Advertisement

Einleitung

  • Martin Wolff
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE, volume 35)

Zusammenfassung

Verwirklicht sich in Deutschland ein Tatbestand (eine Vereinbarung, eine Körperverletzung, eine Geburt, ein Todesfall usw.), an welchem nur Deutsche mit deutschem Wohnsitz beteiligt sind, wird auf Grund eines solchen Tatbestandes eine Wirkung (z. B. Erfüllung) in Deutschland erwartet und wird vor einem deutschen Gericht ein Rechtsstreit eingeleitet, so wird niemand erwähnen, daß deutsches Recht (Prozeßrecht, Zivilrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht usw.) anzuwenden ist: die Frage nach dem anwendbaren Recht entsteht nicht, weil die Antwort ein Gemeinplatz wäre. Anders, wenn einer der an dem Tatbestand Beteiligten Ausländer ist oder im Ausland seinen Wohnsitz hat, oder wenn der Tatbestand sich ganz oder teilweise im Auslande ereignet oder dort seine Wirkungen eintreten sollen oder wenn im Ausland auf Grund eines rein inländischen Tatbestandes geklagt wird oder geklagt worden ist. Bei solchen Lebensverhältnissen mit Auslandsberührung läßt sich die Frage, welche Rechtsfolge der Tatbestand hat, erst beantworten, wenn zuvor festgestellt ist, welcher Rechtsordnung die Antwort auf jene Frage zu entnehmen ist. Diese Feststellung zu treffen, ist die Aufgabe des Internationalen Privatrechts (internationalen Prozeß-, Straf-, Verwaltungsrechts usw.) oder Kollisionsrechts.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Der Gegenstand des internationalen Privatrechts

  1. v. Bar, 13ff. — JosJittaLa méthode du droit internat. privé (1890, La Haye), 32ff.Google Scholar
  2. Zitelmann, I IffGoogle Scholar
  3. Frankenstein, I 28ffGoogle Scholar
  4. F. Kahn, I 255ff.Google Scholar
  5. Gtjtzwiller, 1535ffGoogle Scholar
  6. Arminjon: Revue de droit int. privé et de législ. comp. 56 (1929), 680ff.Google Scholar
  1. 3.
    Arminjon: Le droit international privé interne, Journal Clunet 39 (1912), 698ff. 1025ff.Google Scholar
  2. Arminjon: Le droit international privé interne, Journal Clunet 40 (1913), 34ff., 435ff., 812ff.Google Scholar
  3. Giesker-Zeller: Die Rechtsanwendbar, keitsnorm 1914, 36ff.Google Scholar
  4. Jitta, L: La méthode du droit intern, privé 1890, 69ff.Google Scholar
  5. Neumeyer, L: Wörterbuch d. Völkerrechts I (1924) 567ff.Google Scholar
  6. Viktor Bruns u. Schindler: Mitt. d. deutsch. Gesellsch. f. Völkerrecht 12 (1933) 47ff., 57ff.Google Scholar

Staatliches und überstaatliches internationales Privatrecht

  1. F. Kahn, I 269ff.Google Scholar
  2. Gutzwellbr, 1553 (mit weiteren Lit.-Angaben)Google Scholar
  3. Wahl: RVglHWB IV 338f. und die Lit. zu 1Google Scholar
  4. v. BurckhardtBerner Festgabe f. Huber 1919, 263ff.Google Scholar

Internationales Privatrecht und Völkerrecht

  1. V. Bar, I 105ff.Google Scholar
  2. Jos JittaLa méthode du droit intern. privé 1890, 69ff.Google Scholar
  3. Zitel-Mann, I 72ff.Google Scholar
  4. Frankenstein, I 19ff.Google Scholar
  5. Melchior, 35ff.Google Scholar
  6. Kahn, I 268ff.Google Scholar
  7. Neumeyer: Wörterbuch d. ölkerrechts I (1924), 567ff.Google Scholar
  8. Neumeyer: Wörterbuch d. ölkerrechts I (1924), 567ff.Google Scholar

