Advertisement

Allgemeine Lehren

  • Martin Wolff
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE, volume 35)

Zusammenfassung

Ob der Richter, der Verwaltungsbeamte (z. B. der Standesbeamte), der Schiedsrichter eigenes oder fremdes materielles Recht anzuwenden hat, entscheidet grundsätzlich das in seinem Gebiete geltende internationale Privatrecht. Es gilt für ihn die Kollisionsnorm der lex fori. Nur ausnahmsweise hat er ausländisches internationales Privatrecht anzuwenden, so im Falle der Rück- und Weiterverweisung (vgl. unten § 13).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Die nationalen Kollisionsnormen. Ihre Arten. Lücken

  1. Zitelmann: IntPR I 213ff., 226.Google Scholar
  2. Gutzwiller, 1557ff. (mit Lit.).Google Scholar
  3. Nijssbatjm, 41ff.Google Scholar
  4. Lewald, 5ff.Google Scholar
  5. Melchior, 54ff.Google Scholar
  6. Habicht, lOff.Google Scholar
  7. Schnell: BöhmsZ 5, 337.Google Scholar
  8. 1.
    H.Neumann. Verhandl. d. 24. DJruT (1897) I 169ff.Google Scholar
  9. Djurztg 1898, 372Google Scholar
  1. 1.
    Vgl. hierzu insbes. Gutzwiller: Intern. Jahrb. f. Schiedsgerwesen 3 (1931) 123ffGoogle Scholar

Insbesondere Staatsangehörigkeit, Wohnsitz, Herkunftsort

  1. Melchior, 435ff.Google Scholar
  2. Nussbaum, 104ff.Google Scholar
  3. Zum Recht der Staatsangehörigkeit: Gustav Schwartz: Das Recht der Staatsangehörigkeit in Deutschland und im Ausland seit 1914 (in Titze u. Wolff, Rechtsvergl. Abhandl. Heft 1, 1925)Google Scholar
  4. Lapradelle U. Ni- Boyet: Repertoire d. dr. intern. 9, 320ff. (verschiedene Autoren)Google Scholar
  5. Zeballos: La nationalité. Paris 1914ffGoogle Scholar
  6. Gute tabellarische Ubersichten in Magnus: Tabellen zum Internationalen Recht Heft 2,1926.Google Scholar
  7. Komm. z. deutschen Reichs- u. Staatsangehérigkeitsgesetz v. 22. Juli 1913: von Keller-Trautmann 1914, E. ISAY 1929Google Scholar

Scheinbare Gleichheit der Ankuüpfimgsneghroffe

  1. Kahn: Abhandl. I 92ff. und die daran anknüpfende Literatur über die Qualifikationen; vgl. unten s ILGoogle Scholar

Fraudulose Anknöpfungen (Anknöpfungen in der Absicht der Gesetzesumgehung)

  1. Ottolenghi: La frode alia legge e la questione dei divorzi fra italiani, Torino 1909.Google Scholar
  2. Arminjon: Journal Clunet 1920, 409ff., 1921, 64ff.Google Scholar
  3. Niboyet: Genter Revue 1926 (53), 485ff.; ManueP 571 ff.Google Scholar
  4. Helene Bertram: Die Gesetzesumgehung im IntPR 1928.Google Scholar
  5. Neuner: Z.f. ausl. u. intern. PR 3, 461.Google Scholar
  6. Frankenstein: IntPR I 159ffGoogle Scholar
  7. Nussbaum: IntPR 72ff. (mit Lit.)Google Scholar
  8. Melchior: Grundlagen 373ff.Google Scholar
  9. J.Vetsch: Die Umgehung des Gesetzes (Zürich 1917) 146ff.Google Scholar

Die Einordnung der Rechtsverhältnisse („Qualifikationen“)

