Advertisement

Einführung in die Matrizenrechnung

  • Wilhelm Klein

Zusammenfassung

Beim Rechnen mit Gleichungssystemen ist es zur Ersparung von Schreibarbeit und zur Erhohung der Ubersichtlichkeit zweckmaBig, von der Matrizenschreibweise Gebrauch zu machen. Die Verwendung der Matrizen in diesem Buch beschrankt sich auf die Darstellung der Gleichungssysteme mit Hilfe von Matrizenprodukten, der Substitution neuer Veranderlicher durch Matrizenmultiplikation und der Auflosung der Gleichungssysteme durch Bildung der reziproken Matrix. Diese Operationen sollen hier neben den Grundbegriffen der Matrizenschreibweise kurz erlautert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literature

  1. 1.
    Diese „Vektoren“ sind keineswegs mit den physikalischen Vektoren (Krafte, Feldstarken usw.) identisch. Sie stellen lediglich ein Rechenschema dar, das man u. a. auch zur Beschreibung physikalischer Vektoren verwendet. Für physi-kalische Vektoren gelten aber noch Zusatzbedingungen, namlich Invarianzeigen-schaften bei Koordinatentransformationen. Ein entsprechender Unterschied be-steht zwischen Tensoren und Matrizen. Vgl. hierzu z. B. R. Zurmühl, Matrizen. Berlin/Gottingen/Heidelberg: Springer 1950.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1955

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Klein
    • 1
  1. 1.Technischen UniversitätBerlin-CharlottenburgDeutschland

Personalised recommendations