Geschichtlicher Überlick und Quellen des internationalen Privatrechts

  1. Catellani: II diritto internazionale private e i suoi recenti progressi (2. Aufl.), 2 Bde. 1895, 1902Google Scholar
  2. V. Bar: IntPR 118ff.Google Scholar
  3. Pillet: Trait pratique I 22ff.Google Scholar
  4. Gutzwiller: Le developpement historique du droit intern, prive 1929 (Recueil d. Cours de 1’Academie de droit international)Google Scholar
  5. Gutizwiller: Der Einflub Savignys auf die Entwicklung des Internationalprivatrechts 1923Google Scholar
  6. Gutzwiller: IntPR 1521 ff.Google Scholar
  7. Laine: Introduction au droit intern, prive, contenant une etude historique et critique de la théorie des statuts, 2 Bde. 1888, 1892.Google Scholar
  8. K. Neumeyer: Die gemeinrechtliche Entwicklung des intern. Privat- u. Strafrechts bis Bartolus, 2 Bde. 1901, 1916.Google Scholar
  9. K.Neumeyer: Zeitschr. f. Völkerrecht 11, 190ff.Google Scholar
  10. E. M.Meijers: Bijdrage tot de geschiedenis van het intern. Privaaten Strafrecht in Frankrifk en de Nederlanden 1914Google Scholar
  11. Weitere Literatur insbes. in den Schriften Gutzwillers Google Scholar
  1. 1.
    Goldschmidt: Universalgeschichte des Handelsrechts (1891) 151Google Scholar
  2. 6.
    Krcmar: Festschr. zur Jahrhundertfeier des österreichischen Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches 1911 II 141 ff.Google Scholar
  3. 26.
    Steinlechnerti. Strisower in d. Festschr. z. Jahrhundertfeier des Österreichischen Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches (1911) II 55f., 97ffGoogle Scholar
  4. 41.
    H. Lewald: Blätter f. intern. PrivE. (Beil. zur Leipziger Zeitschrift) 1927, 65ff.Google Scholar

Literatur des internationalen Privatrechts: I. Duetsches

  1. v. Savigny: System des heutigen römischen Rechts Bd. VIII 1849.Google Scholar
  2. L. v. Bar: Theorie und Praxis des IntPR 2 Bde. (2. Aufl.) 1889.Google Scholar
  3. v. Bar: Lehrbuch des intern. Priv.- und Strafrechts, Stuttgart 1892.Google Scholar
  4. v. Bar in Holtzendorff-Kohlers Enzyklop. (1914) II 223ff.Google Scholar
  5. Th. Niemeyer: Das in Deutschland geltende IntPR 1894.Google Scholar
  6. Otto Gierke: Deutsches Privatrecht (1895) I 209ff.Google Scholar
  7. Th. Niemeyer: Das IntPR des BGB 1901.Google Scholar
  8. Ernst Zitelmann: IntPR 2 Bde. 1897, 1912.Google Scholar
  9. K. F. Neubecker: IntPR auf deutschrechtlicher Grundlage, Jahrb. f. d. intern. Rechtsverkehr 1912, 8ff.Google Scholar
  10. Ernst Frankenstein: IntPR (bisher 2Bde.) 1926, 1928.Google Scholar
  11. Hans Lewald: Das deutsche IntPR auf Grundlage der Rechtsprechung 1931.Google Scholar
  12. Max Gutzwiller: IntPR, in Stammlers Enzyklop. (das gesamte deutsche Recht) 1930, 1521 ff.Google Scholar
  13. A. Nussbaum: Deutsches IntPR 1932.Google Scholar
  14. K. Neumeyer: IntPR (Grundriß) 2. Aufl. 1930.Google Scholar
  15. George Melchior: Die Grundlagen des deutschen IntPR 1932.Google Scholar
  16. Kommentare zu Art. 7ff. EG BGB: Leo Raape (in v. Staudingers Komm. z. BGB VI 2, 1931).Google Scholar
  17. H. Habicht (Greiff): IntPR nach d. EG 1907.Google Scholar
  18. Planck: Komm. z. BGB VI (3. Aufl.) 1905 S. 22f.Google Scholar
  19. Karl Theodor Kipp: in Fischer-Henle-Titze, BGB S. 1097–1130 (1932).Google Scholar
  20. Karl Theodor Kipp: Ges. Abhandlungen: Franz Kahn: Abhandlungen zum IntPR, 2 Bde., 1928Google Scholar
  21. v. Lenel u. Lewald herausgegeben. Zum internationalen Handelsrechtinsbes.: L. v. Bar: in Ehrenbergs HB d. Handelsrechts I (1914) 327ff.Google Scholar
  22. A. Nussbaum: a. a. O. Karl Geiler: in Düringer-Hachenburgs Komm. Z. HGB 13 (1930) 17ff.Google Scholar

