Advertisement

Die Blutgruppenlehre

Hämagglutination und Hämolyse
  • Hans Wildegans

Zusammenfassung

Landois (1874) bereits fand, daß tierische Sera die R.K. einer anderen Blutart gruppenartig zusammenballen (Heteroagglutination) und auflösen (Heterolyse). Borbet wies nach, daß auch das Serum von Tieren, die mit Kaninchenblut vorbehandelt waren, Kaninchenblut agglutiniert und hämolysiert. Ehrlich und Morgenstern bestätigten, daß das Serum mit Hammelblut vorbehandelter Ziegen gegenüber Hammelblut in gleicher Weise wirkt. Nach Borbet geht die Agglutination der Hämolyse stets voraus, während Ehrlich und Morgenstern glaubten, daß die Hämolyse auch ohne Agglutination erfolgen könne. Weitere Untersuchungen (Baumgarten, Doemeny, Hahn, v. Skramlick) zeigten, daß in der Regel die Agglutination Vorbedingung für die Hämolyse ist. Shattock und unabhängig davon Landsteiner führten dann den Nachweis, daß auch im nicht vorbehandelten menschlichen Serum agglutinierende und hämolysierende Eigenschaften vorkommen. Diese wurden von Landsteiner Isoagglutinine und Isohämolysine getauft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1933

Authors and Affiliations

  • Hans Wildegans
    • 1
    • 2
  1. 1.Universität BerlinDeutschland
  2. 2.Kreiskrankenhauses in NowawesDeutschland

Personalised recommendations