Advertisement

Wasserdampfmessungen mit einem Ramanlidar

  • Claus Weitkamp
  • Albert Ansmann
  • Maren Riebesell
  • Ulla Wandinger
  • Walfried Michaelis
Conference paper

Zusammenfassung

Mit der fortschreitenden Industrialisierung und Technisierung nimmt auch die Gefahr zu, daß Umwelt und Klima durch Aktivitäten des Menschen nachteilig beeinflußt werden. Zur Erkenn’tng von Veränderungen der Atmosphäre reichen die bisherigen Meßmethoden nicht aus; vielmehr müssen zu den konventionellen, i.w. lokalen Meßverfahren neue Verfahren hinzutreten, mit denen die Fernmessung der wichtigsten atmosphärischen Parameter möglich wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    M. Riebesell: Ramanlidar zur Fernmessung von Wasserdampf- und Kohlendioxid-Höhenprofilen in der Troposphäre. Dissertation, Universität Hamburg 1990; GKSS 90/E/13 (1990), 126 S.Google Scholar
  2. [2]
    U. Wandinger: Entwicklung und Erprobung eines Filterpolychrolnators für ein Raman-Lidar. Diplomarbeit, Fachbereich Physik, Universität Hamburg (1990); GKSS 90/E/48 (1990), 89 S.Google Scholar
  3. [3]
    J. Bösenberg et al.: Measurements with lidar systems during the International Cirrus Experiment 1989. Max-Planck-Institut für Meteorologie Hamburg, Bericht No. 60 (1990), 152 S.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Claus Weitkamp
    • 1
  • Albert Ansmann
    • 1
  • Maren Riebesell
    • 1
  • Ulla Wandinger
    • 1
  • Walfried Michaelis
    • 1
  1. 1.Institut für PhysikGKSS-Forschungszentrum Geesthacht GmbHGeesthachtGermany

Personalised recommendations