II. Österreich

  1. Österreich: Walker: IntPR 4. Aufl. 1926.Google Scholar
  2. Ehrenzweig: System d. österr. Allgemeinen Privatrechts I (1925) 6. Aufl. 86ff.Google Scholar

III. Schweiz

  1. F. Meili: Das internationale Zivil- und Handelsrecht 1902.Google Scholar
  2. W. Stauffer: Das IntPR der Schweiz 1925.Google Scholar
  3. A. Reichel: im Schultheßschen Komm. z. ZivGB VI (1916) 129ff.Google Scholar
  4. Schonenberger: in Osers Komm. z. ObligR (1929) S. XXXVIIff.Google Scholar
  5. E. Beck: in Gmürs Komm. z. ZGB Schlußtitel 1932.Google Scholar

IV. Frankreich

  1. A. Pillet: Principes de droit internat, privé 1903.Google Scholar
  2. Pillet: Traité pratique de dr. i. p. 2 Bde. 1923f.Google Scholar
  3. Pillet et Niboyet: Manuel de droit i. p. (2. Aufl. allein von Niboyet) 1928.Google Scholar
  4. Andre Weiss: Traité théorique et pratique de dr. i. p. 6 Bde. (2. Aufl.) 1908–1913.Google Scholar
  5. Andre Weiss: Manuel de droit i. p. (9. Aufl.) 1925 (suppl. 1928).Google Scholar
  6. Arminjon: Précis de droiti. p. 3 Bde. 1927–1931.Google Scholar
  7. Bartin: Principes de droiti. p. (bisher 2 Bde.) 1930, 1932.Google Scholar
  8. Stjrville, L: Cours élément, de droit i. p. (7. Aufl.) 1925.Google Scholar
  9. Lerebours-Pigeonnière: Précis de droit i. p. 1928.Google Scholar
  10. J. Valery: Manuel de droit i. p. 1914.Google Scholar
  11. Despagnet: Précis de droit i. p. (5. Aufl. von de Boeck) 1909.Google Scholar
  12. Audinet, L: Principes élément, de droit i. p. (2. Aufl.) 1906.Google Scholar

V. Italian

  1. Pasqfale Fiore: Diritto internaz. priv. (4. Aufl.) 4 Bde. 1904ff.Google Scholar
  2. Fiore: Elementi di dir. i. p., manuale, 1905.Google Scholar
  3. G. Diena: Principi di dir. internazionale, parte II (2. Aufl.) 1917.Google Scholar
  4. Diena: Trattato di diritto commerciale internazionale 3 Bde. 1900–1906.Google Scholar
  5. Gabba: Introduzione al dir. civile internazionale italiano 3 Bde. 1906–1911.Google Scholar
  6. A. Cavaglieri; Lezioni di dir. i. p. 1933.Google Scholar
  7. Pacchioni: Elementi di dir. i. p. 1930.Google Scholar

VI. Belgien

  1. Rolin: Principes de dr. i. p. beige 3 Bde. 1897.Google Scholar
  2. Poullet: Manuel d. dr. i. p. beige 1925.Google Scholar

VII. Niederlande

  1. J. Jitta: Internationaal Privaatrecht 1916.Google Scholar
  2. Kosters: Het internat, bürgert. Recht in Nederland 1917.Google Scholar
  3. Mulder: Inleiding tot het Nederlandsch IntPR 1927f.Google Scholar
  4. Vgl. D. Rechtsprechung D. Letzten Jahre: de Vries: Z. f. ausl. u. intern. PR 6, 845ff.Google Scholar

