Advertisement

Beckenmessung mit der Kernspintomographie

  • M. Kühnert
Conference paper

Zusammenfassung

Die geburtshilfliche Beckendiagnostik hat traditionell die Aufgabe, Mißverhältnisse zwischen der Größe des Fetus und der des Geburtskanales abzuklären. Dabei muß zwischen der funktionellen Beckendiagnostik, die die individuellen Bedingungen des Geburtsmechanismus bei einer Frau beschreibt, und der anatomischen Beckendiagnostik, die die formalen und metrischen Malformationen des Beckens untersucht, unterschieden werden. Dies gilt sowohl für die manuellen als auch für die bildgebenden Verfahren. Durch technische Weiterentwicklungen konnte zwar die Strahlenbelastung bei radiologischen Beckenmessungen in graviditate und sub partu reduziert werden. Theoretisch kann jedoch trotz relativ geringer Strahlenexposition eine fetomaternale Schädigung nicht ausgeschlossen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Fishman MC, Lovecchio JL, Stein HL (1988) MRI — Bildgebungsstrategien bei Beckenuntersuchungen. Radiol Clin North Am 26:26–29Google Scholar
  2. Kühnert M (1985) The use of MRI in Pelvimetry. In: Langnickel D (ed) Problems of the pelvic passageway. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  3. Kühnert M, Halberstadt E (1989) Risikolose Pelvimetrie mit der Kernspintomographie. Tagungsbericht der 108. Tagung der Oberrhein. Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  4. Langer M, Halberstadt E (1984) Erste Erfahrungen in der Pelvimetrie mit der Kernspintomographie. Arch Gynecol 238:1–4.Google Scholar
  5. Langer M, Halberstadt E, Kühnert A (1984) Preliminary experience with MRI in obstetrics and gynecology. Kongreßbericht des Nord. Radiol. Kongresses Malmö/SchwedenGoogle Scholar
  6. Leroy-Heinrichs W, Fong P, Flannery M (1988) Midgestational exposure of pregnant balb / C Mice to MRI. Mag Res Imag 6:6–9Google Scholar
  7. Markisz JA (1986) Kernspintomographie fordert Rivalen bei Pelvisabbildungen. Diagn Imag 8:17Google Scholar
  8. Mac Mahon B (1962) Prenatal X-ray exposure and childhood cancer. J Natl Cancer Inst 28:1173–1191Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • M. Kühnert

There are no affiliations available

Personalised recommendations