Advertisement

Spezielle Pathologie des Beckens

  • Walter Putschar
Chapter
Part of the Handbuch der Speƶiellen Pathologischen Anatomie und Histologie book series (SPEZIELLEN, volume 9 / 4)

Zusammenfassung

Bei der Bearbeitung der speziellen Pathologie des Beckens befindet man sich in einer ungewöhnlichen Lage. Erstens, weil die Heranziehung von Material zur eigenen Untersuchung, die bei inneren Organen ein leichtes ist, nur in recht beschränktem Maße möglich ist. Zweitens, weil in dem großen Werk von Bretus und Kolisko eine Beckenpathologie vorliegt, die in jahrzehntelanger Arbeit und Erfahrung an Hand des größten je durchgearbeiteten Materials aufgebaut wurde. Diese Umstände bringen es mit sich, daß man sich bei der Beschränktheit der eigenen Erfahrung in vielen Abschnitten der klassischen Pelikologie auf eine Interpretation der Ergebnisse von Bretus und Kolisko beschränken muß, zu deren Kritik eine gleichwertige Erfahrung nötig wäre. Dies trifft um so mehr zu, als seit dem Ausbau der operativen Geburtshilfe das Interesse der Frauenärzte, die vorwiegend die Beckenpathologie betrieben, abnahm, so daß in den letzten 20 Jahren nur wenig auf pelikologischem Gebiet gearbeitet wurde. Eine Ausnahme hiervon machen die chirurgisch wichtigen Beckenverletzungen und die Protrusion der Hüftpfanne, ferner die Entwick-lungsstörungen, die besonders klinisch seit Verbesserung der Röntgentechnik eingehend studiert wurden und die erst in den letzten Jahren systematisch bearbeitete Pathologie der Beckenverbindungen. Die spezifischen und unspezi-fischen Entzündungen sowie die Geschwülste und Parasiten des Beckens werden nicht besprochen, da in den entsprechenden allgemeinen Kapiteln dieses Handbuchs hinreichende Einzelheiten mitgeteilt sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Schrifttum

  1. Achard, Foix et Mouzon: Syndrome de reduction numerique des vertebres. Rev. de Neur. 1, 270 (1924).Google Scholar
  2. Aeby: Über die Symphysis ossium pubis des Menschen. Z. ration. Med., 3. Reihe 4, 1.Google Scholar
  3. Ahlfeld: (a) Die Verletzungen der Beckengelenke während der Geburt und im Wochenbette. Schmidts Jb. 169, 183 (1876).Google Scholar
  4. Ahlfeld:Pelvis inversa. Arch. Gynäk. 11, 587; 12, 156 (1877).Google Scholar
  5. Z. Geburtsh Syndrome de reduction numerique des vertebres Rev. de Neur.32 (1903).Google Scholar
  6. Lehrbuch der Geburtshilfe, 2. Aufl.Google Scholar
  7. Albanese: Zit. nach MooreGoogle Scholar
  8. Albrecht: Über congenitalen Defekt der 3 letzten Sacral- und sämtlicher Steißwirbel beim Menschen. 14. Kongr. dtsch. Ges. Chir., Bd. 1, S. 136. 1885.Google Scholar
  9. Andrássy: Kongenitale Mißbildung einer Darmbeinschaufel mit Keilwirbelkorperbildung in der Lendenwirbelsaule. Z. orthop. Chir.47, 264 (1926).Google Scholar
  10. Andriessen, J. W.: Anatomic study of congenitally cleft pelvis. Nederl. Tijdschr. Geneesk. 75, 2186 (1931).Google Scholar
  11. Areilza, E.: Resultados experimentales y clinicos de las presiones transversales de la pelvis. Madrid 1891. (Zit. nach Breus u. Kolisko.)Google Scholar
  12. Aris, Bl.: Contribution á l’étude des fractures du bassin chez l’enfant. Thèse de Paris 1924.Google Scholar
  13. Atjer, Ch. : Fracture of anterior superior spine of ilium from indirect violence. J. amer. med. Assoc.01, 1535 (1913).Google Scholar
  14. Atjvray: Deux cas de disjunction de la symphyse pubienne. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 53, 1276 (1927).Google Scholar
  15. Bahr, F.: Beobachtungen über die statischen Beziehungen des Beckens zur untern Extremität. Z. orthop. Chir.5, 52 (1898).Google Scholar
  16. Balensweig, I.: Fracture of the anterior superior spine of the ilium by muscular violence. Amer. I. Surg. 38, 256 (1924).Google Scholar
  17. Bardeen: Studies of the development of the human skeleton. Amer. J. Anat. 4, 265 (1904).Google Scholar
  18. Bartley, S. P.: Traumatic separation of the symphysis pubis and right and left sacroiliac joints. Surg. Clin. N. Amer. 11, 633 (1931).Google Scholar
  19. Baumann, A.: Die Veränderungen der Beckenverbindungen bei Beckenbrüchen. Arch, orthop. Chir. 30, 201 (1936).Google Scholar
  20. Becker: Arch. f. Anat. 1899.Google Scholar
  21. Becker, F.: Steifibeinverletzungen. Bruns’ Beitr. 153,512 (1931).Google Scholar
  22. Benda, R.: Beitrag zur Kasuistik und Pathogenese der coxitischen Pfannenprotrusion. Arch. Gynäk.129, 186 (1926).Google Scholar
  23. Berard, L.: Sur la disjonction pubienne des cavaliers. Bull. med.35, 121 (1921).Google Scholar
  24. Bessel-Hagen : Über Knochen- und Gelenkanomalien insbesondere bei partiellem Riesenwuchs und bei multiplen cartilaginaren Exostosen. Arch, klin. Chir. 41, 420 (1891).Google Scholar
  25. Betschler: Referat über Naegeles Monographie. Neue Z.Geburtskde9 (1840).Google Scholar
  26. Bier: Erwähnt nach Valentin u. Müller.Google Scholar
  27. Bispiuck: Zit. nach Breitenfelder.Google Scholar
  28. Blanc: Coccyx bifide. Gaz. Sci. med. Bordeaux, 13. Mai 1928. (Zit. nach Rocher u. Roudil.)Google Scholar
  29. Blencke, H.: Über die angeborenen Schlusselbeindefekte. Arch, orthop. Chir. 20, 534 (1922).Google Scholar
  30. Bloom, Stone and Henrique: Deficient bone development of congenital origin. Congenital absence of coccyx and congenital backward deviation and shortening of the coccyx. Arch, of Pediatr. 34, 512 (1917).Google Scholar
  31. Blume, W.: (a) Sind mechanische Ursachen für die Entstehung des Promontoriums verantwortlich zu machen? Z. Anat. 103, 498 (1934).Google Scholar
  32. Beitrage zur Kenntnis der Anatomie der Miß-bildungsbecken (1. Peromelia, 2. Spaltbecken). Gegenbauers Jb. 76, 626 (1935).Google Scholar
  33. Boeminghans, H.: Lordotische Verkrümmung der Wirbelsaule im Bereich des Kreuz-und SteiBbeins. Arch. klin. Chir. 158, 158 (1930).Google Scholar
  34. BollagL.: AbriB der Spina iliaca ant. sup., eine typische Sportverletzung. Schweiz. med. Wschr. 1933 I, 188.Google Scholar
  35. Bollinger: Über Zwerg- und Riesenwuchs. Slg gemeinverst. wiss. Vortr. von Virchow u. Holtzen-dorff, Berlin 1885, H. 455.Google Scholar
  36. Boorstein, S. W.: Fractures of pelvic ring. Review of 100 cases etc. Amer. J. Surg.7, 633 (1929)Google Scholar
  37. Borntraeger: Über foetale Rachitis. Inaug.-Diss. Konigsberg 1877.Google Scholar
  38. Brailsford, J. F.: Deformities of the lumbosacral region of the spine. Brit. J. Surg. 16, 562–627 (1929).Google Scholar
  39. Bramann, C. v.: Isolierter Vertikalbruch des Kreuzbeins. Mschr. Unfallheilk. 37, 64 (1930).Google Scholar