  1. Kahn: Abhandl. z. IntPR I 92ff. (1891), 317f. (1901).Google Scholar
  2. Bartin: Journ. Clunet 24 (1897), 225ff., 466ff., 720ffGoogle Scholar
  3. N. Despagnet: Journ. Clunet 25 (1898) 253ff.Google Scholar
  4. Rabel: Z. f. ausl. u. int. PR 5, 241 ff.Google Scholar
  5. Bartin: Journ. Clunet 24 (1897), 225ff., 466ff., 720ffGoogle Scholar
  6. Neuner: Der Sinn der internationalprivatrechtlichen Norm 1932 (dazu Lewald: JurW 1932, 2253).Google Scholar
  7. Elchior, 107ff.Google Scholar
  8. Frankenstein, I 273ffGoogle Scholar
  9. Nussbatjm, 45ff.Google Scholar
  10. Gutzwiller, 1543Google Scholar
  11. Raape, 15ff.Google Scholar
  12. Lorenzen, Columbia Law Review 20 (1920) 247ff.CrossRefGoogle Scholar
  13. P.Wigny: Essai sur le droit int. privé américain 1932, 226ffGoogle Scholar

Die Vorbehaltsklausel (ordre public)

  1. F.Kahn: Abhandl. I 161ff.Google Scholar
  2. H. Lewald: in Mitt. d. Gesellsch. f. Vökjerrecgt 7 (1926) 417ffGoogle Scholar
  3. Lewald: IntPR 23ff.Google Scholar
  4. Zitelmann, I 317ff.Google Scholar
  5. Frankenstein, I 180ff.Google Scholar
  6. Gutz- Willer, 1572ff. (mit weiterer Lit.).Google Scholar
  7. Nussbaxjm, 59ff.Google Scholar
  8. Melchior, 324ff.Google Scholar
  1. 29.
    Jackson H. Ralston: International Arbitration, Stanford University, California 1929, S. 31ff., insbes. 46f.Google Scholar
  2. H. Lewald: in Mitt. d. Gesellsch. f. Vökjerrecgt 7 (1926) 417ffGoogle Scholar

Röckverweisung und Weiterverweisund („Renvoi“)

  1. F.Kahn: Abhandl. I 7ff., 124ff.Google Scholar
  2. v. Bar: BöhmsZ 8 (1898) 177ff.Google Scholar
  3. A. Lainé: Revue Darras 2 (1906) 605ffGoogle Scholar
  4. L.Beer in der Festschr. f. Zitelmann 1913.Google Scholar
  5. Emile Potu: La question du renvoi, Paris 1913 [die umfassendste Arbeit].Google Scholar
  6. H.Lewald: La théorie du renvoi, Recueil des Cours 1930; IntPR I 14ff.Google Scholar
  7. Melchior: Festg. z. 24. Deutschen Anwaltstag 1929, 95ff.; JurW 1925, 1571 ff.; 1931, 703; Grundlagen d. IntPR 192ff., 532ff. (dessen Ausführungen sich weitgehend mit den hier vertretenen decken).Google Scholar
  8. Gutzwiller, 1579ff. (mit weit. Lit.).Google Scholar
  9. NüSsbaum, 51 ff.Google Scholar
  1. 7.
    W. W. Cook: Yale Law Journal 33 (1924) 457ff. F.CrossRefGoogle Scholar
  2. 7.
    J. de Sloovère: Georgetown Law Journal 15 (1926) 234ff.,Google Scholar
  3. J. de Sloovère: Harvard Law Review 41 (1928) 421ffCrossRefGoogle Scholar

Der Grundsatz der größeren Nähe

  1. F.Kahn: Abhandl. I 31 ff.Google Scholar
  2. Melchior: Z. F. Ausl. U. Intern. Pr 3, 733ff. und Grundlagen 398ff.Google Scholar
  3. Zitelmann: Sondergut nach deutschem IntPR (Festschrift f. 0. v. Gierke) 1911 und IntPR II 28ff., 695ff.Google Scholar
  4. Frankenstein, I 509ff.Google Scholar
  5. W.Haudek: Die Bedeutung des Parteiwillens im IntPR 1931, 97ff.Google Scholar
  6. W. Haudek: Die Beductung des Parteiwillens im IntPR 1931, 97ffGoogle Scholar

Die Anwendung ausländischen Privatrechts

  1. Melchior: Grundlagen 81ff., 418ff.Google Scholar
  2. Nussbaum: IntPR 96ff.Google Scholar
  3. ED.Wahl: RVglHWB IV 337Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1933

Authors and Affiliations

  • Martin Wolff
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations