Advertisement

Johann Dietz (1665–1738)

  • Erich Ebstein

Zusammenfassung

Geboren wurde des „Großen Kurfürsten Feldscher und Königlicher Hofbarbier“, wie ihn sein Entdecker Consentius nannte (Ebenhausen bei München: Verlag Langewiesche-Brandt, o. J.) 1665 in Halle — im selben Jahr wie Christian Reuter, der Verfasser von Schellmufskys Reisebeschreibung zu Wasser und zu Lande. Es scheint nach Consentius nicht ausgeschlossen, daß Meister Dietz jener berühmte und wacker gereiste Feldscher in Reuters eben genanntem Werk ist. In seinem 77 Jahre währenden Leben († 1738) kann man unterscheiden die Lehrjahre, die Wanderjahre und die Erringung der Meisterschaft, die zeitlich mit seiner Ehe zusammenfiel. Damals war es Sache des Barbiers, chirurgische Operationen vorzunehmen, während der gelehrte Doktor die inneren Krankheiten versorgte. Dietz hat als Feldscher den Zug nach Ungarn mitgemacht, als Schiffsarzt fuhr er mit den Walfischfängern im Eismeer, und in Berlin lernteer bei Andreas Horch, dem berühmten Regiments-Chirurgus. Mit 70 Jahren schrieb Johann Dietz frei und offen seine Erlebnisse nieder.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1923

Authors and Affiliations

  • Erich Ebstein
    • 1
  1. 1.LeipƶigDeutschland

Personalised recommendations