Advertisement

Der Luft-Gas-Weg der Dampferzeuger

  • Johannes Dutt
  • Gerd Weydanz
  • Ludwig Kuchelbacher
  • Karl Rudolf Schmidt
Part of the Große Dampfkraftwerke book series (DAMPFKRAFTWERKE, volume 3 / A)

Zusammenfassung

Die Einführung der Luftvorwärmung ermöglicht erst die Anwendung hoher Speisewassertemperaturen bei niedriger Abgastemperatur und bringt somit eine wesentliche Verbesserung des thermodynamischen Wirkungsgrades der Dampfkraftwerke. Die Wirkung des Lufterhitzers zur Verbesserung des Kesselwirkungsgrades ist um so stärker, je größer der Prozentsatz der vorzuwärmenden Luft ist. Man sollte sich also bemühen, alle Falschlufteintritte an den Mühlen und an der Brennkammer auf ein Minimum zu verringern, damit die Verbrennungsluft möglichst vollständig durch den Lufterhitzer geleitet werden kann. Die gesamte Verbrennungsluft kann bei einer Überdruckfeuerung vorgewärmt werden. Durch die wärmere Verbrennungsluft entsteht eine höhere Feuerraumtemperatur und damit eine größere Reaktionsgeschwindigkeit des Verbrennungsvorganges. Dies ist besonders bei minderwertigen Brennstoffen mit großer Feuchtigkeit und geringem Gasgehalt wichtig. Man wählt bei Steinkohlenstaubfeuerungen mit trockenem Ascheabzug eine Luftvorwärmung von 300 bis 350 °C je nach Ascheerweichungspunkt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Niepenberg, H.: Neue Untersuchungen und Betriebserfahrungen an ölgefeuerten Dampferzeugern. Mitt. Ver. Großkesselbes. 1963, Heft 85, S. 251.Google Scholar
  2. 1.
    Schmiedererz. B. Einsatz von Axial- oder Radialgebläsen im Überschneidungberich beider Bauarten, Brennstoff Wärme Kraft Bd. 14 (1962), S. 46/51.Google Scholar
  3. 1.
    Schäff, K.: Der Staub und seine Probleme bei Kesselangen. Brennstoff Wärme Kraft Bd. 14 (1962), S. 89/104.Google Scholar
  4. 2.
    Kretschmann, W.: Verfeueung von Heizölen, 3 Teile, Rheinisch-Westfälisces Elektrizitätswerk, Essen 1960.Google Scholar
  5. Johswich, F. Abgasentschwefelung. Brennstoff Wärme Kraft Bd. 14 (1962), S. 105/15.Google Scholar
  6. Heinrich, D. O.: Brennstoff Wärme Kraft Bd. 7 (1955), S. 346/50, 389/94.Google Scholar
  7. Brandt, H.: Mitt. Ver. Großkesselbes. 1960, Heft 60, S. 229/35.Google Scholar
  8. Brandt, H.: Der Entwicklungsstand des elektrostatischen Staubabscheiders unter besonderer Berücksichtigung der Abreinigungsprobleme. Staub Bd. 21 (1961), S. 392/97.Google Scholar
  9. 1.
    Schwarz, E., u. R. Weppler: Siemens-Z. Bd. 31 (1957), S. 607/12; Bd. 32 (1958), S. 9/17.Google Scholar
  10. Schwarz, E., u. R. Weppler: Bd. 32 (1958), S. 9/17.Google Scholar
  11. 2.
    Siehe z. B. Ertl, D., u. R. Weppler: Energie Bd. 9 (1957), Nr. 1, S. 4/9.Google Scholar
  12. 3.
    Rosrl, P., u. a.: Z. VDI Bd. 76 (1932), S. 433/37.Google Scholar
  13. Rosrl, P., Z. teelm. Physik Bd. 35 (1935), S. 205/10.Google Scholar
  14. Nagel, R.: Brennstoff Wärme Kraft Bd. 3 (1951), S. 331/35.MathSciNetGoogle Scholar
  15. Kovbasjtk, A. S.: Teploenergetika Bd. 5 (1958), Nr. 6, S. 30/35.Google Scholar
  16. Walker, A. B., u. W. H. Cole: Trans. ASME 1957, S. 1715/21.Google Scholar
  17. Walter, E.: Staub Bd. 16 (1956), S. 466/80.Google Scholar
  18. Solbacii, W.: Tonindustrie Ztg.-Zbl. Bd. 84 (1960), S. 193/98.Google Scholar
  19. Wasser, Luft und Betrieb Bd. 2 (1958), S. 21/23, 56/58; Bd. 3 (1959), S. 10 /14.Google Scholar
  20. TER Linden, A. J.: Chem. Ing. Techn. Bd. 25 (1953), S. 328/30.CrossRefGoogle Scholar
  21. Feitea, E.: Arch. Wärmew. u. Darnpfkesselw. Bd. 20 (1939), S. 15/18.Google Scholar
  22. Feitea, E.: Forschung Bd. 9 (1938), S. 68/81; Bd. 10 (1939), S. 212/18.Google Scholar
  23. Feitea, E.: Bd. 10 (1939), S. 212/18.Google Scholar
  24. Trawin,Skt, H.: Chem. Ing. Techn. Bd. 30 (1958), S. 85/95.CrossRefGoogle Scholar
  25. Wellmann, F.: Feuerungstechnik Bd. 26 (1938), 5. 137/45.Google Scholar
  26. Miczik, G.: Staub Bd. 20 (1960), S. 9/13.Google Scholar
  27. VDI: Tagungsheft Nr. 3, Probleme des Zyklonabscheiders, Düsseldorf 1954.Google Scholar
  28. VDI: Staubbewegungen in Grenzschichten, VDT-Ber. Bd. 6 (1955).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin / Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • Johannes Dutt
  • Gerd Weydanz
  • Ludwig Kuchelbacher
  • Karl Rudolf Schmidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations