Advertisement

Girolamo Cardano (1501–1576)

  • Erich Ebstein

Zusammenfassung

Geboren am 24. September 1501, „nachdem, wie man mir erzählte, vergebens Abtreibungsmittel angewandt waren“. Mit diesen Worten beginnt seine eigene Lebensbeschreibung, die er im letzten Jahre seines Lebens († 1576) aus persönlichen Erinnerungen und alten Aufzeichnungen zusammenstellte. (Eine ausgezeichnete Übersetzung verdanken wir Hermann Hefele [Jena, bei Diederichs 1914], mit einer vortrefflichen Einführung). Daraus bringe ich als charakteristische Proben Kapitel 4 und 44. Seine von ihm hinterlassenen Werke sind so zahlreich, daß sie etwa das Hundertfünfzigfache seiner Autobiographie ausmachen. „Am weitesten und nachhaltigsten war die Wirkung seiner Tätigkeit auf dem Gebiet der Medizin.“ Wie Theophrastus von Hohenheim bekämpfte er die Lehre Galens und vertrat den Standpunkt der theoretischen wissenschaftlichen Medizin, die Medizin des gebildeten und gelehrten Fachmannes. So bekämpfte er z. B. die Entstehung der Katarrhe im Gehirn und die absolute Gültigkeit des therapeutischen Grundsatzes „contraria contrarüs“ und beschäftigte sich z. B. schon mit der Schalleitung durch die Kopfknochen. In psychiatrischen Problemen, z. B. der „Metoscopia“, kann er als Vorläufer Lombroso’scher Ideen gelten, der ihm übrigens in seinen Studien über Genie und Entartung ein Denkmal gesetzt hat. Jedenfalls haben wir es bei Car da no mit einem psychisch abnormen Manne zu tun, der als Arzt, Mathematiker und Seelenforscher zu den universellsten Geistern der Renaissance zählt. (Birnbaum, K.: Psychopathologische Dokumente, 1920, S. 2f.) Schon Albrecht von Haller sagte von ihm: „sapientior nemo ubi sapit, dementior nullus ubi errat“. Wer des Cardanus „de vita propria“ kennt, der hat ein psychologisch-historisch wichtiges Beispiel von dem Leben und Treiben jener Männer (Agrippa von Nettesheim, Thomas Campanella, Jordan Bruno). (Vgl. Damerow, Heinr.: Die Elemente der nächsten Zukunft der Medizin, Berlin 1829, S. 123 ff.)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1923

Authors and Affiliations

  • Erich Ebstein
    • 1
  1. 1.LeipƶigDeutschland

Personalised recommendations