Advertisement

Die unauslöschlichen Spuren des Terrors. Medizinisch-psychiatrische Untersuchungen von ehemaligen KZ-Häftlingen in der Krakauer Psychiatrischen Klinik

  • Adam Szymusik
Conference paper

Zusammenfassung

Die Situation in Polen am Ende des Zweiten Weltkrieges war tragisch. Über sechs Millionen polnische Bürger waren ums Leben gekommen, darunter etwa die Hälfte jüdischer Abstammung. Ungefähr eine Million Menschen kehrten aus Gefängnissen und KZ-Lagern im Zustand extremer Auszehrung zurück, weitere Millionen waren im Osten und Westen zerstreut. Die materiellen Verluste betrugen über 50% des Volksvermögens. Die gebildeten Schichten hatten riesige Verluste erlitten, die im Laufe einiger Jahre nur schwer auszugleichen waren. Dies betraf besonders die Ärzte. Von 300 polnischen Psychiatern hatten 90 den Krieg überlebt, und nur 60 von ihnen waren in der Lage, ihre ärztliche Tätigkeit auszuüben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bastiaans J (1957) Psychosomatische Folgen des bedrohten Überlebens im Versteck. Noordhollandische Vitgeres Maetschappii, AmsterdamGoogle Scholar
  2. Dominik M (1967) Gesundheit und Lebenssituation von ehemaligen Auschwitz-Häftlingen im Licht einer Befragung. Dt Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 102–104Google Scholar
  3. Eitinger L (1961) Pathology of the concentration camp syndrome. Preliminary report. Arch Gen Psychiatry 5:371PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Groen J J (ed) (1964) Psychosomatic research. A collection of papers by Groen J J in collaboration with Bastiaans J (et al). Pergamon Express X, Oxford, S. 318Google Scholar
  5. Jakubit A (1981) Das Bild von der eigenen Person und der Aufenthalt in Nazi-Konzentrationslagern. Theoretisch-methodologische Probleme. Dt Fassg in: Hamb Inst f. Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 15–26Google Scholar
  6. Jakubit A, Ryn Z (1973) Pseudomedizinische Experimente in den Hitlerschen Konzentrationslagern. Mitteil FIR 3:9–14; 4:20–29Google Scholar
  7. Kepinski A (1964) Auschwitzer Reflexionen eines Psychiaters. Dt Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 7–9Google Scholar
  8. Kepinski A (1966) Der Alptraum. Dt Fassg in: Hamb Inst f. Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 54–58Google Scholar
  9. Kepinski A (1967) Auschwitzer Reflexionen: die Psychopathologie der Macht. Dt Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 52–60Google Scholar
  10. Kepinski A (1968) Auschwitzer Reflexionen: die Rampe. Eine Psychopatholgie der Entscheidung. Dt Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 26–35Google Scholar
  11. Kepinski A (1970) Das sog “KZ-Syndrom”. Versuch einer Synthese. Dt Fassg in: Hamb Inst f. Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 18–23Google Scholar
  12. Kepinski A, Orwid M (1962) Zur Psychopathologie der “Übermenschen”. Anmerkungen am Rande der Autobiographie von Rudolf Höß. Dt Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 83–89Google Scholar
  13. Klodzinski S, Masolowski J, Wesolowska D (1984/87) Auschwitz-Wörterbuch (Ein Modell). Dt Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 44–67Google Scholar
  14. Kolle K (1958) Die Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung in psychiatrischer Sicht. Nervenarzt 29:148PubMedGoogle Scholar
  15. Lesniak R (1965) Persönlichkeitsveränderungen bei ehemaligen Häftlingen des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau als Haftfolge (Kurzfassung d med Diss Krakau Dt Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 13–20Google Scholar
  16. Lesniak R, Lesniak E (1982) Beispiele für Fluchten aus Konzentrationslagern. Eine psychiatrisch-psychologische Analyse. Dt Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 91–97Google Scholar
  17. Levinger L (1962) Psychiatrische Untersuchungen in Israel an 800 Fällen mit Gesundheitsschaden-Forderungen wegen Nazi-Verfolgung. Nervenarzt 33:75Google Scholar
  18. Orwid M (1962) Anmerkungen zur Adaptation ehemaliger Häftlinge des Konzentrationslagers Auschwitz an das Leben nach dem Lager. Ein vorläufiger Bericht. Dt Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 94–97Google Scholar
  19. Poltawska W et al (1966) Ergebnisse der Untersuchungen der in den nazistischen Konzentrationslagern geborenen oder in den Kinderjahren inhaftierten Personen.Google Scholar
  20. Andrologie Bd 2:36–128, 215Google Scholar
  21. Ryn Z (1981) Die Dynamik der psychischen Störungen beim KZ-Syndrom. Dt überarb Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 69–74Google Scholar
  22. Strauss H (1957) Besonderheiten der nichtpsychotischen Störungen bei Opfern der nationalsozialistischen Verfolgung und ihre Bedeutung bei der Begutachtung. Nervenarzt 28:344PubMedGoogle Scholar
  23. Szymusik A (1974) Die Kriegsinvalidität ehemaliger KZ-Häftlinge. Dt Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 110–112Google Scholar
  24. Teutsch A (1962) Ein Versuch der Analyse des Adaptationsprozesses von während des Zweiten Weltkrieges in den Nazi-Konzentrationslagern gefangen gesetzten Personen an die Bedingungen des Lagers. Vorläufiger Bericht. Dt Fassg in: Hamb Inst f Sozialforschg (Hrsg) Die Auschwitz-Hefte (1987), Bd 2. Beltz, Weinheim, S 90–94Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • Adam Szymusik

There are no affiliations available

Personalised recommendations