  40. Braun von Fernwald : Über Symphysen-lockerung und Symphysenruptur. Arch. Gynak. 47,104 (1894).Google Scholar
  41. Breisky: (a) Über den EinfluB der Kyphose auf die Beckengestalt, 1865.Google Scholar
  42. Arch.Gynak. 9 (1876).Google Scholar
  43. Breus, C. u. A. Kolisko:Die pathologischen Beckenformen. Wien u. Leipzig: F. Deuticke 1900–1911.Google Scholar
  44. Brooke, R., R. E. Roberts and W. R. Bristow: Discussion on Pathology of Pelvic Joints in Relation to child-bearing. Proc.roy. Soc. Med. 27,1211 (1934).Google Scholar
  45. Bruns:Die Lehre von den Knochenbruchen. Stuttgart 1886.Google Scholar
  46. Buday U.Jansco: Dtsch. Arch. klin. Med. 60 (1898).Google Scholar
  47. Budin: Note sur un nouveau moyen qui permet de constater I’éxistanee de mouvemants au niveau de la symphyse pubienne pendant la grossesse. Progrés méd.1875.Google Scholar
  48. Busse,W.: Zur Frage des Ileothoracopagus tripus. Z. Anat. 90,671(1929).Google Scholar
  49. BÜttner: Beschreibung des inneren Wasserkopfes und des ganzen Beinkörpers usw. Königsberg 1873.Google Scholar
  50. Dürr: Über die Assimilation desletzten Bauchwirbels an das Kreuzbein. Z. ration. Med. 1860.Google Scholar
  51. Dupont: Luxation der rechten Beckenhälfte. Arch. méd. beiges 1875. (Zit. nach Finsterer.)Google Scholar
  52. Dupuytren: Zit. nach Breus u. Kolisko.Google Scholar
  53. Duverney: Traité der maladies des os. Paris 1761.Google Scholar
  54. Ebert, K.: Ein Fall von Abriß der Spina iliaca anterior superior. Münch, med. Wschr. 1931 I, 27.Google Scholar
  55. Eliason, E. L. and V. W. M. Wright: Central dislocation fractures of the acetabulum. Surg. etc. 46, 509 (1928).Google Scholar
  56. Engel, E.: Über eine seltenere Form von isoliertem Vertikalbruch des Kreuzbeins, zugleich ein Beitrag zum Studium der isolierten Kreuzbeinfrakturen. Diss. Berlin 1931.Google Scholar
  57. Engel, J.: Das rachitische Becken. Wien. med. Wschr. 1872II.Google Scholar
  58. Eppinger, H.: Pelvis-Chrobak, Coxarthrolisthesis Becken usw. Beitr. Geburtsh. 2, 176 (1903). Festschr. f. Chrobak.Google Scholar
  59. Erdheim, J.: Nanosomia pituitaria. Beitr. path. Anat. 62 (1916).Google Scholar
  60. Erlacher, Ph. : Huftpfannenbruch mit Luxation des Sitzbeins nachinnen. Zbl. Chir. 52, 2835 (1925).Google Scholar
  61. Esau: Akute Osteomyelitis des rechten Schambeins und zentrale pathologische Luxation des Oberschenkels. Dtsch. Z. Chir. 91, 611 (1908).Google Scholar
  62. Ettore, E.: Considerazioni su 170 casi di fratture del bacino. Arch. di Ortop. 44, 587 (1928).Google Scholar
  63. Eymer, H. u. F. J. Lang: Anatomische Untersuchungen der Symphyse der Frau im Hin-blick auf die Geburt und klinische Deutung der Befunde. Arch. Gynäk. 137, 866 (1929).Google Scholar
  64. Fehling: Die Form des Beckens beim Foetus und Neugeborenen und ihre Beziebung zu der beim Erwachsenen. Arch. Gynäk. 10 (1876).Google Scholar
  65. Feller u. Sternberg: Über Sirenen-bildung. Frankf. Z. Path. 47, 98 (1934).Google Scholar
  66. Felten: Luxation einer Beckenhalfte. Mschr. Unfallheilk. 1909. (Zit. nach Finsterer.)Google Scholar
  67. Fere: Gaz. Hop. 58, 150 (1885).Google Scholar
  68. Ferruta: Descrizione di un bacino trasversalmente ristretto. Studii Ostetr. e Ginec. Milano 1890, 45.Google Scholar
  69. Fetjz, J.: Über die isolierten Kreuzbeinbruche. Zbl. Chir. 1929, 1416–1418.Google Scholar
  70. Fick, R.: (a) Bemerkungen über die Hohlenbildung im Schamfugenknorpel. Anat. Anz. 19 (1901).Google Scholar
  71. Fick, R.(b) Anatomie und Mechanik der Gelenke. Bardelebens Handbuch der Anatomie des Menschen, Bd. 2, Abt. 1. Jena: Gustav Fischer 1904.Google Scholar
  72. Finsterer, H.: Über Beckenluxationen. Dtsch. Z. Chir. 110, 191 (1911).Google Scholar
  73. Fischer: Ein Fall von congenitaler Rachitis. Arch. Gynäk. 7 (1875).Google Scholar
  74. Fischer: Dysmorphie congenitale du rachis. These de Bordeaux 1928.Google Scholar
  75. Fischer, A.: Über schwere Beckenluxationen und Verletzungen der umgebenden Weichteile: Typische Rodelverletzung. Zbl. Chir. 1909, 1313.Google Scholar
  76. Fitch: Congenital absence of vertebrae below the first sacral. Amer. J. orthop. Surg. 1910, 540.Google Scholar
  77. Foerster, A.: Die Mißbildungen des Menschen. Jena 1861.Google Scholar
  78. Foix et Hillemand: Dystrophie cruro-vesico-fessiere par agénésie sacrococcygienne. Rev. de Neur. 2, 450 (1924).Google Scholar
  79. Folliasson, A.: Luxation traumatiques de l’os iliaque gauche. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 59, 1308 (1933).Google Scholar
  80. Foucher: Luxation des Kreuzbeins. Rev. méd. chir. Paris 1851, 336. (Zit. nach Finsterer.)Google Scholar
  81. Fourmestraux, J. de: Trois observation de disjonction de la symphyse pubienne. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 54, 1047 (1928).Google Scholar
  82. Frädrich: Beitrage zur Kenntnis der Sirenen. Virchows Arch. 297, 485 (1936).Google Scholar
  83. Franqué, v.: Spaltbecken. Z. Geburtsh. 75, 76 (1914).Google Scholar
  84. Frassineti, P.: Fratture traumatiche del cotile e lussazione centrale del femore. Policlinico, sez. chir. 38, 123 (1931).Google Scholar
  85. Freund: Erwähnt nach Breus u. Kolisko.Google Scholar
  86. Freund, A. W.: Über das sog. kyphotische Becken nebst Untersuchungen über Statik und Mechanik des Beckens. Gynak. Klin. 1885.Google Scholar
  87. Friedel : Defekt der Wirbelsäule vom 10. Brustwirbel abwärts bei einem Neugeborenen. Arch. klin. Chir. 93, 944 (1910).Google Scholar
  88. Fritsch: Ein durch Fraktur schräges Becken. Halle 1874.Google Scholar
  89. Froelich: Absence congénitale de la moitié du sacrum. Rev. méd. Est. 1905, 308.Google Scholar
  90. Froelich, M.: Migration intrapelvienne progressive de la téte fémorale et lésion de l’ovaire. Rev. d’Orthop. 17, 553 (1930).Google Scholar
  91. Froriep: Zwei Typen des normalen Beckens. Beitr. Geburtsh. 1881.Google Scholar
  92. Füth, H.: Casuistischer Beitrag zur Entstehung des schiefen Beckens nach Oberschenkelamputation. Arch. Gynäk. 84, 154 (1908).Google Scholar
  93. Gangolphe: Erwahnt bei HenschenGoogle Scholar
  94. Gaudier, H.: Sur un cas de disjonction du pubis. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 54, 1350(1928).Google Scholar
  95. Geller, Fr. Chr. : Wachstum und Formentwicklung des menschlichen Beckens. Jena: Gustav Fischer 1931.Google Scholar
  96. Geoffroy-St. Hilaire: Des Monstruosités. Tome 2, Part 3, Livre 2. 1836.Google Scholar
  97. Gilles: Bassin vicié par absence de la moitié inférieure du sacrum. L’Obstétrique, 1908, 282.Google Scholar
