Advertisement

Die Pumpen

  • Gerd Weydanz
Part of the Große Dampfkraftwerke book series (DAMPFKRAFTWERKE, volume 3 / A)

Zusammenfassung

Die Aufgabe einer Pumpe ist es, eine bestimmte Menge einer Flüssigkeit (Fördermenge bzw. Förderstrom) auf eine bestimmte Höhe (Förderhöhe) zu fördern. Man unterscheidet Pumpen mit hin- und hergehenden Innenteilen und taktweiser Förderung (Schubkolben-, Membran-, Plungerpumpen) und solche mit umlaufenden Innenteilen und stetiger Förderung (Schrauben-, Zahnrad-, Drehkolben-, Flüssigkeitsring-und hauptsächlich Kreiselpumpen). Im neuzeitlichen Kraftwerk finden überwiegend Kreiselpumpen Anwendung, auf die sich die nachfolgenden Ausführungen im wesentlichen beschränken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Halberg, Ludwigshafen: Hydraulische Grundlagen für den Entwurf von Kreiselpumpen-Anlagen, 1962.Google Scholar
  2. [2]
    Klein, Schanzlin & Becker, Frankenthal: Handbuch I, Pumpen, 1959.Google Scholar
  3. [3]
    Klein, Schanzlin & Becker, Frankenthal (Dr.-Ing. F. Kuisam): Die Grenzen der Verwendbarkeit von Kreiselpumpen.Google Scholar
  4. [4]
    Pekrun, M.: Die Gesamthaltedruckhöhe und ihr Zusammenhang mit der geodätischen Saughöhe…, KSB Technische Berichte 5 (Jan. 1963), S. 21/24.Google Scholar
  5. [5]
    Weise & Monski, Weise Söhne, Bruchsal: Pumpenbuch, 1952.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin / Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • Gerd Weydanz

There are no affiliations available

Personalised recommendations