Advertisement

Zur Lösung von ganzzahligen linearen Programmen durch Enumeration in konvexen Körpern

  • W. Habenicht
Conference paper
Part of the Operations Research Proceedings book series (ORP, volume 1974)

Zusammenfassung

Die ersten Ansätze zur Lösung von ganzzahligen linearen Programmen unter Verwendung von Schnittebenenverfahren gehen zurück auf Gomory. Es zeigte sich jedoch, daß die algebraisch motivierten Schnittebenenverfahren, außer bei speziell strukturierten Problemen, keine guten Rechenerfahrungen zulassen.[2] Erst die geometrisch motivierten Lösungsansätze von Balas[1](KonvexeKörper-Schnitte) bewirkten wieder eine starke Forschungstätigkeit im Bereich der Schnittebenenverfahren zur Lösung ganzzahliger linearer Programme. Aufbauend auf der Idee der Konvexe-Körper-Schnitte entwickelten Burdet [3], [4] und Glover [5], [6] enumerative Schnittebenenverfahren, mit dem Ziel, unter Verwendung von enumerativen Elementen, durch die Benutzung von „großen“ konvexen Körpern, „tiefe“ Schnitte zu erzeugen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Balas,E.: Intersection cuts - a new type of cutting planes for integer programming. Op. Res. vol. 19 (1971)Google Scholar
  2. 2.
    Balinski, M.L.:Integer Programming: methods, uses, computation. Nan. Sci. vol. 12 (1965)Google Scholar
  3. 3.
    Burdet, C.A.: Enumerative Inequalities in Integer Programming. Nath. Progr. vol. 2 (1972)Google Scholar
  4. 4.
    Burdet, C.A.: Enumerative Cuts I. Op. Res. vol. 21 (1973)Google Scholar
  5. 5.
    Clover, F.: Cut search methods in integer programming. ASRS 70–2, University of Colorado, Boulder (1970)Google Scholar
  6. 6.
    Clover, F.: Cut search methods in integer programming. Math. Progr. vol. 3 (1972)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • W. Habenicht
    • 1
  1. 1.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations