Advertisement

Reserveteile

  • Karl Schröder
Part of the Große Dampfkraftwerke book series (DAMPFKRAFTWERKE, volume 3 / B)

Zusammenfassung

Um die Stillstandszeiten der Kraftwerksanlagen möglichst kurz zu halten, sollten wichtige defekt gewordene oder verbrauchte Teile durch bereitstehende neue ersetzt werden können. Die Reparaturdauer soll sich also nur auf die kurze Zeit beschränken, die für das Austauschen notwendig ist. Wollte man die Ersatzteile erst bei Bedarf beschaffen, so könnte durch die erforderliche Lieferzeit ein länger dauernder Ausfall eines Blocks oder sogar des gesamten Kraftwerks entstehen, der entsprechend hohe finanzielle Verluste mit sich bringt. Letztere sind in der Regel ein Vielfaches des Anschaffungswertes der zu ersetzenden Teile. Aus diesem Grund werden bei betriebswichtigen Aggregaten, wie Antriebsmotoren, Pumpen, Armaturen, Meß-, Regel- und Schaltgeräten oder anderen, gleiche komplette Aggregate als Reserveteile auf Lager gehalten. Dasselbe gilt für Teile, die einem besonderen Verschleiß unterworfen sind und erfahrungsgemäß nach einer bestimmten Anzahl von Betriebsstunden erneuert werden müssen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • Karl Schröder

There are no affiliations available

Personalised recommendations