Advertisement

Die Schraube im Marsche

  • Claude Dornier
Chapter
  • 22 Downloads

Zusammenfassung

Die Einströmungsrichtung1) der Luft an der Eintrittsseite des Flüigelelementes Δ F im Abstande x von der Achse ist gekennzeichnet durch den Eintrittswinkel αe, für welchen, wie aus der nebenstehenden Figur ersichtlich, die Beziehung gilt
$$ tg\;{\alpha _{e}} = \frac{c}{{\omega X}} $$
wobei ω die Winkelgeschwindigkeit, also ω x die Umfangsgeschwindigkeit und e die Marschgeschwindigkeit bedeuten. Die Bedingung für den stoßfreien Eintritt ist dann, daß der Winkel αE, den die Winkelhalbierende der äußeren Elemente der Eintrittskante mit der Drehrichtung bildet = αe ist. Bezeichnet man die Ein trittssteigung mit SE, so erhält ma für den stoßfreien Eintritt
$$ {S_{E}} = 2\pi \frac{c}{\omega } $$
(28)
.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Referenzen

  1. 1).
    Theorie und Berechnung der Luftschrauben von C. Eberhardt, Berlin, W. Krayn.Google Scholar
  2. 1).
    Es darf hier vielleicht erwähnt werden, daß der Verfasser auf Grund der vorliegenden Untersuchungen im Jahre 1910 eine Marschschraube mit radial konstanten Ablenkungswinkelnkonstruiert hat, zu einer Zeit, als ihm weder die Arbeit von Drzewiecki noch die Originalarbeit von Rat e au bekannt war.Google Scholar
  3. 1).
    Zeitschr. f. Fl. u. M. 1911, Mitteilungen des Luftschiffbau Zeppelin, IGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1912

Authors and Affiliations

  • Claude Dornier
    • 1
  1. 1.Luftschiffbau Zeppelin G. m. b. H. FriedrichshafenDeutschland

Personalised recommendations