Advertisement

Zusammenfassung

Bei den Nadelhölzern, Con if er en, trägt der Embryo niemals nur einen, bei einigen Gruppen 2 und häufig viele Cotyledonen. Bei der Keimung sind hier wie bei allen anderen Samen 3 Stadien zu unterscheiden, von denen das erste in einer Wasseraufnahme des Samens und einem Aufquellen desselben besteht, das zweite besteht in der chemischen Veränderung (Lösung) der im Samen seinerzeit in umgekehrter Weise abgelagerten, festen Reservestoffe, wie Eiweiss, Stärke, Oele, und erst im dritten Stadium schiebt sich der Embryo aus der Samenschale. Die Samenruhe hängt nicht nur zusammen mit der Zeit, in welcher der Same aufquillt, sondern auch mit der Möglichkeit, die Metamorphose der Reservestoffe vorzunehmen, welche an das Vorhandensein bestimmter Fermente geknüpft sein dürfte. Manche Samen keimen daher selbst im feuchten Keimbette ein ganzes Jahr nicht. Im Allgemeinen keimen die meisten Samen im Frühjahr, wenn der Samenabfall im Herbst und Winter erfolgte, nur wenige brauchen eine längere Samenruhe (liegen über). Säet man dagegen erst im Frühling oder ältere Samen, so liegt wenigstens ein Theil derselben über und keimt im nächsten Frühjahr erst nach.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1891

Authors and Affiliations

  • Karl Freiherr von Tubeuf
    • 1
  1. 1.Universität MüchenDeutschland

Personalised recommendations