Advertisement

Radioaktive Emanationen

  • E. Rutherford

Zusammenfassung

Radium, Thorium und Aktinium entwickeln fortwährend eine materielle Emanation, die in den umgebenden Raum aus-tritt und sich in jeder Beziehung wie ein radioaktives Gas verhält. Diese höchst wichtige und merkwürdige Eigenschaft kommt nur den drei eben genannten Radioelementen zu, Uran und Polonium besitzen sie dagegen nicht. Die Emanation diffundiert sehr schnell durch Gase und durch poröse Substanzen hindurch. Durch starke Abkühlung läfst sie sich kondensieren, und so kann man sie von anderen, beigemengten Gasen trennen. Da sie bei gewöhnlicher Temperatur gasförmig ist, hat man ihre Eigenschaften viel genauer untersuchen können als die der anderen aktiven Umwandlungsprodukte. Weiter mag schon an dieser Stelle erwähnt werden, dafs die Emanation das verbindende Olied darstellt zwischen der eigenen Aktivität der Radioelemente und der erregten Aktivität, die auf allen Körpern in ihrer Umgebung zu entstehen pflegt. Das Radium übertrifft bekanntlich an Aktivität bei weitem alle übrigen Radioelemente. Demgemäfs sind auch die Wirkungen seiner Emanation am deutlichsten zu erkennen. Im übrigen sind jedoch die radioaktiven Eigenschaften der drei verschiedenen Emanations arten einander ziemlich ähnlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    R. B. Owens, Phil. Mag., Okt. 1899, p, 360.Google Scholar
  2. 1.
    E. Rutherford, Phil. Mag., Jan. 1900, p. 1.Google Scholar
  3. 1.
    C. Le Rossignol und C. T. Gimingham, Phil. Mag., Juli 1904.Google Scholar
  4. 2.
    H. L. Bronson, Amer. Journ. Science, Febr. 1905.Google Scholar
  5. 1.
    J. A. Mc Clelland, Phil. Mag., April 1904.Google Scholar
  6. 1.
    E. Dorn, Abh. d. Naturforsch. Ges., Halle a. S., 1900.Google Scholar
  7. 2.
    P. Curie, C. E. 135, p. 857. 1902.zbMATHGoogle Scholar
  8. 3.
    E. Butherford und F. Soddy, Phil. Mag., April 1903.Google Scholar
  9. 1.
    P. Curie, C. R. 136, p. 223, 1903.Google Scholar
  10. 1.
    A. Debierne, C. R. 136, p. 146. 1903.Google Scholar
  11. 1.
    F. Giesel, Ber. d. Deutsch. Chem. Ges., 1902, p. 3608.Google Scholar
  12. 2.
    P. Curie und A. Debierne, C. R. 132, pp. 548 und 768. 1901.Google Scholar
  13. 1.
    P. Curie und A. Debierne, C. R. 133, p. 931. 1901.Google Scholar
  14. 1.
    E. Rutherford und F. Soddy, Trans. Chem. Soc. 1902, p. 321. Phil. Mag., Sept. 1902.Google Scholar
  15. 1.
    E. Rutherford, Physik. Ztschr. 2, p. 429. 1901.Google Scholar
  16. 2.
    E. Rutherford und F. Soddy, Phil. Mag., Nov. 1902.Google Scholar
  17. 1.
    E. Rutherford und F. Soddy, Phil. Mag., April 1903.Google Scholar
  18. 1.
    E. Rutherford und F. Soddy, Phil. Mag., Nov. 1902.Google Scholar
  19. 1.
    E. Rutherford und F. Soddy, Phil. Mag., April 1903.Google Scholar
  20. 1.
    P. Curie und A. Débierne, C. E. 133, p. 931. 1901.Google Scholar
  21. 1.
    E. Rutherford und F. Soddy, Phil. Mag., Nov. 1902.Google Scholar
  22. 1.
    W. Ramsay und F. Soddy, Proc. Eoy. Soc. 72, p. 204. 1903.CrossRefGoogle Scholar
  23. 1.
    E. Rutherford und Miss Brooks, Trans. Roy. Soc. Canada 1901; Chem. News 1902.Google Scholar
  24. 2.
    J. Loschmidt, Sitzungsber. d. Wien. Akad. 61, II, p. 367. 1871.Google Scholar
  25. 1.
    Vgl. J. Stefan, Sitzungsber. d. Wien. Akad. 63, II, p. 82. 1871.Google Scholar
  26. 1.
    P. Curie und J. Danne, C. R. 136, p. 1314. 1903.Google Scholar
  27. 1.
    H. A. Bumstead und L. P. Wheeler, Amer. Journ. Science, Febr. 1904.Google Scholar
  28. 1.
    W. Makower, Phil. Mag., Jan. 1905.Google Scholar
  29. 1.
    Fr. Wallstabe, Physik. Ztschr. 4, p. 721. 1903.Google Scholar
  30. 1.
    J. Stefan, Wien. Ber. 2, p. 371. 1878.Google Scholar
  31. 2.
    E. Rutherford und F. Soddy, Phil. Mag., Nov, 1902.Google Scholar
  32. 1.
    Phil. Mag., Mai 1903.Google Scholar
  33. 1.
    P. Curie, Société de Physique, 1903.Google Scholar
  34. 1.
    E. Rutherford und F. Soddy, Phil. Mag., Mai 1903.Google Scholar
  35. 1.
    E. Rutherford, Nature, 20. Aug. 1903.Google Scholar
  36. 2.
    W. Eamsay und F. Soddy, Proc. Roy. Soc. 73, No. 494, p. 346. 1904.Google Scholar
  37. 1.
    Proc. Roy. Soc. 73, No. 495, p. 470. 1904.Google Scholar
  38. 1.
    Pickering, Astrophys. Journ., Vol. 14, p. 368. 1901.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1907

Authors and Affiliations

  • E. Rutherford
    • 1
  1. 1.Mc Gill-Universität zu MontrealCanada

Personalised recommendations