  98. Girard, P. M.: Congenital absence of the sacrum. J. Bone Surg. 17, 1062 (1935).Google Scholar
  99. Goldhammer, K.: Beitrag zur Agenesie des kaudalen Wirbelsäulenabschnitts. Z. Kinderheilk. 60, 269 (1934).Google Scholar
  100. Graf, O.: Fall von angeborenem querverengten Becken. Inaug.-Diss. Zurich 1864.Google Scholar
  101. Gräfe: Zwei foetale rachitische Becken. Arch. Gynäk. 8 (1876).Google Scholar
  102. Grawitz: Über die Ursachen der angeborenen Hüftverrenkungen. Virchows Arch. 74,1 (1878).Google Scholar
  103. Grimault, L. : (a) Disjonction de la symphyse pubienne avec fracture bilateral du pubis. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 54, 1480 (1928).Google Scholar
  104. Grimault, L. : (b) Fractures transcotyloidiennes du bassin avec pénétration intrapelvienne de la tâte du femur. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 58, 988 (1932).Google Scholar
  105. Grimbach: Zwei Fälle von Beckenluxation. Dtsch. Z. Chir. 94, 609 (1908).Google Scholar
  106. Grønn, R.: Isolierte traumatische Symphysenruptur und ihre Behandlung (norw.) Norsk. Mag. Laegevidensk. 92, 966 (1931)Google Scholar
  107. Grønn, R.:Ref. Z. org. Chir. 57, 301(1932).Google Scholar
  108. Gruber, Gg. B.: (a)emerkungen zur Teratomfrage.Beitr. path. Anat. 1934 93,505.(934)Google Scholar
  109. Gruber, Gg. B.: (b) Über das Becken eines hoch-gewachsenen, eunuchoiden Akromegalen.Wien. klin. Wschr. 1925I,1.Google Scholar
  110. Gruber,Gg. B.: (c) Uber Zwei-köpfigkeit bei Menschen. Abh. Ges. Wiss. Göttingen, Math.-physik. Kl.,III.F., 1931. H. 4.Google Scholar
  111. Gruber, Gg. B.: (d) Vorweisungen zur Frage der Entstehung einiger Mißbildungen. Verh. dtsch. path. Ges. 27, 303 (1934).Google Scholar
  112. Gruber, Gg. B.: (e) Chondrodystrophie und Osteogenesis imperfecta derselben Frucht. Nachr. Ges. Wiss. Göttingen Math.-physik. Kl. 2, 135 (1936).Google Scholar
  113. Gruber,Gg. B.: (f) Vorweisungen zur Frage der totalen Wirbelsäulenspaltung mit und ohne Darmekstrophie. Verh. dtsch. path. Ges. 1936.29,339 (1937).Google Scholar
  114. Gruber,Gg. B.: (g) Extremitätenmißbidungen. Morphologie der Mißbildungen von Schwalbe u. Gruber, TeilIII,17. Lief., 1. Abt., 7. Kap., 1. Hälfte. Jena: Gustav Fischer 1937.Google Scholar
  115. Gruber, Gg. B. u. Emmy Best: Beiträge zur Frage der Bauchspalten-bildung. Z. urol. Chir. 8, 90 (1922).Google Scholar
  116. Gruber, Gg. B. u. H. Eymer: Zur Kenntnis der Dicephalie. Beitr. path. Anat. 77, 240 (1927).Google Scholar
  117. GrÜnwald, P.: Die Entstehung der sog. Eventration und der Sympodie, erörtert an Hand eines 19 mm langen, menschlichen Embryos. Beitr. path. Anat. 97,418 (1936).Google Scholar
  118. GrÜnwaldt, Fr. : Nierenmangel oder Nieren-defekt im Fall amniotischer Mißbildung. Z. urol. Chir. 35, 229 (1932).Google Scholar
  119. Guillot, J.: Fractures transversales isolées du sacrum. Presse méd. 1930 I, 741.Google Scholar
  120. Gurlt: (a) Bei-träge zur vergleichenden pathologischen Anatomie der Gelenkkrankheiten. Berlin 1853.Google Scholar
  121. Gurlt: (b) Über einige durch Erkrankung der Gelenkverbindungen verursachte Mißstaltungen des menschlichen Beckens. Berlin 1854.Google Scholar
  122. Gurlt: (c) HandbuchderLehre von denKnochenbrüchen. Berlin: August Hirschwald 1862–1865.Google Scholar
  123. Guttman, A. B.and H. Kasabach:Paget’s Disease (Osteitis deformans). Analysis of 116 Cases. Amer. J. med. Sci. 191, 361 (1936).Google Scholar
  124. Gutschank, A. : Doppelseitige Abrißfraktur des Tuber ossis ischii.Arch, orthop. Chir. 33, 256 (1933).Google Scholar
  125. Hallowell: Subluxation der rechten Beckenhälfte. Northwest. Lancet, Mai 1890. (Zit. nach Finsterer.)Google Scholar
  126. Hamsa, W. R.: Congenital absence of the sacrum. Arch. Surg. 30, 657 (1935).Google Scholar
  127. Hanke, H.: (a) Die isolierte Abrißfraktur der Spina iliaca anterior superior als Skiverletzung. Chirurg 4, 23 (1932).Google Scholar
  128. Hanke, H.: (b) Pathologische und theoretische Untersuchungen über Osteodystrophia (v. Recklinghausen) und ihre Beziehung zu Epithelkorperchen-tumoren. Arch. klin. Chir. 172,366 (1932).Google Scholar
  129. Harding, M. C.: Fracture of the pelvis. California Med. 31, 320 (1929).Google Scholar
  130. Harrenstein, R. J.: Über Beckenveränderungen während des Verlaufes der PERTHESschen Erkrankung (holl.) Nederl. Tijdschr. Geneesk. 08, 361 (1924).Google Scholar
  131. Harrenstein, R. J.:Ref. Z. org. Chir. 30, 507 (1925).Google Scholar
  132. Hart, D. B.: Causation of Naegele and Robert pelves, with description of one hitherto undescribed specimen of each. Edinburgh med. J. 18, 4 (1917).Google Scholar
  133. Haslhofer, L.: (a) Anatomische und mikroskopische Untersuchungen der Gelenke des Beckenringes mit besonderer Berücksichtigung der Veränderungen durch Schwangerschaft und Geburt. Zbl. Gynäk. 1930, 1317.Google Scholar
  134. Haslhofer, L.: (b) Untersuchungen über die Gelenke des Beckenringes mit besonderer Berücksichtigung ihrer Veränderungen durch Schwangerschaft und Geburt. Arch. Gynäk. 147, 169 (1931).Google Scholar
  135. Haslhofer, L.: (c) Osteodystrophia fibrosa generalisata Recklinghausen. Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie von Lubarsch-Henke u. RÖssle, Bd. IX/3, S. 342. 1937. Berlin: Julius Springer 1937.Google Scholar
  136. Haslhofer, L.: (d) Ostitis deformans Paget. Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie und Histologie von Lubarsch-Henke u. Rössle, Bd.IX/3, S. 551. Berlin: Julius Springer 1937.Google Scholar
  137. Haudek, M.: Luxatio femoris centralis. Wien. klin. Wschr. 1913 I, 243.Google Scholar
  138. Heinemann u. Siedamgrotzky : Zur Kasuistik der Beckenluxationen. Arch. klin. Chir. 103, 927 (1914).Google Scholar
  139. Hellmich, B: Luxatio centralis femoris. Inaug.-Diss. Berlin 1913.Google Scholar
  140. Hellner, H.: Ein Fall von traumatischer Ablösung der Epiphyse des Os ischii. Arch, orthop. Chir. 34,45 (1933).Google Scholar
  141. Henschen, K.: (a) Die traumatische Luxatio femoris centralis, mit besonderer Berücksichtigung ihrer geburtshilflichen Bedeutung. Beitr. klin. Chir. 62, 294 (1909).Google Scholar
  142. Henschen, K.: (b) Die pathologische (spontane) Luxatio femoris centralis. Beitr. klin. Chir. 65, 599 (1909).Google Scholar
  143. Henschen, K.: (c) Die intrapelvine Vorwölbung und zentrale Wanderung der Hüftpfanne. Beitr. klin. Chir. 65, 641 (1909).Google Scholar
  144. Henschen, K.: (d) Die zentrale oder intrapelvine Pfannen-wanderung der Hüfte auf coxitisch-arthropathischer Grundlage. Z. orthop. Chir. 33, 438 (1913).Google Scholar
