Advertisement

Jacob Laurenz Sonderegger (1825–1896)

  • Erich Ebstein

Zusammenfassung

Am 22. Oktober 1825 in Grünenstein geboren, studierte er seit 1845 in Zürich, Würzburg, Prag und Wien und promovierte 1849 in Bern. In seinem „Lebenslaufli“ hat er nicht nur seine Studentenzeit, sondern auch seine praktische Tätigkeit in Balgach, Altstätten und in St. Gallen in prächtigen Farben geschildert. Seit 1874 Präsident der Schweizer Ärztekommission und des Schweizer Ärztevereins war er einer der populärsten und edelsten Ärzte nicht nur der Schweiz, sondern überhaupt. Ganz besonders lag ihm der hygienische Fortschritt am Herzen. Davon zeugen seine „Vorposten der Gesundheitspflege im Kampfe ums Dasein der einzelnen und ganzer Völker“ (1873 u. 74). Sondereggers Autobiographie, die er mit 63 Jahren zu schreiben begonnen und dann bis zu seinem 70. Geburtstag fortgeführt hat, „möchte sein wie ein Landschaftsbild, wo die Gegend die Hauptsache ist und nicht die Figur im Vordergrunde, welche die ganze Gegend zu betrachten scheint“. Die „Bilanz“ ist das letzte, was er in seinem Leben, das am 20. Juni 1896 endigte, geschrieben hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1923

Authors and Affiliations

  • Erich Ebstein
    • 1
  1. 1.LeipƶigDeutschland

Personalised recommendations