Advertisement

Drehschwingungen ohne Dämpfung

  • Heinrich Holzer
Chapter
  • 36 Downloads

Zusammenfassung

Das Zustandekommen der Drehschwingungen möge zunächst am einfachsten Fall einer einzigen Masse gezeigt werden, die fest auf einer Welle (Drehfeder) sitzt, deren eines Ende fest eingespannt ist; Fig. 16. An der Masse möge ein periodisch wechselndes Drehmoment M wirken. Die Periodendauer des Momentes sei T, die Winkelschnelle der Periode mithin \(\omega = \frac{{2\pi }}{T}\). Das Moment M denken wir uns durch harmonische Analyse in seine harmonischen Komponenten zerlegt:
$$M = \sum\limits_{h = 1}^{h = \infty } {\left( {{A_h}\sin h\omega {\mkern 1mu} t + {B_h}\cos h\omega {\mkern 1mu} t} \right)}$$
. (Das konstante Glied A0 der harmonischen Analyse bleibt, weil nicht periodisch veränderlich, außer Betracht; es würde nur einen konstanten zusätzlichen Verdrehungswinkel verursachen.)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1921

Authors and Affiliations

  • Heinrich Holzer
    • 1
  1. 1.Maschinenfabrik Augsburg-NürnbergDeutschland

Personalised recommendations