  145. Henschen, K.: (e) Die zentrale oder intrapelvine Pfannenwanderung der Hüfte auf coxitisch-arthropathischer Grundlage. Verh. dtsch. orthop. Ges., 12. Kongr. Berlin 1913, 198.Google Scholar
  146. Hertzler, A. E.: Osteo-arthritic protrusion of the acetabulum. Arch. Surg. 5, 691 (1922).Google Scholar
  147. Hisaw, L.F.: Physiologic. Zool. 2, 55 (1929).Google Scholar
  148. Hoening: Beiträge zur Lehre vom kypho-tisch verengten Becken. Bonn 1870.Google Scholar
  149. Hoffa, Th.: Die Entstehung des rachitischen Beckens. Mschr. Kinderheilk. 27, 429 (1924).Google Scholar
  150. Hofmeister, F.: Ueber Wachsthums-störungen des Beckens bei frühzeitig erworbener Hüftgelenkskontraktur. Ein Beitrag zur Lehre vom coxalgischen Becken. Beitr. klin. Chir. 19, 261 (1897)Google Scholar
  151. Hohl: (a) Das schräg ovale Becken, 1852.Google Scholar
  152. Hohl: (b) Zur Pathologie des Beckens. Leipzig 1852.Google Scholar
  153. Holl, M.: Ueber die richtige Deutung der Querfortsätze der Lendenwirbel und die Entwicklung der Wirbel-säule des Menschen. Sitzgsber. Akad. Wiss., Wien. Math.-naturwiss. Kl.3. Abt. 85 (1882).Google Scholar
  154. Hubrich, R.: Ein Fall von maximaler Symphysenruptur. Zbl. Chir. 1931, 11.Google Scholar
  155. Hultkrantz, J. W.: Über Dysostosis cleidocranialis. Z. Morph. u. Anthropol. 11, H. 3. Humphry: The human skeleton. Cambridge 1858.Google Scholar
  156. Hyrtl: Zit. nach Breus u. Kolisko.Google Scholar
  157. Iraeta, D. u. C. D.Medina: Seltene Beckenveränderung durch Coxalgie (span.). Rev. Soc. méd. argent. 37,19 (1925Google Scholar
  158. Iraeta,D. u. C. D.Medina: Ref. Z. org. Chir. 33, 840 (1926).Google Scholar
  159. Ivens, F. and R. W. Brookfield: Case of Naegele pelvis. J. Obstetr. 33, 296 (1926).Google Scholar
  160. Janker, R.: Fraktur oder Ossifikationsstörung an der Sitzbein-Schambeingrenze ? Röntgenprax. 2, 499 (1930).Google Scholar
  161. Jensen, J.: Beckenbrüche. Arch. klin. Chir. 101, 305 (1913).Google Scholar
  162. Jörg, J. Ch. G.: Über die Verkrümmungen des menschlichen Körpers. Leipzig 1816.Google Scholar
  163. Jürgens: Beitrag zur normalen und pathologischen Anatomie des menschlichen Beckens. Festschr. f. R. Virchow. Berlin 1891.Google Scholar
  164. Kahnt, E.: Epiphysenabriß der Spina iliaca anterior superior als Sportverletzung beim Schnellauf. Zbl. Chir. 1930, 2057.Google Scholar
  165. Karfiol, G.: Die isolierte Abrißfraktur der Spina iliaca anterior superior. Zbl. Chir. 1930, 789.Google Scholar
  166. Karfiol, G.: (b) Abrißfraktur des Tuber ischiadicum. Sportverletzung. Zbl. Chir. 1930, 2466.Google Scholar
  167. Katholicky: Ostitis fibrosa-Becken. Wien. klin. Wschr. 1906 II.Google Scholar
  168. Katzenelson : Über den Mechanismus der Frakturen des Becken ringes. Inaug.-Diss. Berlin 1895.Google Scholar
  169. Kaufmann, E.: Untersuchungen über die sog. foetale Rachitis (Chondrodystrophia foetalis). Berlin 1892Google Scholar
  170. Kaufmann, E.: Erwähnt bei Bretts. 1892.Google Scholar
  171. Kausch, W.: Ein Fall von Symphysenruptur mit hernia pubica. Beitr. klin. Chir. 62, 561 (1909).Google Scholar
  172. Kazda, Fr. u. J. Palugyay: Zur Frage der coxitischen Beckenveränderung. Arch. orthop. Chir. 31, 97 (1932).Google Scholar
  173. Kehrer: (a) Beitr. vergl. u. exper. Geburtskde 1869, H. 3.Google Scholar
  174. Kehrer: Zur Entwicklungsgeschichte des rachitischen Beckens. Arch. Gynäk. 5 (1873).Google Scholar
  175. Kehrer: Pelikologische Studien. Zit. nach Breus u. Kolisko. 1873Google Scholar
  176. Kehrer, F. A.: (Fall eines synostotisch-querverengten Beckens. Mschr. Geburtskde 34 (1869).Google Scholar
  177. Kehrer, F. A.: Pelvis plana osteo-malacica. Zbl. Gynäk. 25, 986 (1901).Google Scholar
  178. Kermauner, F.: Die Mißbildungen des Rumpfes. Schwalbes Morphologie der Mißbildungen, Bd. 3. 1909.Google Scholar
  179. Kienböck, R.: Fortschr. Röntgenstr. 18, 280 (1911/12).Google Scholar
  180. Kilian: Schilderung neuer Beckenformen. Mannheim 1854.Google Scholar
  181. Kilian, H. Fr.: (a) Beiträge zu einer genauen Kenntnis der allgemeinen Knochen erweichung der Frauen und ihres Einflusses auf das Becken. Bonn 1829.Google Scholar
  182. Kilian, H. Fr.: (b) Das hali-steretische Becken in seiner Weichheit und Dehnbarkeit. Bonn 1857.Google Scholar
  183. Kirchhoffer, C: Beschreibung eines durch Fehler der ersten Bildung querverengten Beckens. Neue Z. Geburtskde 19, 305 (1846).Google Scholar
  184. Klaften u. Politzer: Zur Kenntnis der Fehlbildungen des kaudalen Körperendes und ihrer Beziehungen zu den Sirenen. Beitr. path. Anat. 99, 70 (1937).Google Scholar
  185. Klapp: Über halbseitige oder regionäre Beckenrotation bei Hüftankylosen. Verh. dtsch. Chir.Google Scholar
  186. Kongr. Zbl. Chir. 1925 II, 2250.Google Scholar
  187. Klaus, P.: Das gonalgische schräg verengte Becken. Inaug.-Diss. Heidelberg 1890.Google Scholar
  188. Kleinknecht, A.: Ein Fall von Hermaphroditismus verus bilateralis beim Menschen. Beitr. klin. Chir. 102, 382 (1916).Google Scholar
  189. Kleinschmidt, H.: Zur Frage der Abrißfrakturen der Spina iliaca ant. sup. Dtsch. med. Wschr. 1931 II, 1895.Google Scholar
  190. König, Fr.: Lehrbuch der speziellen Chirurgie, 8. Aufl. Berlin: August Hirschwald 1904/05.Google Scholar
  191. Korsch: Ein während der Geburt constatierter Fall von Beweglichkeit der Gelenkverbindungen des kyphotischen Beckens. Arch. Gynäk. 19 (1882).Google Scholar
  192. Kouwer: Kyphosebecken. Zbl. Gynäk. 1897, Nr 49.Google Scholar
  193. Krampf, F.: Beitrag zur Protrusio acetabuli. Dtsch. Z. Chir. 220, 429 (1929).Google Scholar
  194. Krauss, F.: Einseitige Hypomelie mit Beteili gung der Beckenknochen und des Femur. Med. Welt 9, 1005 (1935).Google Scholar
  195. Krauss, Fr.: Über Symphysensprengung. Zbl. Chir. 1930, 134.Google Scholar
  196. Kreisinger, V.: Symphyseolysis als Sport verletzung. Rozhl. Chir. a. Gynaek. (tschech.) 9, 318 (1930).Google Scholar
  197. Kreisinger, V.:a) Ref. Z. org. Chir. 52, 807 (1931).Google Scholar
  198. Kretz: Hochgradig osteomalacisches Becken mit sehr geringer Deformierung. Wien. klin. Wschr. 1898 I, 190.Google Scholar
  199. Kroneru. Marchand : Meningocele sacralis anterior. Arch. Gynäk. 17, 444 (1881).Google Scholar
  200. Kros, P. M. S.: Over het scheef vernaauwde bekken en zyne herkenning bij het leven. Leyden 1858. (Zit. nach Breus u. Kolisko.)Google Scholar
  201. Krukenberg: Die Beckenform beim Neugeborenen mit Hüftgelenksluxation. Arch. Gynäk. 25, 253 (1885).Google Scholar
