Advertisement

Die präoperative Diagnostik des Scheidenblindsackprolapses

  • V. Terruhn
Conference paper

Zusammenfassung

Täglich sieht der gynäkologische Arzt Senkungszustände der Scheide: Er muß seine Patientin in der Praxis beraten und nicht selten für sie in der Klinik tätig werden. Nach der Hysterektomie kann es zu unterschiedlich ausgeprägten Senkungen der vorderen und hinteren Scheidenwand bis zur Ausstülpung der gesamten Vagina kommen. Ohne Rücksicht auf die Position des Scheidenendes wird gewöhnlich von einem Vorfall des Scheidenblindsackes gesprochen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Amreich I (1951) Aetiologie und Operation des Scheidenstumpfprolapses. Wien Klin Wochenschr 63:74–77PubMedGoogle Scholar
  2. Burch JC (1961) Urethrovaginal fixation to Cooper’s ligament for correction of stress incontinence, cystocele, and prolapse. Am J Obstet Gynecol 81:281–290PubMedGoogle Scholar
  3. Cordier G (1957) La place de l’hysterèctomie vaginale dans le traitemeint du prolapsus. CR Soc Franc Gynec 27:281–288Google Scholar
  4. Freund WA (1899) Zur Anatomie, Physiologie und Pathologie der Douglastasche, insbesondere bei Infantilismus derselben. Beitr Geburtshilfe Gynäkol 2:333–350Google Scholar
  5. Gosselin O, Ameline A, Hugier J (1958) Les prolapsus après hystèrectomie. Gynecol Obstet 57:133–154Google Scholar
  6. Heinz F (1983) Zur Röntgendarstellung der Harnblase in der Gynäkologie — klinische Bedeutung, historische, anatomische und funktionelle Grundlagen. Dissertation, Universität München 1983Google Scholar
  7. Langmade CF (1965) Cooper ligament repair of vaginal vault prolapse. Am J Obstet Gynecol 92:601–609PubMedGoogle Scholar
  8. Ledermair O, Delucca A (1969) Zur Therapie des Deszensus oder Prolapses des Vaginalendes bei fehlendem Uterus. Zbl Gynäkol 91:812–814Google Scholar
  9. Lentsch P, Terruhn V (1989) Zur Anatomie der nach Vecchietti formierten Neovagina. Vortrag anläßlich der 38. Tagung der Süddeutschen Gesellschaft für Kinderheilkunde Nürnberg, Juni 1989Google Scholar
  10. Moschcowitz AV (1912) The pathogenesis, anatomy and care of prolapse of the rectum. Surg Obstet Gynecol 15:7–21Google Scholar
  11. Musset R, Loffredo V (1958) Les èlytrocèles. Presse Mèd 66:86–90PubMedGoogle Scholar
  12. Parsons L, Ulfelder H (1961) An atlas of pelvic operations. Saunders, PhiladelphiaGoogle Scholar
  13. Peham H von, Amreich I (1930) Gynäkologische Operationslehre. Karger, BaselGoogle Scholar
  14. Read CD (1951) Enterocele. Am J Obstet Gynecol 62:743–752PubMedGoogle Scholar
  15. Richter K (1963) Die Prophylaxe und Therapie des Scheidenvorfalles nach Uterusexstirpation. Geburtshilfe Frauenheilkd 23:1016–1080Google Scholar
  16. Richter K (1967) Die operative Therapie des prolabierten Scheidengrundes nach Uterusexstirpation: ein Beitrag zur Vaginaefixatio sacrotuberalis nach Amreich. Geburtshilfe Frauhenheilkd 27:941–954Google Scholar
  17. Richter K, Hausegger K, Lissner J, Kümper HJ, Koch J, Macketanz J (1974) Die Dochtmethode: eine vervollkommnete Art der Kolpozystorektographie. Geburtshilfe Frauenheilkd 34:711–720PubMedGoogle Scholar
  18. Richter K, Albrich W (1981) Long-term results following fixation of vaginal route (vaginafi-xatio sacrospinalis vaginalis). Am J Obstet Gynecol 141:811–816PubMedGoogle Scholar
  19. Richter K, Terruhn V (1982) Zur klinischen und chirurgischen Anatomie der Aplasia vaginae. Morphol Med 2:81PubMedGoogle Scholar
  20. Richter K, Frick H (1985) Die Anatomie der Fascia pelvis visceralis aus didaktischer Sicht. Geburtshilfe Frauenheilkd 45:282–287PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. Richter K (1987) Die Bedeutung der radiologischen Beckenviszerographie für eine rationelle Therapie der weiblichen Streßinkontinenz. Geburtshilfe Frauenheilkd 47:509–517PubMedCrossRefGoogle Scholar
  22. Shaw W, O’Sullivan JJF (1951) A perineorrhaphy operation and its use of the treatment of enterocele and rectocele. J Obstet Gynecol Br Emp 58:920–925CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • V. Terruhn

There are no affiliations available

Personalised recommendations