Advertisement

Zusammenfassung

Das Edgeworth-Pardox besteht darin, daß eine Kostenerhöhung, die proportional zu der Menge eines der angebotenen Güter ist, unter Umständen ein Sinken aller optimaler Preise zur Folge haben kann, und zwar auch dann, wenn die unmittelbaren Preiswirkungen negativ sind und überwiegen und die Bedingungen (A) bis (I) aus Abschnitt 1.2 sämtlich erfüllt sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Die Marginalbedingungen erster Ordnung sind für innere Optima immer, die Marginalbedingungen zweiter Ordnung im allgemeinen erfüllt (vgl. hierzu Abschnitt 3.1).Google Scholar
  2. 2.
    Hotelling (1932), S. 612.Google Scholar
  3. 3.
    Das ist ein Ergebnis von Bailey (Bailey, 1954). Der nächste Abschnitt enthält eine Verallgemeinerung auf den n-Güterfall.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. hierzu die Fußnote zu Gl. (143) in Abschnitt 3.4.Google Scholar
  5. 6.
    Dies ist ein Ergebnis von Hotelling (Hotelling, 1932, S. 614–615)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1970

Authors and Affiliations

  • Reinhard Selten
    • 1
  1. 1.Institut für WirtschaftstheorieFreien UniversitätBerlinDeutschland

Personalised recommendations