  202. Kühnart, W.: Die Abrißfrakturen der Spina iliaca ant. sup. Arch. orthop. Chir. 23, 460 (1925).Google Scholar
  203. Kuliga:Über Sirenenmißbildungen und ihre Genese. Mschr. Geburtsh. 27, 296 (1908).Google Scholar
  204. Kuliga:Über Sirenenmißbildungen und ihre Genese. Mschr. Geburtsh. 27, 296 (1908).Google Scholar
  205. Kusmin: Über Beckenfrakturen. Wien. med. Jb. 1882.Google Scholar
  206. Lambl:Gaz. Méd. et Chir. Paris 1860, No 38, 39.Google Scholar
  207. Lambl:Das Wesen und die Entstehung der Spondylolisthesis. Beitr. Geburtsh. 3 (1885).Google Scholar
  208. Lambl:Ein neues querverengtes Becken. Prag. Vjschr. prakt. Heilk. 38, 142. 1885Google Scholar
  209. Lambl: Über die Synostosis sacroiliaca bei querverengtem Becken. Prag. Vjschr. prakt. Heilk. 44, 5.1885Google Scholar
  210. Landouzy: Erwähnt bei Choisil.Google Scholar
  211. Langer, C.: Wachstum des menschlichen Skeletes in Bezug auf den Riesen. Denkschr. Akad. Wiss. Wien 31 (1872).Google Scholar
  212. Langer, C.: Über das Gefäßsystem der Röhrenknochen usw. Denkschr. Akad. Wiss. Wien., Math.-naturw. Kl. I, 1876, 36.Google Scholar
  213. Erwähnt nach Henschen. - Larget, M. et J. P. Lamare: Disjonction de la Symphyse pubienne avec gros décalage des pubis. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 53, 208 (1927).Google Scholar
  214. Lehmann, E.: Die Absprengung der Spina iliaca ant. sup. Zbl. Chir. 1931, 1279.Google Scholar
  215. Leisinger, J.: Anatomische Beschreibung eines kindlichen Beckens von einem 25jährigen Mädchen. Inaug.-Diss. Tübingen 1847.Google Scholar
  216. Lenormant, Ch.: Sur la disjonction de la Symphyse pubienne. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 55, 1397 (1929).Google Scholar
  217. Leopold: Über die Veränderungen der Becken form durch einseitige angeborene oder erworbene Oberschenkelluxation. Arch. Gynäk. 5.Google Scholar
  218. Leopold, C. G.: Das skoliotisch- und skoliotisch-rachitische Becken. Leipzig 1879.Google Scholar
  219. Leri: Syndrome de reduction numérique des vertébres sacrococcygiennes.Études sur les affections de la colonne vertébrale. Paris: Masson u. Cie 1926.Google Scholar
  220. Leri et Linossier:Google Scholar
  221. Machard: Absence de l’aileron gauche du sacrum. Rev. d’Orthop. 17, 144–147 (1930).Google Scholar
  222. Mackenzie, L. L.: Split Pelvis in Pregnancy. Amer. J. Obstetr. 29, 255 (1935).Google Scholar
  223. MacLeod, S. B. and Ph. Lewin: Avulsion of the tuberosity of the ischium. J. amer. med. Assoc. 92, 1597 (1929).Google Scholar
  224. Magnus: Beckenbrüche, Behandlung und Resultate. Mitteilung von 1200 Fallen. 55. Tagg dtsch. Ges. Chir. Berlin 1931.Google Scholar
  225. Maisonnet: (a) Les disjonc-tions du pubis et les luxations du bassin chez les cavaliers. Paris méd. 15, 161 (1925).Google Scholar
  226. Maisonnet: (b) A propos des disjonctions traumatiques de la symphyse pubienne. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 55, 38 (1929).Google Scholar
  227. Malgaigne: Traités des fractures et des luxations. Paris 1855.Google Scholar
  228. Mandler, V.: Zur Kasuistik der isolierten Kreuzbeinbrüche. Zbl. Chir. 1928, 2824.Google Scholar
  229. Manfredi, M.: Sulla disgiunzione transcotiloidea della cintura pelvica. Arch. di Ortop. 43, 291 (1927).Google Scholar
  230. Mangnani: Unusual form of obstetric pelvis (total absence of legs in pregnant woman): case. Riv. ital. Ginec. 10, 371 (1929).Google Scholar
  231. Marique et Paquet: Anomalies congénitales multiples des vertébres et des côtes dans une même famille. Rev. d’Orthop. 17, 712 (1930).Google Scholar
  232. Martin, E.: Zur Geschichte der Lehre vom schräg verengten Becken mit Ankylose der einen Hüftkreuzbeinfuge. Schmitts med. Jb. 71, 360 (1851).Google Scholar
  233. Martin, E. A.: Ein während der Geburt erkanntes querverengtes Becken mit Ankylose beider Ileosakralgelenke. Inaug.-Diss. Berlin 1870.Google Scholar
  234. Martins, H.: (a) Beckenmessung mit Röntgenstrahlen. Z. Geburtsh. 91, 504 (1927).Google Scholar
  235. Martins, H.: (b) Schamfugenveränderungen in der Schwangerschaft und unter der Geburt. Münch, med. Wschr. 1933 I.Google Scholar
  236. Massenbach, W.: Untersuchungen über die Beweglichkeit der Schamfugenverbindung in und außerhalb der Schwangerschaft. Inaug.-Diss. Göttingen 1933.Google Scholar
  237. Mauclaire u. Flipo: Zit. nach Moore.Google Scholar
  238. Maydl: Ein Fall von Rißfraktur des horizontalen Schambeinastes. Allg. Wien. med. Ztg 1881.Google Scholar
  239. Mayer, L.: Fixed paralytic obliquity. J. Bone Surg. 13, 1 (1931).Google Scholar
  240. Maygrier: Operation césarienne etc. L’Obstétrique 1896, 328; 1900, 410, 463.Google Scholar
  241. Mazanek, H.: Beckenfrakturen. Chir. Narz. Ruchu (poln.) 3, 306 (1930). Ref. Z. org. Chir. 53, 348 (1931).Google Scholar
  242. Meijer, C: Spaltbecken ohne Mißbildung von Abdominalwand und Blase. Tijdschr. prakt. Verlosk. 32, 141 (1928).Google Scholar
  243. Meixner: Ausgedehnte Vereiterung der vorderen Bauchwand, ausgehend von der Schoßfuge. Ges. Geburtsh. u. Gynäk. Wien, 9. Mai 1922. Ref. Zbl. Gynäk. 1922, 1783.Google Scholar
  244. Menard: Zit. nach Tregubov.Google Scholar
  245. Messerer: (a) Über Elastizität und Festigkeit der menschlichen Knochen. Stuttgart 1880.Google Scholar
  246. Messerer: (b) Über die gerichtlich medizinische Bedeutung verschiedener Knochenbruchformen. Friedreichs Bl. 36 (1885).Google Scholar
  247. Meyer, H. v. : (a) Statik und Mechanik des menschlichen Knochengerüsts. Leipzig: Wilhelm Engelmann 1873.Google Scholar
  248. Meyer, H. v. : (b) Mißbildungen des Beckens unter dem Einflusse abnormer Belastungsrichtung. Jena 1882.Google Scholar
  249. Meyer, W.: Neue Beobachtungen von Dipygus tripus des Menschen. Zbl. Path. 60,197 (1934).Google Scholar
  250. Mezzari, A.: Due casi di sublussazione pathologica dell’articulatione sacroiliaca. Chir. Org. Movim. 10, 605 (1926).Google Scholar
  251. Michaelis: Über Beckenfrakturen. Med. Abh. München 1891, 1. Reihe, H. 9.Google Scholar
  252. Michaelis, L.:Zur Ätiologie und formalen Entwicklung des Protrusio acetabuli. Arch. klin. Chir. 170, 241 (1932).Google Scholar
  253. Michel, A.: Luxation traumatiques de l’os iliaque gauche, enorme disjonction de la symphyse pubienne. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 53, 874 (1927).Google Scholar
  254. Milch, H.: Avulsion fracture of the tuberosity of the ischium. J. Bone Surg. 8,832 (1926).Google Scholar
  255. Mitchell, J. M. D.: The pillion riders pelvic split accident. Lancet 1932 1, 20.Google Scholar
  256. Moccia, G.: Sopra un caso raro di frattura della spina iliaca anteriore inferiore. Giorn. veneta Sci. med. 5, 335 (1931).Google Scholar
  257. Möhle, R.: Hormonale Auflockerung und Verbreiterung der Symphyse beim nichtgraviden Meerschweinchen. Zbl. Gynäk. 1933, 391.Google Scholar
  258. Monselise, A.: Le disgiunzioni del pube. Gazz. Osp. 47, 817, 841 (1926).Google Scholar
  259. Moor, J.: Das in Zurich befindliche kyphotisch-querverengte Becken. Zurich 1865.Google Scholar
  260. Moore: Sacralization of the 5th lumbar vertebra. J. Bone Surg. 47, 264 (1926).Google Scholar
  261. Moore, Hewitt: Zit. nach Breus u. Kolisko.Google Scholar
  262. Moore, S.: On the incidence of the sacralized transverse process and its significance. Radiology 2,287 (1924).Google Scholar
  263. Morasca, L.: La lussazione centrale des femore nell’osteo-arthrite tubercolare dell’anca. Arch. Med. e Chir. 1, 85 (1932).Google Scholar
  264. Muret, M.: Über einen Fall von Spaltbecken. Beitr. Geburtsh. 7 (1903).Google Scholar
  265. Naegele: Das schräg verengte Becken. Mainz 1839.Google Scholar
  266. Naegele-BÖckh: (Heidelberger Zwergbecken.) Zit. nach Breus u. Kolisko.Google Scholar
  267. Napalkow, N.: Uber die Becken-briiche. Arch. orthop. Chir.32, 254 (1932).Google Scholar
  268. Neller, K.: Retroperitoneale Blutung als tödliche Komplikation der Beckenfraktur. Dtsch. Z. Chir. 227, 562 (1930).Google Scholar
  269. Neugebauer: (a) Entwicklungsgeschichte des spondylolisthetischen Beckens, 1882.Google Scholar
  270. Neugebauer: (b) Z. Geburtsh. 27, 421.Google Scholar
  271. Neugebauer, G. u. W. Frommhold: Beitrag zu den Verrenkungen in den Ileosakralgelenken bzw. den einseitigen Beckenluxationen. Med. Klin. 1930 II, 1478.Google Scholar
  272. Niederle, B.: (a) Beiträge zu den atypischen Formen der MALGAIGNE-Frakturen. (Diagonale doppelte Ringbrüche des Beckens.) Rozhl. Chir. a Gynaek. (tschech.)7, 223 (1928).Ref. Z. org. Chir. 44, 542 (1929).Google Scholar
  273. Niederle, B.: (b) Spontane Schambeinfraktur. Čas. lék. česk. (tschech.)66, 1433 (1927).Ref. Z. org. Chir. 40, 475 (1928).Google Scholar
  274. Niehans: Luxatio sacro-iliaca sinistra mit Sprengung der Symphyse und starker Diastase der letzteren. Zbl. Chir. 1888, 515.Google Scholar
  275. Noland, Lloyd and H. E. Conwell: Acute fractures of the pelvis. J. amer. med. Assoc. 94, 174 (1930).Google Scholar
  276. Offergeld, H.: Verletzungen und Sprengungen des Beckenringes. Arch. klin. Chir. 169, 331 (1932).Google Scholar
  277. Otto, A. G.: Enarratio de rariori quodam plenariae ossium pubis ancylosis exemplo. Breslau 1838.Google Scholar
  278. Otto, A. W.: Seltene Beobachtungen zur Anatomie, Physiologie und Pathologie, gehörig z. Sammlung. Berlin 1824.Google Scholar
  279. Palmer, D. W.: Central dislocation of the hip. Amer. J. Surg. 35, 118 (1921).Google Scholar
  280. Paltauf, A.: Über den Zwergwuchs. Wien 1891.Google Scholar
  281. Paltauf, R.: Demonstration eines Skeletes von einem Falle von Dysostosis cleidocranialis. Verh. dtsch. path. Ges. 15, 337 (1912).Google Scholar
  282. Pandolfini, R.: Lussazione centrale traumatica del femore. Arch. di Ortop. 47, 191 (1931).Google Scholar
  283. Paterson: The human sacrum. Dublin 1893.Google Scholar
  284. Peabody, C. W.: Disruption of pelvis with luxation of the innominate bone. Arch. Surg. 21, 971 (1930).Google Scholar
  285. Pehu et Gaillard : Dysplasie du sacrum. Soc. méd. Hop. de Lyon, 16. Okt. 1923. (Zit. nach Rocher u. Roudil.)Google Scholar
  286. Perona, P.: Frattura del sopraciglio cotiloideo consecutiva a sublussazione dell’anca in coxitico. Radiol. med. 11, 696 (1924).Google Scholar
  287. Pezcoller, A.: (a) Le fratture della spina iliaca anteriore superiore da strappo muscolare. Osp. magg. (Milano) 19, 93 (1931).Google Scholar
  288. Pezcoller, A.: (b) Le fratture della spina iliaca anteriore inferiore. Clinica chir., N.s. 7, 249(1931).Google Scholar
  289. Pezcoller, A.: (c) Le fracture e lussazione del bacino. Arch. di Ortop. 47, 235 (1931).Google Scholar
  290. Photakis: Über einen Fall von Hermaphroditismus verus lateralis masculinus dexter. Virchows Arch. 221 (1916).Google Scholar
  291. Pircard: Un cas de luxation traumatiques d’une moitié du bassin. Le Scalpel 77, 936 (1924).Google Scholar
  292. Plutureanu, V.: Ein seltener Fall von Beckenbruch. Rev. Chir. (rum.) 22, 244 (1930).Z. org. Chir. 51, 860 (1930).Google Scholar
  293. Pomeranz, M. M.: (a) Osteo-arthritic protrusion of the acetabulum. Amer. J. Surg. 39, 169 (1925).Google Scholar
  294. Pomeranz, M. M.: (b) Intrapelvic protrusion of the acetabulum (Otto pelvis). J. Bone Surg. 14, 663 (1932).Google Scholar
  295. Pommerenke, W. T.: Cyclic Relaxation of Pelvic Ligaments in Guinea Pig. Anat. Rec.57, 361 (1933).Google Scholar
  296. Ponfick: Demonstration. Berl. klin. Wschr. 1872 1, 580.Google Scholar
  297. Popović, P.: (a) Zur Frage über die traumatische Luxation einer Beckenhälfte. Vestn. Chir. (russ.) 23, 119 (1931).Ref. Z. org. Chir. 57, 508 (1932).Google Scholar
  298. Popović, P.: (b) Zur Methodik des Studiums von Betriebsunfälien, nebst Beschreibung eines Falles von Beckenluxation. Ortop. i Travmat. (russ.) 5, 45 (1931).Ref. Z. org. Chir. 60, 853 (1933).Google Scholar
  299. Porak: De 1’Achondroplasia Clermont (Oise) 1890.Google Scholar
  300. Premoli, A. A. u. E. Alderete: Luxation der Darmbeinschaufel und Bruch der ischio-pubischen Äste auf beiden Seiten (span.). Bol. Inst. Clin, quir., Univ. Buenos Aires 2, 564 (1926).Ref. Z. org. Chir. 39, 585 (1927).Google Scholar
  301. Priesel, A.: Ein Beitrag zur Kenntnis des hypophysären Zwergwuchses. Beitr. path. Anat.07, 220–274 (1920).Google Scholar
  302. Püschel, J.: Der Wassergehalt normaler und degenerierter Zwischenwirbelscheiben. Beitr. path. Anat. 84, 123 (1930).Google Scholar
  303. Puig et Rousselin: Malformation du sacrum. Soc. nat. Med. et Sci. med. Lyon, 7. März 1928. (Zit. nach Rocher u. Roudil.)Google Scholar
  304. Putschar, W.: (a) Zur Pathologie der Symphyse. Verh. dtsch. path. Ges. 25, 214 (1930).Google Scholar
  305. Putschar, W.: (b) Entwicklung, Wachstum und Pathologie der Beckenverbindungen des Menschen mit besonderer Berü+cksichtigung von Schwangerschaft, Geburt und ihren Folgen. Jena: Gustav Fischer 1931.Google Scholar
  306. Rahmann, H.: Über die zentrale Luxation des Schenkelkopfes. Bruns’ Beitr. 123, 308 (1921).Google Scholar
  307. Rainer, A.: Zur Frage der Arenie. Beitr. path. Anat. 87, 437 (1931).Google Scholar
  308. Rambaud et Renault: Zit. nach Breus u. Kolisko.Google Scholar
  309. Rauber: Lehrbuch der Anatomie des Menschen, 4. Aufl. 1892.Google Scholar
  310. Rautmann: Untersuchungen über die Norm, ihre Bedeutung und Bestimmung. Jena: Gustav Fischer 1921.Google Scholar
  311. Recklinghausen, Fr. v.: (a) Untersuchungen über die Spina bifida. Virchows Arch. 105, 243 (1886). .Google Scholar
  312. Recklinghausen, Fr. v.: (b) Die fibrose oder deformierende Ostitis, die Osteomalacie und die osteoplastisehe Carcinose in ihren gegen-seitigen Beziehungen. Festschr. f. R. Virchow. Berlin 1891.Google Scholar
  313. Reich, K. A.: Die Amputationen im Kindesalter und ihre Folgen fur das Knochenwachstum. Bruns’ Beitr. 1910.Google Scholar
  314. Reus, J. H. 0.: Das Skoliosenbecken. Z. orthop. Chir. 42, 87 (1921).Google Scholar
  315. Reiss, J.: Eine isolierte Fraktur der Spina iliaca post. sup. Arch. orthop. Chir. 32, 70 (1932).Google Scholar
  316. Riedinger: über Beckenfrakturen. Arch. klin. Chir. 20 (1877).Google Scholar
  317. (b)Riedinger:Totalluxation einer Beckenhälfte. Arch. f. Orthop. 1 ,414,1903Google Scholar
  318. Robert, F.: Beschreibung eines im höchsten Grade querverengten Beckens, usw. Carlsruhe 1842Google Scholar
  319. Robert, F.: Ein durch mechanische Verletzung und ihre Folgen querverengtes Becken (im Besitze von Dubois-Paris). Berlin 1853.Google Scholar
  320. Roberts: Zit. nach Breus u. Kolisko.Google Scholar
  321. Rocher, H.-L.: Entorses, disjonctions et décollements traumatiques de la symphyse pubienne. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 55, 1377 (1929).Google Scholar
  322. Rochet: A propos d’un cas de disjonction de la symphyse pubienne. Lyon méd. 1930 I, 789.Google Scholar
  323. Roegholt, M. N.: Epiphysiolyse mit Epiphysenfraktur der Spina iliaca anterior. Nederl. Mschr. Geneesk. 13 ,288,1925Google Scholar
  324. Roeser: Luxatio ossis coccygis. Memorabilien aus der Praxis. (Zit. nach Finsterer.)Google Scholar
  325. Rössle, R.: Wachstum und Altern, pathol. Teil. Erg. Path. 20, 2. Abt., 369 (1923).Google Scholar
  326. Rover, O.: Betrachtungen zur Frage des Ileothorakopagus. Beitr. path. Anat. 99, 91 (1937).Google Scholar
  327. Rokitansky: (a) Beiträge zur Kenntnis der Rückgratsverkrummungen und der damit zusammentreffenden Abweichungen des Brustkorbes und des Beckens. Med. Jb., Wien 1839.Google Scholar
  328. (a) Beiträge zur Kenntnis der Rückgratsverkrummungen und der damit zusammentreffenden Abweichungen des Brustkorbes und des Beckens. Med. Jb., Wien 1839.Google Scholar
  329. Rokitansky: Lehrbuch der pathologischen Anatomie, 3. Aufl. Wien: Wilhelm Braumüller 1855–1861.Google Scholar
  330. Rose, E.: Die Diagnostik der einfachen Beckenfrakturen. Charité Ann. 1865.Google Scholar
  331. Rosenberg: Über eine primitive Form der Wirbelsaule des Menschen. Gegenbaurs Jb. 27, 1 (1899).Google Scholar
  332. Rothbart, L.: Abrißfraktur der Spina iliaca ant. inf. Zbl. Chir. 1932, 781.Google Scholar
  333. Rouvillois, Maisonnet et Salinier: Disjonctions et luxations du bassin. Rev. de Chir. 49, 225 (1930).Google Scholar
  334. Roux, W.: Gesammelte Abhandlungen über Entwicklungsmechanik der Organismen. Leipzig: Wilhelm Engelmann 1895.Google Scholar
  335. Rovida: Zit. nach Becker.Google Scholar
  336. Rumpe: Ein Beitrag zu den Wachstums-verhältnissen der Becken normaler Gestaltung. Z. Geburtsh. 10, 239.Google Scholar
  337. Ruppert, L.: Eine Abrißfraktur der Spina iliaca ant. sup. Wien. klin. Wschr. 27, 700 (1914).Google Scholar
  338. Rut-kowski, J.: Ein Fall von Abreißung der Spina iliaca anter. super. Chir. Narz. Ruchu (poln.) 5, 93 (1932).Google Scholar
  339. Rut-kowski, J.:Ref. Z. org. Chir. 59, 730 (1932).Google Scholar
  340. Salles: Bassins rachitiques transversalement retrécis. Thése de Paris 1898.Google Scholar
  341. Sanson: Zit. nach Breus u. Kolisko.Google Scholar
  342. Santorsola, D.: Frattura del sacro e del coccige. Riforma med. 1930 II, 1669.Google Scholar
  343. Satta, F.: Coxa protrusa Radiol, med. 16, 993 (1929).Google Scholar
  344. Saupe, E.: Zur sog. Protrusio acetabuli. Fortschr. Röntgenstr. 37, 1 (1928).Google Scholar
  345. Schauta: (a) Lehrbuch der Gynäkologie, 1897.Google Scholar
  346. Schauta: (b) Beckenanomalien. Müllers Handbuch der Geburtshilfe.Google Scholar
  347. Schlagenhaufer : (a) Über Coxitis gonorrhoica und ihre Beziehung zur Protrusion des Pfannenbodens. Virchows Arch. 194, 182 (1908).Google Scholar
  348. Schlagenhaufer : (b) Zbl. Gynäk. 33, 228 (1909).Google Scholar
  349. Schliephake, F.: Über pathologische Beckenformen beim Fetus. Arch. Gynäk. 20, 435 (1883).Google Scholar
  350. Schlöoffel, W.: Abriß der Spina iliaca anterior superior als Sportver-letzung. Inaug.-Diss. Leipzig 1931.Google Scholar
  351. Schroder: Lehrbuch der Geburtshilfe, 5. Aufl Bonn 1877.Google Scholar
  352. Schulthess: Die Pathologie und Therapie der Ruckgratsverkrümmungen. .Handbuch der orthopädischen Chirurgie v. Joachimsthal, Bd. 1/2. Jena: Gustav Fischer 1905–1907.Google Scholar
  353. Schupp, H.: Die Ostitis fibrosa Recklinghausen, ihre Abtrennung von anderen Knochenerkrankungen. Dtsch. Z. Chir. 233, 195 (1931).Google Scholar
  354. Sever, J. W.: Traumatic separation of the symphysis pubis. New England J. Med. 204, 355 (1931).Google Scholar
  355. Siebner, M.: Der Epiphysenabriß der Spina iliaca anterior superior als Sportverletzung. Chirurg 3, 59 (1931).Google Scholar
  356. Silferskiöld, N.: Protrusio acetabuli. Acta orthop. scand. 4, 1(1933).Google Scholar
  357. Sinclair: On that peculiar deformity of the pelvis originally described by Prof. F. Ch. Naegele of Heidelberg as the pelvis oblique ovala. Dublin Quart. J. med. Sci. Aug. 1855.Google Scholar
  358. Solowij, A.: Ein Beitrag zur Kenntnis des Beckens mit mangelhafter Entwicklung der Wirbelsäule in der Langsrichtung (dyspygisches Becken). Zbl. Gynäk. 1912, 297.Google Scholar
  359. Sonnenburg: Becken mit typischem MALGAIGNESchem Vertikalbruch. Zbl. Gynäk. 1894, 376.Google Scholar
  360. Sparrow, Th. D.: Traumatic separation of the symphysis pubis. J. amer. med. Assoc. 94, 27 (1930).Google Scholar
  361. Spiegelberg: Lehrbuch der Geburtshilfe, 1882.Google Scholar
  362. Stein, G. W.: Lehre der Geburtshilfe. Elberfeld 1825.Google Scholar
  363. Stenholm, T.: Pathologisch-anatomische Studien über die Osteodystrophia fibrosa. Upsala: Almquist u. Wiksell 1924.Google Scholar
  364. Sternberg, C.: Ein Lazerationsbecken. Wien. klin. Wschr. 1910 II, 1376.Google Scholar
  365. Sternberg, H. : Defekte und Entwicklungsstörungen der kindlichen Wirbelsaule. Arch. f. Orthop. 30,20 (1931).Google Scholar
