Advertisement

Laserinduzierte Stoßwellenlithotripsie von Speichelsteinen

  • J. Tschepe
  • P. Gundlach
  • J. Hopf
  • N. Leege
  • H. Scherer
  • G. Müller
Conference paper

Zusammenfassung

Seit eineinhalb Jahren wird an der HNO-Klinik der Freien Universität Berlin, Klinikum Steglitz, in Zusammmenarbeit mit dem Laser-Medizin-Zentrum Berlin die endoskopisch kontrollierte Laserlithotripsie von Speichelsteinen durchgeführt. Diese wird ambulant am liegenden, nicht narkosierten und nicht sedierten Patienten vorgenommen. Unter Lokalanästhesie sind bisher 51 Patienten mit dem Ergebnis der Steinfreiheit behandelt worden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Engelhardt R., W. Meyer, S. Thomas, P. Oehlert “Laserinduzierte Schockwellenlithotripsie mit μs Pulse” Laser und Optoeiectronik 21 (6), 1989Google Scholar
  2. Gundlach P., J. Hopf, N. Leege, J. Tschepe, C. Scholz, H. Scherer, G. Müller “Der klinische Einsatz des Lasers bei der Speichelsteinzerstörung” Proccedingband der DGLM 1990 und VortragGoogle Scholar
  3. Helfmann J., G. Müller “Machbarkeitsstudie zur laserinduzierten Lithotripsie” BMFT 13N551, 1990Google Scholar
  4. Hofstetter A., R. Hautman “Clinical Informations” DORNIER Medizintechnik GmbH Info Biography 1990Google Scholar
  5. Strunge C., R. Brinkmann, G. Flemming, R. Engelhardt “Interspersion of Fragmented Fiber’s Splinters into Tissue During Pulsed Alexandrit Laser Lithotripsy” Laser in Surgery and Medicine 1991, 11:183–187CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • J. Tschepe
    • 1
  • P. Gundlach
    • 2
  • J. Hopf
    • 2
  • N. Leege
    • 2
  • H. Scherer
    • 2
  • G. Müller
    • 1
  1. 1.Laser- Medizin- Zentrum GmbH, BerlinBerlin 45Deutschland
  2. 2.Hals- Nasen- Ohrenklinik und PoliklinikFreien Universität BerlinDeutschland

Personalised recommendations