Advertisement

Lidarmessungen in der Stratosphäre. Ein Auswerteverfahren zur Bestimmung von Ozonprofilen

  • F. Schönenborn
  • H. Claude
Conference paper

Zusammenfassung

Das langjährige Ozonmeßprogramm des Meteorologischen Observatoriums Hohen­peißenberg wurde 1987 durch operationelle Messungen mittels DIAL erweitert. Das hiermit vorgestellte Auswerteverfahren ermöglicht die Berechnung der stra­tosphärischen Ozonverteilung bis in Höhen um 50 km. Dabei ist ein Optimum von sowohl Genauigkeit als auch Strukturtreue des resultierenden Ozonprofils ge­währleistet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. CLAUDE, H., 1989: Ozonmessung mittels Lidar auf dem Hohenpeißenberg. In: Vorträge des 9. Internationalen Kongresses Laser 89, Springer Verlag.Google Scholar
  2. McDERMID, S., D.A. HANER, M.M. KLEIMAN, T.D. WALSH, M.L. WHITE, 1991: Differential absorption Lidar systems for tropospheric and stratospheric ozone measurements. Optical Engineering, Jan. 1991, Vol. 30, No. 1.Google Scholar
  3. McGEE, T.J., D. WHITEMAN, R. FERRARE, J. BUTLER, J.F. BURRIS, 1991: STROZ LITE: Stratospheric Ozone Lidar Trailer Experiment. Optical Engineering, Jan. 1991, Vol. 30, No. 1.Google Scholar
  4. WERNER, J., 1984: Messung der stratosphärischen Ozonkonzentration mit Hilfe eines Laser-Radar-Systems. Dissertation, Universität München.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • F. Schönenborn
    • 1
  • H. Claude
    • 1
  1. 1.Meteorologisches Observatorium HohenpeißenbergDeutscher WetterdienstHohenpeißenbergGermany

Personalised recommendations