Advertisement

Die Dampfzuleitung zu den Kondensatoren

  • Verein für die bergbaulichen Interessen im Oberbergamtsbezirk Dortmund in Gemeinschaft mit der Westfälischen Berggewerkschaftskasse und dem Rheinisch-Westfälischen Kohlensyndikat
Chapter

Zusammenfassung

Während man die Frischdampfleitungen durch sorgfältige Umhüllungen nach Möglichkeit gegen Wärmeverluste zu schützen pflegt, lässt man den Abdampf durch nicht isolierte Rohre zur Centralkondensation strömen, um ihm Gelegenheit zu geben, möglichst viel Wärme an die Aussenluft abzugeben und so die Arbeitsleistung der Kondensationsapparate herabzudrücken. Die Abdampfleitungen werden im übrigen möglichst sorgfältig hergestellt und verlegt, da ja schon eine einzige undichte Stelle in der Leitung das Vakuum auf Null zurückführen kann. Die einzelnen, meist schmiedeeisernen und genieteten Rohre nimmt man so lang als möglich, bis 12 m, um die Flanschenzahl zu verringern; denn die Flanschendichtungen sind ja stets die wunden Punkte einer Dampfleitung.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1905

Authors and Affiliations

  • Verein für die bergbaulichen Interessen im Oberbergamtsbezirk Dortmund in Gemeinschaft mit der Westfälischen Berggewerkschaftskasse und dem Rheinisch-Westfälischen Kohlensyndikat

There are no affiliations available

Personalised recommendations