Advertisement

Computer und Farbe

Chapter
  • 37 Downloads
Part of the Edition PAGE book series (PAGE)

Zusammenfassung

Computerprogramme brauchen ein numerisches System, um Farbinformationen zu Text, Graphiken und Bildern darzustellen, zu speichern und weiterzuleiten. Solche Systeme werden als Farbräume bezeichnet. Sie umfassen alle Farben, die der Software zur Verfügung stehen. Computerfarbräume basieren traditionell auf den physikalischen Abläufen innerhalb eines trichromatischen Geräts (Scanner, Monitor oder Drucker). Aus diesem Grund sind die meisten Computerfarbräume dreidimensional, und jedes Pixel eines digitalen Bildes kann durch drei Zahlen dargestellt werden. Die Beziehung der drei Achsen eines Farbraums läßt sich durch eine graphische Darstellung illustrieren. Unterschiedliche Farbräume bieten zwar Vorteile für unterschiedliche Anwendungen, erschweren aber die Standardisierung, um mit verschiedenen Ein- und Ausgabegeräten farbverbindlich zu arbeiten (siehe hierzu auch den letzten Abschnitt dieses Kapitels).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations