Advertisement

Zusammenfassung

Mit Drüsen, primären und sekundären, und zwar sowohl mit Punktionsflüssigkeit (worauf besonders Hoffmann aufmerksam gemacht hat), wie exstirpiertem Material, sind eine ganze Reihe positiver Versuche von uns, Finger-Landsteiner, Hoffmann, Metschnikoff gemacht worden. Doch muß man auch hier bei der unregelmäßigen Verteilung der Spirochäten möglichst die ganze Drüse allmählich in gut zerquetschtem Zustande in die Scarificationswunden einreiben. Leider rührten die bisher untersuchten Drüsen immer von verhältnismäßig frischen Syphilisfällen her, in einem Falle Hoffmanns aber aus einer Zeit, wo klinisch noch keine Diagnose möglich war. Es würde von großer Bedeutung sein, von ganz alten Fällen Drüsen auf ihren Gehalt an Virus zu untersuchen, um dadurch Aufschluß über die diagnostische Bedeutung solcher, ja bekanntlich häufig sehr lange bestehender und meiner Überzeugung nach in ihrem diagnostischen Wert — nach der positiven wie negativen Seite hin — überschätzter Drüsenschwellungen zu gewinnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1911

Authors and Affiliations

  • Albert Neisser
    • 1
  1. 1.Geheimer MedizinalratUniversitat BreslauBreslauDeutschland

Personalised recommendations