  366. Stiassny: “Über Pfählungsverletzungen. Bruns’ Beitr. 28, 351 (1900).Google Scholar
  367. Stinelli: Sublussazione traumatica in alto dell’osso iliaco sinistro. 19. Congr. Soc. ital. Chir. 1906. (Zit. nach Finsterer.)Google Scholar
  368. Stolper: Beckenbrüche. Verh. Ges. dtsch. Naturf. u. Ärzte, 74. Tagg Leipzig, Teil II, 2. Hälfte, 1903, 184.Google Scholar
  369. Strauss, Fr.: Zur Kenntnis der Abbrü3che des vorderen oberen und unteren Darmbeinstachels. Arch. orthop. Chir. 32, 478 (1932).Google Scholar
  370. Sutherland: Zit. nach Moore.Google Scholar
  371. Tandler u. Grosz: Untersuchungen an Skopzen. Wien. klin. Wschr. 1908 I, 277.Google Scholar
  372. Tarnier-Budin : Traité de l’art des accouchements. Paris 1898.Google Scholar
  373. Terry, J. R.: (a) Rudimentary clavicles and other abnormalities etc. J. Anat. a. Physiol. 23, 413 (1899).Google Scholar
  374. Terry, J. R.: (b) Amer. J. Anat. 1, 509 (1902).Google Scholar
  375. Thiéry, P.: A propos des fractures avec enfoncement du cotyle. Bull. Soc. nat. Chir. Paris 55, 42 (1929).Google Scholar
  376. Thomas: Das schrägverengte Becken. Leyden 1861.Google Scholar
  377. Thoms, H.: Diagnosis of rachitic pelves by X-ray. Amer. J. Obstetr. 14, 45 (1927).Google Scholar
  378. Thouvenat: Luxation der 3 Beckensymphysen. Bull. Soc. Anat. 1849, 31. (Zit. nach Finsterer.)Google Scholar
  379. Tillmanns: Die Verletzungen und chirurgischen Krankheiten des Beckens. Deutsche Chirurgie, Lief. 62a. Stuttgart 1905.Google Scholar
  380. Timm, E.: Über Symphysenluxationen und ihre Behandlung. Dtsch. Z. Chir. 213, 231 (1929).Google Scholar
  381. Tondo, F.: Roberts pelvis; case. Studium 20, 98 (1930).Google Scholar
  382. Tóth, J.: Spontane Beckenfraktur. Gvógyászat(ung.)68, 414(1928). Ref. Z. org.Chir. 43, 132(1928).Google Scholar
  383. Treub, H.: (a) Le bassin dans la luxation coxo-fémorale. Leiden 1897.Google Scholar
  384. Treub, H.: (b) Recherches sur le bassin cyphotique. Leiden 1889.Google Scholar
  385. Tregubov, S.: Die Perforation des Acetabulums bei tuberkulöser Coxitis. Ortop. i Travmat. (russ.) 3, 17 (1929). Ref. Z. org. Chir. 52, 157 (1931).Google Scholar
  386. Turco, A.: II distacco della spina iliaca anteriore superiore. Boll. Soc. piemont. Chir. 1, 62 (1931).Google Scholar
  387. Unna: Zur Genese des schräg verengten Beckens. Oppenheim Z. ges. Med. Hamburg 23, 301 (1843).Google Scholar
  388. Zur Genese des schräg verengten BeckensGoogle Scholar
  389. Valentin, B.: Dysostosis cleidocranialis in Morphologie der Mißbildungen des Menschen und der Tiere, herausgeg. von Schwalbe u. Gruber, III. Teil, 17. Lief., Kap. 7, 1. Abt., 1. Hälfte. Jena: Gustav Fischer 1937.Google Scholar
  390. Valentin, B. u. H. Müller: Intrapelvine Pfannenvorwölbung (Pelvis Otto-Chrobak). Arch. klin. Chir. 117, 523 (1921).Google Scholar
  391. Veit, O.: Über Sympodie. Inaug.-Diss. Freiburg i. Br. 1908.Google Scholar
  392. Vintila, G. D.: Betrachtungen in Verbindung mit einem Falle von isoliertem Bruch des Os sacrum. Rev. Chir. (rum.) 21, 503 (1929). Ref. Z. org. Chir. 48, 784 (1929/30).Google Scholar
  393. Vogeler: Protrusio acetabuli. 58. Tagg dtsch. Ges. Chir. Berlin 1934.Google Scholar
  394. Volkmann: Erwähnt bei Henschen.Google Scholar
  395. Vrolik, W.: Tabulae ad illustrandam embryogenesin hominis et mammalium. Amstelodami: Z. M. P. Londonck 1849.Google Scholar
  396. Wakeley: Fracture of the Pelvis: An Analysis of 100 Cases. Brit. J. Surg. 17, 22 (1929). Waldstein: Ein Fall von Bauch- und Beckenspalte. Mschr. Geburtsh. 6, 283.Google Scholar
  397. Waller, J. B.: Otto-ChrobAK-Becken und Bruch des Azetabulums. Dtsch. Z. Chir. 168, 19 (1922).Google Scholar
  398. Walter: Von der Spaltung der Schambeine. Berlin 1782.Google Scholar
  399. Walter, H.: 1st der Malgaignesche Beckenbruch ein Biegungsbruch? Dtsch. Z. Chir. 238, 604 (1933).Google Scholar
  400. Walther, C.: Sur quelques variétés de fractures du bassin. Bull. Soc. Anat. Paris 1891, 537.Google Scholar
  401. Warrack: Double dislocation of the innominate bone with fractures of the legs. Brit. med. J. 1908, 203. (Zit. nach Finsterer.)Google Scholar
  402. Weil: (a) Protrusion der Hüftgelenkspfanne. Zbl. Chir. 1927, 2730.Google Scholar
  403. Weil: (b) Protrusion der Hüftgelenkpfanne bei tuberkulöser Coxitis. Z. Tbk. 51, 392 (1928).Google Scholar
  404. Weiss: Über Beckenluxationen. Zbl. Chir. 1930, 539.Google Scholar
  405. Weiss, R.: Geburt bei hochgradig allgemein verengtem platten Becken. Inaug.-Diss. Marburg 1877.Google Scholar
  406. Welcker: Wirbelsäule und Becken. Arch. Anat. u. Entw.gesch. 1881, 161.Google Scholar
  407. Welponer u. Christofoletti : Zwei Präparate nach Hebosteotomie. Gynäk. Rdsch. Wien 1909.Google Scholar
  408. Wertheim: Zit. nach Stewart.Google Scholar
  409. Westerborn: Erwähnt bei Moccia.Google Scholar
  410. White, W. H.: (a) A case of char Affecting Both Hip Joints. Lancet 1884 I, 391.Google Scholar
  411. White, W. H.: (b) On Charcots Joint. Disease. Lancet 1884 II, 50.Google Scholar
  412. Widenhorn, H.: Beckenfraktur und Schenkelkopfnekrose. Dtsch. Z. Chir. 242, 362 (1934).Google Scholar
  413. Wiedow: Über infantile Becken. Verh. dtsch. Ges. Gynäk. 1897.Google Scholar
  414. Williams, J. W.: (a) Clinical and anatomic description of Naegele pelvis. Amer. J. Obstetr. 18, 504 (1929).Google Scholar
  415. Williams, J. W.: (b) Clinical and anatomic description of Naegele pelvis. Trans. amer. gynec. Soc. 54, 258 (1930).Google Scholar
  416. Willis, Th.: Amer. J. Anat. 32, 95 (1923).Google Scholar
  417. Wilton, A.: Die Skeletveränderungen bei einem Spätfall von Osteogenesis imperfecta usw. Virchows Arch. 283, 778 (1932).Google Scholar
  418. Winkler, H. F.: Mitteilungen aus der Gebäranstalt in Jena. Arch. Gynäk. 1 (1870).Google Scholar
  419. Winter: Z. ärztl. Fortbildg 26, 37 u. 69 (1929).Google Scholar
  420. Wishner, J. G. and L. Mayer: Separation of the Symphysis pubis. Surg. etc. 49, 380 (1929).Google Scholar
  421. Zitterland: De duorum sceletorum praegrandium rationibus. Berlin 1815.Google Scholar
  422. Zöllner, Fr.: Untersuchungen über die Erscheinungsformen der Arthritis deformans in den Sacro-Iliacalgelenken. Virchows Arch. 277, 817 (1930).Google Scholar
  423. Zulauf, K.: Die Höhlenbildung im Symphysenknorpel. Arch. f. Anat. 1901, 95.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1939

Authors and Affiliations

  • Walter Putschar
    • 1
  1. 1.CharlestonUSA

Personalised recommendations