Advertisement

Zusammenfassung

Die Luftbremse wird heute in Deutschland im Gegensatz zur amerikanischen Gewohnheit nur von verhältnismäßig wenigen Straßenbahnen benutzt. Die elektrische Widerstandsbremse ist sogar schon in den Schnellbahnbetrieb eingedrungen, wenn auch der Kampf zwischen beiden Bremsarten, der noch vor wenigen Jahren lebhaft ausgefochten wurde, keineswegs als endgültig entschieden anzusehen ist. Dabei muß jedem, der sich mit der Entwicklungsgeschichte des elektrischen Fahrzeugs befaßt, auffallen, wie wenig sich die Widerstandsbremse innerhalb der letzten 40 Jahre entwickelt hat. Man erreichte wohl ein besseres Zusammenarbeiten der beiden Fahrzeugmotoren, verringerte auch die Gefahr eines Versagens im Falle von Leitungsunterbrechungen, aber im wesentlichen wurde ihre Betriebssicherheit doch nur dadurch gesteigert, daß man es lernte, die Motoren den beim Bremsen auf tretenden Beanspruchungen besser anzupassen. Einerseits ist ja das lange Festhalten an der alten Schaltung der beste Beweis dafür, daß sie den Betriebsanforderungen gut entsprochen hat, aber andererseits drängt sich doch der Gedanke auf, ob nicht die vielen Hilfsmittel, über die die heutige Elektrotechnik verfügt, die Anwendung noch besserer Bremsschaltungen ermöglichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Verkehr und Verkehrsmittel der Großstadt. Verkehrstechn. 1934 S. 25.Google Scholar
  2. 2.
    Siemens, W. v.: Elektrische Eisenbahnen. Elektrotechn. Z. 1880 S. 47.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1934

Authors and Affiliations

  • K. Töfflinger
    • 1
  1. 1.Siemens-Schuckert-Werke A.-G.Deutschland

Personalised recommendations