Advertisement

Die Wirkung und das Schicksal des transfundierten Blutes

  • Hans Wildegans
Chapter

Zusammenfassung

Die Wirkung und das Schicksal des durch Transfusion übertragenen Blutes sind von grundlegender Bedeutung für die praktische Anwendung des Verfahrens. Von besonderem Interesse sind dabei die verpflanzten R.K. und das Plasma mit seinen mannigfachen organischen, anorganischen Stoffen und den übrigen morphologischen Bestandteilen. Die Transfusion ist die Transplantation eines flüssigen Gewebes. Bei Verpflanzung von Knochen, Fascien, Sehnen usw. ist der gesetzmäßige Verlauf in der Regel der, daß die transplantierten Gewebe vom fremden, artgleichen Organismus aufgenommen werden und auch befähigt sind, vorübergehend mechanische Leistungen zu übernehmen. So gut wie niemals findet eine lebendige Eingliederung statt. Stets werden die Transplantate durch körpereigenes Gewebe ersetzt, es folgt die Substitution. Das übertragene Blut findet allerdings im Plasmastrom des Empfängers die denkbar günstigsten Ernährungs- verhältnisse, während alle anderen übertragenen Gewebe erst auf das Einwachsen der Capillaren und Gefäße des Mutterbodens warten müssen. Die klinische Erfahrung lehrt jedoch, daß trotzdem Teile des Blutes bald nach der Übertragung zugrunde gehen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1933

Authors and Affiliations

  • Hans Wildegans
    • 1
    • 2
  1. 1.Universität BerlinDeutschland
  2. 2.Kreiskrankenhauses in NowawesDeutschland

Personalised recommendations