]
    Bay, H.: Über den Spannungszustand in hohen Trägern und die Bewehrung von Eisenbetontragwänden. Wittwer 1931.Google Scholar
  2. [2]
    Beyer, K.: Die Statik im Stahlbetonbau. Berlin: Springer 1948.Google Scholar
  3. [3]
    Bortsch, R.: Die Ermittlung der Spannungen in beliebig begrenzten Scheiben. Akad. d. Wiss., Wien 1929. Smn 138–10.Google Scholar
  4. [4]
    Bryan: On a Stability of a plane plate. London 1891. Math. Zeitschr. 22, 54.Google Scholar
  5. [5]
    DIN 4114: Ausg. 1953-Google Scholar
  6. [6]
    Girkmann, K.: Flächentragwerke. Wien: Springer 1954, 3-Aufl.zbMATHGoogle Scholar
  7. [7]
    Klöppel, Scheer, Möller: Beulwerte. 2 Bde. Berlin: Ernst & Sohn: Bd. I, 1960, Bd. II: 1968.Google Scholar
  8. [8]
    Kollbrunner-Meister: Ausbeulen. Berlin: Springer 1958.Google Scholar
  9. [9]
    Markus, H.: Die Theorie elastischer Gewebe biegsamer Platten. Bd. I, 2. Aufl. Berlin: Springer 1932.Google Scholar
  10. [10]
    Nadai, A.: Elastische Platten. Berlin: Springer 1925.CrossRefGoogle Scholar
  11. [11]
    Rabich, R.: Statik der Platten, Scheiben, Schalen. Ing. Taschenbuch Bauwesen, Bd. I, Grundlagen d. Ingenieurbaus. Leipzig: Edition 1964.Google Scholar
  12. [12]
    Reckling, K.-A.: Zur Theorie der Piattenbeulung im plastischen Materialbereich. Ing. Archiv. XXVIII Bd. 1959, S. 263–276.Google Scholar
  13. [13]
    Sattler, K.: Beitrag zur Knicktheorie dünner Platten. Diss. TH Graz 1932, Mitt. Forsch. Anst. GHH-Konzern Bd. 3, H. 10, S. 257 – 284, Oberhausen Juli 1935.Google Scholar
  14. [14]
    Sommerfeld, A.: Über die Knicksicherheit der Stege von Walzwerkprofilen. Z. Math. u. Phys. 54 (1907) 113 u. 318.Google Scholar
  15. [15]
    Szyszkowitz, T.: Beitrag zur Stabilität von Scheiben unter Verwendung der Finiten-Element-Methode. Diss. TH Graz 1974.Google Scholar
  16. [16]
    Timoshenko, S.: Einige Stabilitätsprobleme der Elastizitätstheorie. Z. Math. u. Phys. 58 (1910) 337.Google Scholar
  17. [17]
    Timoshenko, S.: Stabilité des systèmes élastiques. Ann. Ponts Chauss. 1913, S. 372.Google Scholar
  18. [18]
    Timoshenko, S.: Über die Stabilität versteifter Platten. Eisenbau 1921, S. 147.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Konrad Sattler
    • 1
    • 2
  1. 1.Technischen HochschuleGrazösterreich
  2. 2.LondonUK

Personalised recommendations