VIII. Großbritannien

  1. Dicey(-Keith): Conflict of Laws 4. Aufl. 1927.Google Scholar
  2. Westlak:e(-Bentwich): A Treatise on Private International Law 7. Aufl. 1925.Google Scholar
  3. Foote(-Bellot): Treatise on Private International Law 5. Aufl. 1925.Google Scholar
  4. W. Nembhard Hibbert: International Private Law or the Conflict of Laws 2. Aufl. 1927.Google Scholar
  5. S. Goldschmidt: In den Zivilgesetzen d. Gegenwart, Bd. England, I 163ff. (1931).Google Scholar

IX. Nordamerikanisches Recht

  1. J. Story(-Bigelow): Commentaries on the Conflict of Laws 8. Aufl. Boston 1883.Google Scholar
  2. Wharton(-Parmele): Treatise on the Conflict of Laws 3. Aufl. 1905.Google Scholar
  3. Minor: Private International Law. Boston 1901.Google Scholar
  4. H. F. Goodrich: Handbook on the Conflict of Laws. St. Paul (Minnesota) 1927.Google Scholar
  5. Beale: Conflict of Laws. Cambridge (Mass.) 1916.Google Scholar

X. Russisches Recht

  1. A. N. Makarov: Conception du droit intern, privé d’après la doctrine et la pratique russes (ÜRSS.). Paris 1932.Google Scholar
  2. A. N. Makarov: Précis de droit int. pr. D’après la législation et la doctrine russes. Paris 1933.Google Scholar

XI. Zu den Haager Abkommen

  1. H. Lewald: im Wörterbuch des Völkerrechts I 454ff. Weitere Lit. unten zu §§ 35, 39, 40.Google Scholar

XII. Literatur zum IntPR von Spanien, Portugal, Skandinavien, Ungarn, Polen, Jugoslawienm Rumänien, der Tschechoslowakei, Griechenland und den Lateinamerikanischen

  1. Staaten bei Makarov: Rechtsvergleichendes Handworterbuch (Schlegel-Berger u. a.) IV 320ff. (1933).Google Scholar

XIII. Zeitschriften und Sammelwerke

  1. Zeitschrift für internationales Privat- und Strafrecht (später: Zeitschr. für internationales Recht), begr. von Böhm, 1891, seit Bd. 11 herausgegeben von Th. Niemeyer (abgekürzt: BÖhmsZ, NiemeyersZ) Google Scholar
  2. Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht, herausgegeben v. Rabel (Z. f. ausl. u. intern. RP), nebst Sonderheften seit 1928, die die gesamte deutsche Rechtsprechung zum IntPR seit 1926 bringen.Google Scholar
  3. Journal du droit international (privé), begr. von Clunet, herausgegeben v. Andre-Prudhomme, Paris. Die wichtigste internationalrechtliche Zeitschrift, abgekürzt: Journal Clunet. Google Scholar
  4. Revue de droit international privé (et de droit pénal international), begr. v. Darras, herausgegeben von de Lapradelle, Paris, abgekürzt: Revue Darras. Google Scholar
  5. Revue de droit international et de législation comparée, herausgegeben von de Visscher, Gand, abgekürzt:Genter Revue. Google Scholar
  6. Rivista di diritto internazionale, herausgegeben von Anzilotti, Rom.Google Scholar
  7. Rivista italiana di diritto internazionale privato e processuale, herausgegeben von Fedozzi u. a. seit 1931.Google Scholar
  8. Journal of Comparative Legislation and International Law, London.Google Scholar
  9. Eine Ausgabe aller internationalprivatrechtlichen Gesetze und Staatsverträge bringt das Sammelwerk von Makarov: Die Quellen des IntPR 1929.Google Scholar
  10. Rechtsvergleichende Darstellung des IntPR von Makarov, Ed. Wahl, v. Caemmerer, Rheinstein, Hans G. Ficker, Martin Wolff, H. J. Veith, H. Lewald, W. v. Simson in Schlegelbergers Rechtsvergleichendem Handwörterbuch IV 320ff.Google Scholar
  11. Lapradelle u. Niboyet: Répertoire de droit international 10 Bde. Paris 1929ff.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1933

Authors and Affiliations

  • Martin Wolff
    • 1
  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations